Printausgaben des Magazin „Willich erleben“

Willich erleben_Titelbild Printausgabe

Das Magazin „Willich erleben“ ist ein Printprojekt, welches wir mit einer Auflage von derzeit ca. 15.000 Stück in Willich, Anrath, Schiefbahn, Neersen und Wekeln kostenlos verteilen. An diesen Orten können Sie ein Exemplar ergattern.

Nachstehend können Sie aber auch online einfach mal durch das Magazin blättern. Klicken Sie das Bild an und Sie können das Magazin direkt online als PDF lesen. Auf dem Computer, auf dem Tablet oder auf dem Handy. Ganz wie Sie mögen. Jederzeit!

Ausgabe 06/2017
– online Version / zum blättern
PDF Version (6 MB)

Willich_erleben_06_2017_Titelbild

Ausgabe 05/2017
– online Version / zum blättern

Ausgabe 04/2017
– PDF Version (11 MB)
– online Version / zum blättern

Ausgabe 02/2017
– PDF Version (11 MB)
– online Version / zum blättern

Willich_erleben_0217-Titelbild

Ausgabe 01/2017
PDF Version (5,1 MB)
online Version / zum blättern

Ausgabe 06/2016
PDF Version (11,2 MB)
online Version / zum blättern

willich_erleben_0616-titelseite

Ausgabe 05/2016
PDF Version (11,4 MB)
online Version / zum blättern

willich_erleben_05_2016-titelbild

Ausgabe 04/2016
PDF Version (6,7 MB)
online Version / zum blättern

Willich_erleben_04_2016-Titelseite

Ausgabe 03/2016
PDF Version (14,9 MB)
online Version / zum blättern

Willich_erleben_03_2016_Titelseite

Ausgabe 02/2016
PDF Version (3,1 MB)
online Version / zum blättern

2 | 2016 Jetzt kostenlos mitnehmen! Willich, Anrath, Schiefbahn & Neersen

Ausgabe 01/2016
PDF Version (8,4 MB)
online Version / zum blättern

1 | 2016 Jetzt kostenlos mitnehmen! Willich, Anrath, Schiefbahn & Neersen WILLICHerleben erleben 1 Schmelzerstraße 5 • 47877 Willich telefon: (0 21 54) 88 66 0 programm unter: www.halle22.de besuchen sie die 7. Willicher Gesundheitswoche und -messe – rund um das wichtige thema Gesundheit GEsundhEitsPARtnER • AllgemeineS KrAnKenHAuS VierSen • BäcKerei greiS • BrAuerei KönigSHof • coSmetic WielgoScH • DerpArt reiSeBüro HeSS • Dr. BeAte reitzenStein • Dr. meD. Dent. tHomAS meYer • Dr. meD. VolKer c. WeBer • DrK - DeutScHeS roteS Kreuz • HAuSmAnn - iHr fAHrrADexperte • HeilprAKtiKerin SABine SeelHoff-ScHäferS • lieSe meintner gYmnASium • mArc HülSerS ergo DireKtionSAgentur • oBStHof mertenS • optic JAnSen • pHYSiotHerApie pHYSio 22 • (re)Source inSiDe coAcHing • SAnitätSHAuS JArKoVSKY • tHermomix • WellBeing DonnA DAnton vERAnstAltER Halle 22 und Premiumpartner aus dem Willicher Gesundheitswesen EintRitt FREi 07. März bis 13. März 2016 GEsundhEit • PRävEntiOn • schönhEit • FitnEss • WOhlbEFindEn Schirmherr: Bürgermeister Josef Heyes PROGRAMM • Öffentliche Vorträge • Workshops • Gesundheitstests • Beratung zur Vorsorge AZ_A4_GesundheitsWoche 2016:AZ G-Woche Werberingjournal 05.02.16 10:00 Seite 1 Liebe Leserinnen und Leser, es ist soweit, die erste Ausgabe von „Willich erleben – Das Magazin“ liegt vor Ihnen. Viele werden fragen: „Was ist das für eine Zeitung? Schon wieder ein neues Magazin“? Dazu ein paar kurze Erklärungen: – Ja, es ist ein neues Magazin. – Ja, es ist anders. – Ja, wir berichten vom Leben in Willich. In unserem Magazin stehen Themen aus den Vereinen – von gemeinnützigen Vereinen über Sport- bis zu Brauchtumsvereinen – sowie lokale Initiativen, Kultur-Events, Veranstaltungen und Verbraucher-Tipps im Vordergrund. Im vergangenen Jahr haben wir gemeinsam mit dem Webseiten-Betreiber Daniel Kamper (www.willicherleben.de) überlegt, dass wir als langjährige Redakteure gemeinsam ein Magazin, angelehnt an diese Internetseite, herausbringen könnten. 2016 ist es nun soweit: „Willich erleben – Das Magazin“ erscheint 6 x im Jahr und wird an verschiedenen Auslagestellen verteilt. Herausgeber von „Willich erleben – Das Magazin“ ist djmedienservice GbR. djm – das sind Nadia Joppen und Wolfgang Dille. Wir beide haben seit 2000 im Gewerbegebiet Münchheide ein Büro für Presse- und Öff entlichkeitsarbeit, schreiben und berichten seit über 25 Jahren für viele Medien über und aus unserer Stadt. Wir freuen uns, dass wir in Daniel Kamper mit seiner Internetseite „Willich erleben“ einen Partner gefunden haben, mit dem wir unsere Vorstellungen eines Magazins in unserer Stadt verwirklichen können. „Willich erleben“ ist eine kleine Internet-Erfolgsstory, denn „Willich erleben“ gibt es seit drei Jahren – bei Facebook mit über 3.600 Fans und als Internetseite, die wöchentlich von über 15.000 Menschen besucht und gelesen wird. Unser Ziel: „Willich erleben – Das Magazin“ zeigt stadtteilübergreifend alles, was in unserer Stadt – in Willich, Anrath, Schiefbahn und Neersen – interessant, informativ, spannend, unterhaltsam