Informationsbedarf beim Fremdwassersanierungskonzept für Anrath

Abwasser Stadt Willich

Die CDU Fraktion im Rat der Stadt Willich sieht beim Fremdwassersanierungskonzept der Stadt Informationsbedarf. In der Sitzung des Planungsausschusses in der vergangenen Woche hatte ein Planungsbüros das Konzept vorgestellt. „Die Darstellung war umfangreich, dennoch sind etliche Fragen offen“, sagt Sascha Fassbender, Obmann der CDU-Fraktion im Planungsausschuss. Es gehe zum Beispiel um die Fragen, wer in Anrath betroffen ist, ob in Bereichen, wo bereits die Kanäle erneuert worden sind, ebenfalls eine erneute Prüfung durch die Eigentümer erbracht werden muss und insbesondere, wie das Fremdwassersanierungskonzept im Hinblick auf die in Willich gültige Abwassersatzung zu verstehen ist, sagt Fassbender.

Die CDU in Willich positioniert sich schon seit Jahren gegen die nachträgliche Errichtung von Revisionsschächten auf privatem Grund. Und dies müsse auch bei der Fremdwassersanierung in Anrath ausgesetzt sein, so Fassbender. Ansonsten entstünden Mehrkosten für die betroffenen Bürger, die nach Meinung der Union zu vermeiden sind. „Uns ist es wichtig, dass wir seitens der Politik erst Klarheit für die Bürger schaffen und dann entscheiden werden“, sagt Fassbender und fordert: „Hier geht Gründlichkeit vor Schnelligkeit.“