Löschzug Schiefbahn rückte zweimal für Türöffnung aus

Feuerwehr Schlüssel Türöffnung
Symbolfoto

Am gestrigen Mittwoch wurde der Löschzug Schiefbahn zweimal alarmiert und um Hilfe gebeten.

Im ersten Fall mussten die Kameraden gegen 15:03 Uhr auf der ,,Alte Landstraße,, in Niederheide eine Türöffnung für den Rettungsdienst durchführen. Über ein auf Kipp stehendes Fenster gelangten die Kameraden in die Wohnung und öffneten dem Rettungsdienst die Wohnungstüre, so dass dieser sich um den Patienten kümmern konnte.

Im zweiten Fall wurde der Löschzug genau sechs Stunden später, gegen 21:04 Uhr, während einer Objektübung bei der Firma Meyer Logistics, erneut zu einer Türöffnung alarmiert.

Auch hier gelangten die Kameraden über ein auf Kipp stehendes Fenster in die betreffende Wohnung und konnten so die Wohnungstüre öffnen.

Im zweiten Fall lag jedoch keine akute Gefahr für Leib, Leben oder Sachwerte vor (zB. eine verletzte oder bewegungslose Person in der Wohnung oder der Kochtopf auf dem eingeschalteten Herd). Hier hatte der Wohnungseigentümer schlichtweg seinen Haustürschlüssel vergessen bzw. verloren, wie sich später herausstellte.

Die Feuerwehr weist aus diesem aktuellen Anlass darauf hin, dass für derartige Fälle, wenn jemand lediglich seinen Haustürschlüssel verloren oder vergessen hat, der Schlüsseldienst der zuständige Ansprechpartner ist und nicht die Feuerwehr. Derartige Einsätze können, wenn sie vorsätzlich herbeigeführt wurden, kostenpflichtig werden.