und vielleicht manchmal ein bisschen skurril ist: Vereinsleben, ehrenamtliches Engagement, spannende Unternehmensideen, städtische Aktivitäten, witzige Anlässe, Initiativen aller Glaubensgemeinschaften… Wir präsentieren in „Willich erleben – Das Magazin“ das „Willicher Leben“ in all‘ seinen Facetten! Jetzt wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Lesen des Magazins und empfehlen Ihnen einen Internet-Besuch auf www.willicherleben.de. Nadia Joppen & Wolfgang Dille Herausgeber Stadtsportverband Kulturhalle Alpakas Veranstaltungen Tortenwichtel Gartentipp Märzenfest Casino Stahlwerk 3 // Willich erleben // Sport // Willich erleben // Willich erleben // Willich erleben // Willicher Leben // Willich erleben // Willicher Leben // Willich erleben 7 24 11 30 18 32 20 36 4 //  Willich erleben Willich erleben – die digitale Ausgabe feiert in diesen Tagen ihren 3. Geburtstag. Daniel Kamper, der die Seite gestartet hat, erinnert sich im Gespräch mit der Redaktion von Willich erleben – das Magazin daran, wie und warum er mit diesem Projekt angefangen hat – und schildert, wie es jetzt im Print weitergeht. // 01 5 // Willich erleben oder Lokalpolitik. Alle Themen dürfen und sollen vertreten sein. Allerdings: Das Thema muss Willich betreffen und die Beiträge müssen natürlich den guten Sitten entsprechen. Wir leben zwar alle in einer globalisierten Welt, aber das Lokale funktioniert. Es scheint die Willicher fast mehr zu interessieren, was „hier und nebenan“ los ist oder passiert, als Meldungen aus aller Welt. Die Facebook-Seite wächst seit dem ersten Tag kontinuierlich und hat mittlerweile über 3.600 Fans. Die meisten besuchen die Seite täglich und lesen das Neuste aus ihrer Stadt. Aber sie teilen den Inhalt auch fleißig. Einzelne Artikel erreichen schnell über 10.000 einzelne Leser. Auch die Internet-Seite ist eine Erfolgsgeschichte mit rund 15.000 Aufrufen pro Woche. Aktuelle Nachrichten, Geschichten und Termine werden von allen Willichern gelesen. WEM: Jetzt ist der nächste Schritt getan - Willich erleben gibt es mit unserer Redaktion auch offline – wie kam das? DK: Stillstand ist Rückstand, so die landläufige Meinung. Im Spätsommer 2015 stellte ich mir daher die Frage, wie soll und kann es mit dem Projekt „Willich erleben“ weiter gehen. Mit Nadia Joppen und Wolfgang Dille habe ich zwei Mitstreiter gefunden um „Willich erleben“ weiter zu entwickeln. Gemeinsam bringen wir sechs Mal im Jahr das Magazin heraus. Für mich persönlich ist das ein Riesenschritt und eine wirklich freudige Weiterentwicklung – wie zum Beispiel dieses Interview, das dann die Menschen lesen – Ich gebe zu, ein seltsames Gefühl! Aber für mich auch ein tolles Lob für die letzten drei Jahre Arbeit an diesem Projekt. Oft mussten Familie, Freunde und Kollegen ein wenig darunter leiden. Aber sie wissen, ich setze mich mit viel Energie für unsere Stadt ein. Denn ich bin jeden Tag fester davon überzeugt, unsere Stadt ist viel positiver als ihr momentanes Image – und das zeigen wir jetzt eben über einen neuen Weg. // 01: Die Kombination aus Digital und Print ist für Daniel Kamper die logische Weiterentwicklung. Mensch, Willich ist ein Dorf…!? WEM: Herr Kamper, wie ist die Idee aufgekommen, die Webseite zu entwickeln? DK: In Willich ist nichts los, Willich ist trist, in Willich tut sich gar nichts – Diese und ähnliche Sätze bekam ich während meiner Zeit im „bayrischen Ausland“ – ich habe acht Jahre in Würzburg gearbeitet – oft von Familie und Freunden zu hören. Für mich stellte sich das anders dar: Während dieser acht Jahre war ich regelmäßig auf Besuch in der Heimat. Mit Abstand und dem Blick von außen auf Willich stellte ich schnell fest, dass Willich in Wirklichkeit ganz anders als sein Image ist. WEM: Wie ist Willich aus Ihrer Sicht? DK: Willich ist eine bunte und lebendige Stadt mit vielen Ideen und Aktionen, mit sportlichen und kulturellen Attraktionen, mit Angeboten für Jung und Alt. Das wollte ich den Skeptikern der eigenen Stadt zeigen. Und weil heute nichts einfacher ist als eine eigene Facebook-Seite zu gründen, entschloss ich mich im ersten Schritt dazu. Am 13. Februar 2013 habe ich die Seite mit dem Namen „Willich erleben“ registriert. Von vorneherein war für mich klar: Willich erleben ist keine Seite für Alt-Willich, sondern für die gesamte Stadt. Willich, Anrath, Schiefbahn und Neersen. Ich gehöre einer Generation an, welche die Stadt im gesamten wahrnimmt. Natürlich gibt es einzelne Ortsteile, aber trotzdem gehören diese alle zusammen. Wir sind eine Stadt. WEM: Sie beziehen die Willicher ein – das ist keine reine Konsum-Seite? DK: Vom ersten Tag an