Feuerwehrauto Einsatz

Mit dem 105. Einsatz beendete der Löschzug Schiefbahn das Jahr 2017. Am Silvesterabend, gegen 19:19 Uhr, wurden Feuerwehr und Stadtwerke Willich zu einem umgestürzten Baum in eine Überlandleitung auf dem Höterkesweg in Schiefbahn alarmiert.

Nach Freischaltung der Stromleitung wurde der Baum mittels Kettensäge zerkleinert und von der Straße gezogen. Im Anschluss kümmerten sich die Mitarbeiter der Stadtwerke um die Stromleitung. Der Einsatz war für die 16 Einsatzkräfte des Löschzuges Schiefbahn nach einer Stunde beendet.

Bereits am Freitagabend, gegen 19:38 Uhr war der Löschzug Schiefbahn zu einer Firma ins Gewerbegebiet „Am Nordkanal“ alarmiert worden. Hier hatte angebranntes Essen für eine Auslösung der Brandmeldeanlage gesorgt. Nach Querlüften des betroffenen Raumes wurde die Einsatzstelle an einem Verantwortlichen übergeben. Gegen 20:20 Uhr war dann Einsatzende für die 25 Einsatzkräfte, welche mit vier Fahrzeugen vor Ort war.

Das neue Jahr war noch keine 71 Minuten jung, da erfolgte bereits der erste Einsatz für den Löschzug Schiefbahn und gleichzeitig auch der erste Feuerwehreinsatz in der Stadt Willich. Eine Hausbewohnerin auf der Florastraße hatte versehentlich den Hausnotruf betätigt, was dann zu einer Alarmierung der Feuerwehr und des Rettungsdienstes führte, da man seitens des Pflegedienstes eine verletzte Person hinter verschlossener Türe befürchtete. Dies war aber nicht der Fall, so dass Feuerwehr und Rettungsdienst wieder unverrichteter Dinge abrücken konnten.

Gegen 01:45 Uhr kam es dann in Neersen aus ungeklärter Ursache zum Brand mehrerer Mülltonnen auf der Hauptstraße. Der Brand wurde durch den Löschzug Neersen abgelöscht.

Für alle anderen Löschzüge verlief der Jahreswechsel ruhig.