FDP: Mehr als 1,4 Mio. Euro zusätzlich für Willich’s Kitas

Geld Kreis Viersen Stadt Willich

Mit einer positiven Nachricht hat sich der FDP-Landtagsabgeordnete des Kreises Viersen Dietmar Brockes, jetzt an den Vorsitzenden der Willicher Ratsfraktion Hans-Joachim Donath gewandt.

Brockes konnte Donath mitteilen, dass die CDU/FDP-Koalition in Düsseldorf den Weg für die Investition von 500 Mio. Euro in die Kindestageseinrichtungen in NRW freigemacht hat.
Für Willich bedeutet dies den Zufluss von 1.425.150 Euro.

Brockes sagt dazu: „Die Kitas in NRW waren in der Zeit von Rot-Grün chronisch unterfinanziert. Durch das schnelle Handeln des Familienministers können die größten Sorgen der Kita-Träger beseitigt werden. Die Finanzierung aller Kitas ist nun bis 2019 abgesichert und davon profitiert auch die Stadt Willich.“

FDP-Fraktionschef Donath ist froh über diese Kunde: „Wir wollen in weiteren Schritten die Qualität der Kitas in der Stadt Willich steigern und die Öffnungszeiten stärker dem Bedarf der Eltern anpassen. Das ist ein wichtiger Beitrag, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu verbessern. Zudem haben wir derzeit in Willich einen kleinen Kinderboom. Für uns als Kommune ist da aktives Handeln gefragt und diese Geldleistung kommt gerade rechtzeitig.“ Die FDP-Fraktion wird sich nun aktiv an den Kämmerer Willy Kerbusch und die Sozialdezernentin Brigitte Schwerdtfeger wenden, um ein Handlungskonzept einzufordern. „Die Politik braucht nun schnell eine Prioritätenliste in Bezug auf die eingehenden Mittel. Wir werden gemeinsam entscheiden müssen, wie das Geld nun eingesetzt werden soll, um die Versorgungslage in Willich zu optimieren. Neben den bereits geplanten Investitionen, die bereits in den Haushalt eingestellt sind oder noch diskutiert werden, bekommen wir nun Handlungsspielraum. Den müssen wir sinnvoll und gezielt gestalten“, sagt auch Fabian Wawerda, Fraktionsmitglied der FDP im Sozialausschuss.