haben mir die Fans der Facebook-Seite Fotos ihrer Stadt geschickt. Mich darauf hingewiesen, wo am Wochenende eine lohnenswerte Veranstaltung ist, wer etwas besonders Tolles kann oder aber auch, wo es vielleicht das ein oder andere kleine Problem in der Stadt gibt. Bei aller positiven Sichtweise auf unsere Stadt, es gibt hier und dort auch Dinge, die verbesserungswürdig sind. Dies ist das eigentliche Geheimnis der Seite. Jeder kann uns Fotos, Informationen oder Tipps senden. Jeder findet seine Fotos, Informationen und Tipps so auf der Seite wieder, hat das Gefühl, Teil des Ganzen zu sein. Dazu kommt die positive Rückmeldung vieler Fans zum eigenen Foto. Ob es der Sonnenuntergang über Schiefbahn oder die historische Ansicht einer Anrather Straße ist, jeder freut sich über das Feedback zu seinem eingesendeten Foto. WEM: Sie bringen Geschichten und aktuelle Themen ein – wie? DK: In den letzten drei Jahren Willich erleben sind unzählige Fotos über die Seite veröffentlicht worden. Neben den „Willicher Ansichten“ gibt es aber auch andere große Themenblöcke, die Bestandteil der Seite sind. Immer mehr Sportund Kulturvereine nutzen die Plattform, um ihre Erfolge darzustellen oder auf neue Angebote hinzuweisen. Wenn es in Willich ein typisches Aufreger-Thema gibt, dann die Lokalpolitik: Ein Höhepunkt war sicherlich die Aktion „Willicher fragen die Bürgermeisterkandidaten“. Im Kommunalwahlkampf haben die Fans der Seite über zwölf Wochen ihre Fragen an die beiden damaligen Kandidaten gestellt. Jede Woche wurde die Frage an beide Kandidaten gestellt, welche am meisten „gefällt mir“ bekommen hat. Dieses spannende Experiment hat gezeigt: Willich erleben lebt vom mitmachen. WEM: Danach ging es weiter mit der eigenen Web-Seite? DK: Nach zwei erfolgreichen Jahren auf Facebook haben mich immer mehr Willicher außerhalb von Facebook angesprochen. Es gab tolles Feedback zur der von mir betreuten Seite. Aber auch immer wieder die Frage: Wieso gibt es Willich erleben nur bei Facebook? So war es der nächste logische Schritt eine Internet-Seite aufzubauen. Eine Plattform für alle Meldungen unserer Stadt: Blitzermeldungen, Sportergebnisse, Kulturveranstaltungen, Firmenportraits 6 //  Sport Dieser Verband vertritt die Interessen von rund 16000 Sportlern in 46 Vereinen in Willich – vom Kleinkind bis zum Senior: Der Stadtsportverband Willich besteht seit mittlerweile 41 Jahren und „ist eine Schnittstelle zwischen dem Sport, der Verwaltung und der Politik in Willich“, erklärt der amtierende Vorsitzende Joachim Broch. Vergleichbare Organisationen seien damals in vielen Kommunen gegründet worden, weil die Vereinsanforderungen immer größer wurden und diese in Zusammenarbeit mit den Kommunen effektiver organisiert und bearbeitet werden sollten. Der Willicher SSV und sein Vorstand arbeiten komplett ehrenamtlich, eine wesentliche Aufgabe ist das Management der Hallennutzung am Nachmittag. Für diese Arbeit erhält der Verband einen Zuschuss aus der Stadtkasse. Außerdem kümmert sich der Vorstand darum, dass die Vereine alle notwendigen Infos erhalten, wenn für sie neue Gesetze gelten – wie etwa vor einigen Jahren die Vorschrift, dass jeder Übungsleiter im Kinder- und Jugendbereich alle zwei Jahre ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen muss – „das kostet jedes Mal 13 Euro und ist für die Vereine eine Menge Geld“, so Broch. Sehr schwierig sei auch die neue Kennzeichnungspflicht für Allergene in Lebensmitteln gewesen - das hätte z.B. auch jeden Kuchenverkauf betroffen, der im Rahmen eines Spiels oder einer Vereinsfeier durchgeführt würde. „Dabei haben wir über die Verbandsebenen protestiert und eine für die Vereine praktikable Lösung erreicht“, so Broch. Allerdings gebe es auch keine Regulierungswut im SSV – „manches regeln die Vereine auch so in den eigenen Reihen und das ist gut so.“ Froh ist Broch, dass 2015 eine völlig unerwartete Situation gut gelöst wurde – die Frage, wie die Stadt Willich die ihr zugewiesenen Asylbewerber unterInteressenverband für den Sport in Willich: Der Stadtsportverband Liebe Leserinnen und Leser, Ich freue mich, dass ich als Vorsitzender des Stadtsportverbandes Willich in dem ersten „Willich erleben Magazin“ ein Grußwort an Sie richten darf. Als uns Nadia Joppen und Wolfgang Dille angesprochen haben, dass sie ein Magazin für die Stadt Willich herausbringen, waren wir vom Vorstand des Stadtsportverbandes zunächst einmal erstaunt. Aber nachdem wir erfahren hatten, dass das Magazin einen Schwerpunkt auf alle Vereine, egal, ob aus dem Bereich Sport, Kultur oder Brauchtum legt, waren wir schon sehr begeistert. Denn was gibt es schöneres, als