Gefahrgut-Einsatz der Feuerwehr an der Moltkestraße

Feuerwehr Stadt Willich
Foto: Willich erleben

Am Mittwochmorgen gegen 11:15 Uhr wurde die Feuerwehr Willich zu einem Gefahrgut Einsatz an der Moltkestraße alarmiert. In einem Abfallsammelbehälter für gefährliche Stoffe hatte eine chemische Reaktion stattgefunden. Der Behälter selber war zuvor bei einem anderen Unternehmen im Kreis Viersen abgeholt wurden. Bei der Willicher Firma sollten lediglich weitere Abfallbehälter beigeladen und zur einem Entsorgungsbetrieb nach Düsseldorf gebracht werden.  Der Fahrer lud den Behälter auf dem Firmengelände der Willicher Firma ab und verständigte die Feuerwehr.

Von der Feuerwehr wurde der Behälter, dessen Inhalt stark alkalisch und giftig war, zunächst gesichert. Hierbei wurde aus Sicherheitsgründen ein Bereich von 50m evakuiert. Durch den ABC-Erkunder des Kreises Viersen durchgeführte Messungen verliefen negativ.

Um eine Wasserverunreinigung auszuschließen wurden Kanaleinläufe wie auch der Regenwasserkanal abgedichtet und verschlossen. Der Behälter selber wurde in eine provisorisches Auffangbecken gestellt. Hiernach konnte der Behälter geöffnet werden. Ein Teil des Gefahrguts wurde mit Schöpfkellen in einen zweiten Behälter umgefüllt. Die Feuerwehrkräfte trugen hierbei Chemikalien-Schutzanzüge. Nach einer weiteren Begutachtung, konnte festgestellt werden, dass keine chemische Reaktion mehr stattfindet.

Die Behälter wurden daraufhin verschlossen und verpackt, so dass sie, wie ursprünglich geplant, zum Entsorgungsbetrieb transportiert werden konnten. Aus Sicherheitsgründen wurde der LKW auf seiner Fahrt dorthin von einem Löschfahrzeug begleitet, um im Falle des Falles schnell eingreifen zu können.

Ein Feuerwehrmann musste vom Rettungsdienst aufgrund von Kreislauf Problemen kurzzeitig behandelt werden.

Im Einsatz waren die Löschzüge Willich und Anrath, sowie der ABC Erkunder des Kreises Viersen. Der Einsatz an der Moltkestraße endete gegen 16:30 Uhr