dass die vielen ehrenamtlichen Übungsleiter, Vereins-Vorständler oder -Mitglieder endlich ein „stadtteil- übergreifendes“ Magazin bekommen, in dem über unsere Vereine, über unsere Kulturveranstaltungen oder unser Brauchtum berichtet wird. Wir als SSV haben rund 16.000 Mitglieder, nehmen wir die gesamten Mitglieder der Kultur- und Brauchtumsvereine noch hinzu, so sind es schnell über 30.000 Menschen in unser Stadt, die das Vereinsleben prägen. Ich finde es toll, dass aus der Historie, wie zum Beispiel über die Kulturhalle, die vom Turnverein Schiefbahn errichtet wurde, berichtet wird. Auch die Verbraucher-Tipps und die umfangreichen VeranstaltungsHinweise sind für uns alle wichtig, denn alles zusammen zeugt von „Leben“ in unserer Stadt, eben dem Willicher Leben. Alle Sportvereine möchte ich hiermit aufrufen: Nehmt das Angebot der Herausgeber an und versorgt sie mit Informationen aus Eurem Verein, füllt es mit „Willicher Leben“. Sportliche Grüße Ihr Joachim Broch, Vorsitzender Stadtsportverband Willich 7 // Sport bringen könne: Bekanntlich muss die Stadt dafür seit einigen Monaten die Niershalle in Neersen nutzen, aber der SSV habe mit den betroffenen Vereinen gute Ausweichlösungen entwickeln können, meint Broch: „Das konnten wir dann in geordneten Bahnen an die Vereine übergeben“. Weitere Aufgabe: Der SSV ist Schnittstelle zum Kreissportbund, der Aus- und Fortbildungen zentral für die Vereine anbietet. Sportliche Ehrung als Anerkennung Zweite wichtige Aufgabe ist die Vorbereitung der jährlichen Sportlerehrung, die wieder am 9. April 2016 stattfindet – in diesem Jahr im Wahlefeld-Saal. Und diese Veranstaltung dürfte wieder spannend werden, denn „Willich ist sportlich gut aufgestellt, wir haben viele klassische und auch ganz neue Sportarten. Die Vereine sind da sehr engagiert und greifen für die Bürger neue Entwicklungen auf“, lobt Broch das Angebot – so gibt es etwa auch Randbereiche wie Billard, Bosseln und Bügeln, Inline-Skating oder American Football. Leider nicht durchführbar sei in Willich der moderne Fünfkampf – denn es gibt keine Fecht- oder Reitsportmöglichkeit. Für den Bogensport habe der TV Schiefbahn mittlerweile ein interessantes Angebot entwickelt, „aber wir haben leider auch keinen Verein für das Sportkegeln“, bedauert er. Sehr froh sei er über eine andere gemeinsame Aktion des Stadtsportverbandes und der Vereine: Vor drei Jahren haben alle bekanntlich sehr erfolgreich mit der und für die Stadt die „Mission Olympic“ organisiert. Mit Olaf Stark habe der SSV einen sehr engagierten Ansprechpartner und auch der Geschäftsbereichsleiter Bernd Hitschler sei bei schwierigen Angelegenheiten ein aufgeschlossener Partner, freut Broch sich über die Zusammenarbeit. Der Vorsitzende des Stadtsportverbandes appelliert an die Willicher Bürger, sich möglichst zahlreich in den Vereinen zu engagieren, „die Beiträge sind gering und das gesellschaftliche Leben in den Vereinen bringt allen Mitgliedern viel – auch gesundheitlich: Alleine wird man schnell träge, in der Gemeinschaft ist es leichter, sich zu bewegen und fit zu bleiben.“ Steuern statt Streiten Mit dem Handy den QR-Code scannen und mehr über uns erfahren. Fachgebiete: Arbeitsrecht, Familien- und Erbrecht, Gesellschaftsrecht, Handels- und Wirtschaftsrecht, Immobilienrecht, Miete und Wohnungseigentum, Steuerrecht, Strafrecht, Verkehrsrecht, Versicherungsrecht Fachkanzlei für Familienrecht · Fachkanzlei für Arbeitsrecht www.haslerkinoldjensen.de Mönchengladbach · Willich · Viersen · Dülken Walzwerkstraße 10 · 47877 Willich Tel.: 0 21 54/41 44 50 · Fax: 0 21 54/41 44 30 www.elektro-luecke.de GmbH 8 //  Willich erleben In der Villa Sonnenschein können die Eltern der kleinen Patienten in der HELIOS Kinderklinik übernachten und sich von der Pfl ege erholen. 9 // Willich erleben Ein Haus fur alle Eltern kranker Kinder Acht Eltern- oder Familienzimmer verteilt auf zwei Etagen, zwei Küchen, großzügig und freundlich gestaltete Aufenthaltsräume und ein großer Garten mit vielen Möglichkeiten zum Spielen und Toben – der Willicher Jens Schmitz, Vorsitzender des „Fördervereins zugunsten krebskranker Kinder Krefeld“, und die Vereinsmitglieder sind stolz darauf, dass ein lang gehegter Wunsch jetzt im zweiten Ausbauschritt ist. Das Elternhaus „Villa Sonnenschein“ bietet seit August 2015 den Familien der kleinen Patienten in der HELIOS Kinderklinik Krefeld eine große Erleichterung: eine wohnliche, helle und modern gestaltete Wohnmöglichkeit in unmittelbarer Nähe der Kinderklinik. Bis Ende April soll die zweite Etage fertig umgebaut sein. Der Hintergrund: „Wenn ein schwer krankes Kind für längere Behandlungsphasen oder zur Chemotherapie in der Kinderklinik liegt, dann sind immer auch die Eltern oder die ganze Familie in die physisch und psychisch anstrengende Pfl ege eingebunden: Meist bleibt ein Elternteil bei dem Kind – es gibt aber kaum Übernachtungsmöglichkeiten in der Klinik. Andererseits hat sie ein großes Einzugsgebiet am ganzen Niederrhein und die anstrengenden Anfahrten sind oft eine zusätzliche Belastung. Hier bietet die Villa Sonnenschein Erleichterung“, erklärt Jens Schmitz: Eltern können – ggf. auch mit gesunden Geschwisterkindern – für mehrere Wochen in die „Villa“ einziehen: Sie haben eigene Schlafzimmer und teilen sich Küche und Gemeinschaftsräume. Das Angebot gilt auch für die Eltern von zu früh geborenen Babys: Die Kinderklinik mit Leiter Prof. Dr. Tim Niehues ist in das Netzwerk Neonatologie Linker Niederrhein eingebunden und betreut „Frühchen“ oft über mehrere Monate. Auch in dieser Situation ist die Nähe zu den Eltern für die kleinen Leute eine ganz wichtige Unterstützung. Die Idee zu dem Elternhaus hatte der frühere Vereinsvorsitzende Hans-Werner Reinartz schon entwickelt, aber das Projekt war lange nicht umgesetzt worden, weil das passende Haus fehlte. Willicher Unternehmen helfen Der Verein hat den Hauskauf und den Umbau komplett aus Spenden fi nanziert – die Villa Sonnenschein war früher das Gemeindezentrum der LutherPfarre und dann das Wohnhaus eines Unternehmers. Am Umbau sind mehrere Willicher Unternehmer beteiligt: So hat das Team von Bernt Lücke (Elektro Lücke) die gesamten Elektro-Installationen sehr günstig erledigt, ebenso Klaus Caris (Caris Kunstschmiede und Stahlbau) die Metallarbeiten wie etwa rund 30 Meter Geländer rund um die große Terrassenfl äche. „Ich kenne den Förderverein über meine Frau Monika, die lange als Krankenschwester auf der Kinderonkologie gearbeitet hat. Das Projekt fi nde ich sehr sinnvoll und hilfreich“, so Bernt Lücke. Die Familie Caris hat zudem bei der Feier zum 50-jährigen Jubiläum des Unternehmens seine Gäste um Spenden für den Förderverein gebeten. Seit Jahren unterstützt auch die Bäckerei Greis den Förderverein und die darin integrierte „Aktion Teddybär“. Eine sehr spezielle Gemeinschaft Jens und Andrea Schmitz und ihre Tochter Lena wissen aus eigener Erfahrung, was es heißt, ein an Krebs erkranktes Kind zu haben: Sie haben ihren Sohn/Bruder Tim 2008 an die heimtückische Krankheit Leukämie verloren. Tim erkrankte 2003 als Fünfjähriger. Über Chemotherapie und Rehas war es zuerst gelungen, die Krankheit zurückzudrängen und Tim galt als geheilt. Danach „haben wir als Familie sehr bewusst gelebt, tolle Reisen gemacht und die Zeit gut genutzt“, beschreibt Jens Schmitz. Seit 2006 haben sie auch im Förderverein mitgearbeitet, der zum überwiegenden Teil aus „betroff enen und verwaisten Eltern“ besteht. 2008 erlitt Tim einen Rückfall, die Familie begann den Kampf von neuem – Aber trotz aller Anstrengung Tims, der Familie und der Ärzte wurde der Kampf gegen den Krebs im Juli 2008 verloren. Der Umbau der Villa war eine arbeitsreiche Zeit – aber für die Familie Schmitz auch ein Weg, die noch immer gleiche Trauer zu bewältigen. „Wir sind hier eine sehr spezielle Gemeinschaft, alle haben das gleiche durchgemacht, es braucht sich niemand zu erklären. Wir haben ja monatelang zusammen auf den Fluren gesessen“, meint Andrea Schmitz. Die Vereinsmitglieder und das Team der Kinderklinik mit Prof. Tim Niehues an der Spitze haben das gleiche Ziel: „Wir wollen den Leuten helfen, die da durch müssen und ihnen die Zeit so angenehm wie möglich machen.“ Auch Tochter Lena engagiert sich seit Jahren im Verein und hat im vergangenen Sommer selbstverständlich mitgeholfen, „ich habe meinen Freundinnen oft gesagt, dass ich nicht kann, sondern in die Villa gehe“ – zum Saubermachen, zum Ikea-Einkauf, bis alles für die Räume da war… Das Fazit aller Beteiligten: „Die Leute sollen sicher sein: Ihnen widerfährt in diesem Haus nur Gutes“, meint Jens Schmitz. Infos zum Förderverein und Spendenkonten fi nden sich auf www.krebskinder-krefeld.de. // 01 : Die Willicher Jens und Andrea Schmitz mit ihrer Tochter Lena im Wintergarten der Villa Sonnenschein. // 01 Selbstbestimmt arbeiten und unmittelbar von der eigenen Leistung profitieren: Das bietet die Deutsche Vermögens beratung. Mit attraktiven Rahmenbedingungen, erstklassiger Ausbildung und exzellenten finanziellen Entwicklungsmöglichkeiten. Lernen Sie von den Besten und nutzen Sie die Vorteile, die Ihnen in dieser Form nur der Branchenführer bieten kann – zum Beispiel mit Coaches wie Jürgen Klopp. Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen. ^1234567890ß qwertzuiopü+asdfghjklöä#<yxcvbnm,.-^1234567890ß QWERTZUIOPÜ+ASDFGHJKLÖÄ#>YXCVBNM,.-!?73&'()+,-./@\`~àáâãäåæçèéêëìíîï ðñòóôõö÷øùúûüýÀÁÂÃÄÅÆÇÈÉÊËÌÍÎÏÐÑÓÒÔÕÖØÙÚÛÜÝ Büro für Deutsche Vermögensberatung Harri Schultze Holterhöfe 15 47877 Willich Telefon 02154 215117 Harri.Schultze@dvag.de ^1234567890ß qwertzuiopü+asdfghjklöä#<yxcvbnm,.-^1234567890ß QWERTZUIOPÜ+ASDFGHJKLÖÄ#>YXCVBNM,.-!?73&'()+,-./@\`~àáâãäåæçèéêëìíîï ðñòóôõö÷øùúûüýÀÁÂÃÄÅÆÇÈÉÊËÌÍÎÏÐÑÓÒÔÕÖØÙÚÛÜÝ Wir wollen Sie in unserem Team! Jürgen Klopp: Coach unserer Vermögensberater Jürgen Klopp, Trainer des Jahres 2011 und 2012 AG-631-3-K09-A54-0_Layout 1 12.05.15 12:44 Seite 1 11 // Willich erleben Der Allgemeine Schützenverein veranstaltet vom 18. bis 20. März das Märzenfest im Stahlwerk Becker – in diesem Jahr im beheizten Festzelt vor dem „Alten Wasserwerk“. Dirndl, Lederhosen, Märzenbier und dazu die Original Wies‘n-Band „Münchner Zwietracht“ Der ASV Willich hat das bayrische Traditionsfest im letzten Jahr aufgegriff en und so die Grundlage für das erste „Märzenfest“ am Niederrhein geschaff en. „Unsere Schützen waren alle begeistert und haben bereits weit im Voraus dafür gesorgt, dass unser diesjähriges Fest mit der Münchner Zwietracht ausverkauft ist“, freut sich ASV-Präsident Willi Stennes. Als „populärste OktoberfestBand der Welt“ und „Wies‘n-Botschafter“ ziehen die Musiker der Münchner Zwietracht mittlerweile seit über zwei Jahrzehnten von München aus los, um Jahr für Jahr gut gemachte Musik und die einzigartige Stimmung des OktoberMarzenfest des ASV Willich festes in die ganze Welt hinaus zu tragen. Tourneen durch die USA, Mexiko, Brasilien, Korea und Anfragen aus der ganzen Welt untermauern ihren einzigartigen Status als Wies‘n-Band Nr.1. Beim vergangenen Fest auf der Wies‘n spielte die Münchener-Kult-Band an 16 Tagen im legendären „Marstall-Zelt“. Das Märzenfest am Samstagabend ist bereits ausverkauft. 90er Jahre Party Am Freitag, 18.März, steigt um 19 Uhr eine große 90er Jahre-Party: „Wir wollten in diesem Jahr einmal eine ganz neue Veranstaltung anbieten – und die 90er Jahre eignen sich für eine breite Altersgruppe, damit fühlen sich Leute im Alter von 20 Jahren genauso angesprochen wie 40- oder 60-Jährige“, erklärt Bernt Lücke, der Vize-Präsident des ASV: „Das Festzelt verwandeln wir in eine wahre Großraum-Disco und das im Stil der 90er Jahre.“ So gibt es eine Laser-Lightshow mit vielen ausgefallenen Lichteff ekten. TOP DJ`s vom Disco Team DEMO aus Mönchengladbach – sie sind Special-DJ´s für die Musik der 90er Jahre - versprechen natürlich, dass sie die Super-Hits von Ace of Base, no limit, Dr. Alban, Haddaway, Snap, La bouche, Latinpop von Ricky Martin und viele andere Top-Hits der 90er Jahre aufl egen. Für die 90er Jahre Party gibt es noch ausreichend Karten im Vorverkauf und an der Abendkasse. Sie kosten nur 5 Euro zzgl. VVK. Foto-Ausstellung im Gründerzentrum Highlight für alle, die sich für das Schützenwesen und die Geschichte der Willicher Schützen interessieren, ist eine Foto-Ausstellung im Gründerzentrum, die Peter Wynands zusammengetragen hat. Er zeigt auf Stellwänden Bilder aus dem Schützenwesen von den Anfängen des ASV bis heute – und in einer gesicherten Vitrine wird das ASV-Königssilber präsentiert. Ebenso sind alle 105 Schützenkönige von 1886 an zu sehen sowie alle ASV-Präsidenten, alle Generäle und alle Platzmajore. Insgesamt hatte Wynands zur Vorbereitung der Ausstellung rund 1500 Fotos eingescannt – „viele Leute haben mir Fotos aus ihrem Privatbesitz zum Scannen überlassen“, ist er dankbar für die Unterstützung des Projektes. Clown, Kuchen, Historische Traktoren, Kram und Trödelmarkt Am Sonntag ist nach der ASV Generalversammlung im Festzelt ab 13 Uhr großer Familientag mit einem bunten Kinderprogramm, Clown Wolfelino und großer Cafeteria der ASV-Frauen. Im Schatten des Wasserturmes entlang der Wasserachse fi ndet am Samstagnachmittag und am Sonntag eine Landmaschinen-Ausstellung mit historischen Traktoren und Schleppern statt, ebenso ein Kram- und Trödelmarkt, den der Kempener Veranstalter Beenen Trödelmärkte durchführt. Für die Kinder ist die Beteiligung kostenfrei. Interessenten für den Trödelmarkt melden sich bei Beenen unter Tel.: 02152 / 1591. Infos unter www.asv-willich.de. 12 //  Sport Tim Korosec Sanitär - Heizung - Klima Frankenseite 13 c | 47877 Willich Tel. 02154 8959537 ...weil Qualität einen Namen hat! Meisterbetrieb Sportvereine in der Stadt Willich Am 24. Februar 1894 wurde der Neersener Turnerbund mit 53 Mitgliedern gegründet, damals eine stattliche Anzahl. Heute hat der NTB 635 Mitglieder. Badminton, Gerät- und Trampolinturnen, Gymnastik, Judo, Lauftreff , Nordic Walking, Radtouristik, Tennis, Tischtennis und Volleyball sind schon länger Angebote des Neersener Turnerbundes. Ganz neu im Angebot ist jetzt Hobby-Basketball. In der Planung ist der Bau eines Beachvolleyball-Feldes am Vereinsheim auf der Pappelallee. Es soll im Frühjahr zur Verfügung stehen. Nachdem im November die Asylbewerber in die Niershalle eingezogen sind, kümmert sich der NTB auch um die neuen Mitbürger. Die 1. Vorsitzende, Hedy Schinken, betreut federführend die Kinder. Kurz vor Weihnachten stellte der NTB zwei Tischtennisplatten, Schläger und Bälle zur Verfügung. Sie werden in der Halle sehr gerne genutzt. Zurzeit sucht der NTB nach Fußballschuhen und Hallenschuhen. Besondere Angebote für die Asylsuchenden sind am Dienstagabend Hallenfußball, am Donnerstagabend Basketball und am Freitagabend Tischtennis, alles in der Halle Pappelallee. Daneben steht auch das gesamte andere Angebot des NTB den Asylbewerbern zur Verfügung. Seit der Hauptversammlung 2015 ist ein neuer geschäftsführender Vorstand im Amt. Thomas Niehaus ist Geschäftsführer und Udo Lepke 2. Vorsitzender, Hedy Schinken ist 1. Vorsitzende. Der Vorstand sucht weitere Übungsleiter und plant neue Veranstaltungen. Mit der Begegnungsstätte und dem Netzwerk Neersen bietet der NTB Kurse für ältere Mitbürger an. Porträt: Neersener Turnerbund 1894 e.V. // 01 // 01: Das Vereinsgelände des NTB bietet viele Sportmöglichkeiten. 13 // Sport ELECTRONIC PUBLISHING · OFFSETDRUCK · DIGITALDRUCK HEISSFOLIENPRÄGUNG · BUCHBINDEREI MAILINGSERVICE · WERBEKONFEKTIONIERUNG BÜTTGENBACHSTRASSE 7 · 40549 DÜSSELDORF-HEERDT · FON 0211/5 048888 FAX 0211/502311 · MAIL kontakt@tannhaeuser-druck.de · www.tannhaeuser-druck.de TANNHÄUSER MEDIA GMBH und perfekt sein soll! Wenn es schnell Sportvereine in der Stadt Willich Der NTB ist ein moderner, kinderfreundlicher Verein, der nicht nur Möglichkeiten zu vielfältigen sportlichen Betätigungen bietet, sondern auch eine altersgerechte Entwicklung im Sport ermöglicht. Kinder, Jugendliche und Erwachsene finden beim NTB unter fachkundiger Leitung ein umfangreiches sportliches Angebot. Dafür sorgt der hohe Ausbildungsstandard der Übungsleiter/innen: So ist Übungsleiter Fabian Vogel Weltmeister im TrampolinSynchronspringen. Für alle Altersgruppen gilt: „Sportliches faires Miteinander ist die Maxime im Neersener Turnerbund!“ Geschäftsstelle Anschrift: Öffnungszeiten: Neersener Turnerbund 1894 e. V. Mo. von 16:30 – 18:30 Uhr Rothweg 24 Do. von 10:00 – 11:30 Uhr 47877 Willich-Neersen (außer in den Schulferien) Kontakt Tel. 02156 / 60915 Fax 02156 / 951631 E-Mail: ntbsport@t-online.de Internet: www.ntb-neersen.de Aktuelle Veranstaltungen: 19. Februar 2016, 18:00 Uhr Fackelwanderung, anschließend Grünkohlessen im Vereinsheim 18. März 2016, 19:30 Uhr Jahreshauptversammlung im Pfarrsaal der katholischen Kirche // Das Willicher Kulturprogramm ist bunt, freuen sich Bernd Hitschler, Astrid Kottal und Viola La Seta (v.li.) 14 //  Kultur Willich Das Willicher Kulturprogramm hat grosse und kleine Fans Die Premiere des diesjährigen Willicher Kulturprogramms war ein voller Erfolg, freut sich Bernd Hitschler, der Leiter des Geschäftsbereichs Schule, Sport, Kultur: „Wir haben zum ersten Mal ein Neujahrskonzert angeboten – das TEA-TIME Ensemble & friends ist am 3. Januar gut angekommen. Das Konzert war schnell ausverkauft!“ Jedes Jahr erstellt das „Kulturteam“ der Stadt Willich ein vielseitiges Programm mit verschiedensten Elementen – Jazz und Lesungen, Kabarett und Klassik, Kinderangeboten und Ausstellungen… Ein großer Vorteil sind die Möglichkeiten, verschiedene Örtlichkeiten für die Veranstaltungen nutzen zu können, meint Hitschler: „Wir haben die Motte im Schloss Neersen, den Ratssaal oder die Stadtbücherei, aber auch die Kapelle Klein-Jerusalem oder die Jakob-Frantzen-Halle. Damit können wir auch das Ambiente immer wieder anders gestalten“, so Hitschler. Verantwortlich für das Kulturprogramm sind mit ihm Astrid Kottal (Kabarett, Großveranstaltungen), Viola La Seta (Ausstellungen, Kindertheater, Jazz-Frühling, Matinees und die beliebte Weihnachtslesung), Andrea Krause (Lesungen), Katharina Ruelfs (Neujahrskonzert) und Sonja Janssen (Marketing). Sorgfältige Recherche Um den Willichern jedes Jahr einen Mix aus bekannten und beliebten Künstlern und neuen Ideen zu bieten, ist das Team sehr aktiv. Ein Pflichttermin ist die Kulturbörse in Nürnberg: Dort präsentieren sich viele Künstler in Kurz- 15 // Kultur Willich programmen, schildert Astrid Kottal „und wir schauen, was passt zu Willich; wer war schon mal da und hatte Erfolg; wer ist neu und interessant…?“ – und auch: Wer ist zu den in Willich möglichen Terminen verfügbar? Aus diesen Aspekten wird dann jährlich das Programm entwickelt. Ein weiterer Vorteil ist die Mitgliedschaft der Stadt Willich im Kultursekretariat Gütersloh, die viele Anregungen und Verbindungen bringt. Noch bis Sommeranfang und dann wieder ab Herbst gibt es in verschiedenen Sparten interessante Termine – denn das Programm wird unterbrochen von der Phase der Schlossfestspiele Neersen, einem weiteren kulturellen Highlight in Willich. Jazz-Frühling Der Jazz-Frühling ist ein alljährliches Highlight und das anerkannt gute Programm hat der Stadt Willich einen guten Ruf als „Jazz-Stadt“ verschaff t. „Mittlerweile bekommen wir schon Anfragen von Jazz-Künstlern, die bei uns auftreten möchten“, beschreibt Viola La Seta. In diesem Jahr macht „Blue Motion feat. Joscho Stephan“ den Auftakt: Das Trio gilt als klassisches Piano Swing-Trio – zum Repertoire gehören Kompositionen von Oscar Peterson, Duke Ellington oder Monty Alexander. Mit dem Special Guest Joscho Stephan wird das Trio um einen Ausnahme-Gitarristen erweitert. (Termin: 26. Februar, Motte). Danach gastiert das Fries-Nuss Quartett – es verbindet Einfl üsse aus Jazz, Klassik, freier Improvisation und elektronischer Musik und spielt nur Eigenkompositionen (Termin: 18. März, Motte) Zum dritten Termin kommt das Eva Klesse Quartett – mit einer Drummerin als Ausnahmeerscheinung im Jazz. Eva Klesse arbeitet nicht über die üblichen Schlagzeug-Soli, sondern ist mit ihrem Spiel ständig präsent, ohne sich in den Vordergrund zu spielen. (Termin: 15. April, Motte) In Sachen Atmosphäre geht das Kulturteam bei den Jazz-Veranstaltungen einen neuen Weg: Die Motte wird so gestaltet, dass eine Jazz-Klub-Atmosphäre entsteht – mit Bistro-Tischen und Bewirtung während der Veranstaltung. Kabarett Mit sieben Terminen ist der Bereich Kabarett gut besetzt – wenn auch das Ganze mit einem Missgeschick startete: Der Stand up-Comedien Ingo Oschmann musste seinen Januar-Termin wegen Krankheit absagen und kommt jetzt im Herbst. Am 4. März kommt Margie Kinsky nach Neersen. Sie kommt aus der „Mockridge-Familie“ mit Ehemann Bill Mockridge und Sohn Luke Mockridge, der in der 1Live-Comedy einen guten Namen hat. Als Kabarett-Großveranstaltung ist der Termin mit Torsten Sträter in der Jakob-Frantzen-Halle geplant. Sein Programm „Selbstbeherrschung umständehalber abzugeben“ wird umschrieben mit „Nennen Sie es tiefenentspannte Neurosendeutungslasagne“ – was dahinter steckt, hört sich am 9. April am besten jeder selber an. Klassik Nach dem Neujahrskonzert als gelungenem Auftakt geht der Bereich Klassik am 22. Mai in die Kapelle Klein-Jerusalem: Das Duo Musical Delight widmet sich der Musikerfamilie von Johann Sebastian Bach. Ungewöhnlich ist die Instrumentalisierung; Traversfl öte und Thearbe. Weitere Klassik-Termine fi nden in der zweiten Jahreshälfte statt. Kindertheater Auch für das junge Publikum bietet das Kulturteam einiges. Am 24. März kommt „die bärenstarke Maus Zorbas“ in die Motte. Am 31. März ist dann Zeit für Handpuppenspiel – das Stück „Michel aus Lönneberga“ mit den unvergleichlichen Geschichten für Kinder von Astrid Lindgren. Als Kinder-Großveranstaltung steht Volker Rosin am 10. April in die Jakob-Frantzen-Halle – mit seinem Programm „Der blaue Hund will tanzen“ – Kinderklassiker und neue swingende Kinderlieder. Das Ganze beginnt um 11 Uhr, mitsingen können Kinder ab 4 Jahren. Außerdem im Programm sind Lesungen und vier Ausstellungen mit unterschiedlichen Themen: Skulpturen, Malerei, Foto und Grafi k. Froh ist das ganze Kulturteam, dass es immer wieder Willicher Unternehmen gibt, die Teile des Kulturprogramms fi nanziell unterstützen. Aktuelle Partner der Stadt sind die Rechtsanwaltssozietät Hasler Kinold Jensen (Jazz und Klassik), die Eheleute Schmitz / Ergo-Versicherung (Kabarett und Schlossfestspiele) und Gabriela Böckermann von in vino veritas (Ausstellungen). „Unsere Sponsoren kommen, weil sie sich auf die Qualität verlassen und mit unserem Programm werben möchten“, so Hitschler. Ihm gefällt auch, dass das Publikum bunt gemischt ist – aus Stammpublikum und immer wieder neuen Besuchern. Auch in diesem Jahr läuft der Kartenvorverkauf gut, „die Leute vertrauen uns und unserem Programm, auch bei neuen Acts“, sieht Hitschler die Arbeit der Kollegen anerkannt. Alle Infos zum Kulturprogramm, Kartenvorverkauf etc. gibt es auf www.stadt-willich.de unter der Rubrik Kultur & Bildung. 16 //  Willich erleben „Tschernobyl-Eltern sind für mich besondere Menschen, die über den Tellerrand hinaus gucken“ – der Anrather Peter Küppers, Vorsitzender des Vereins „Tschernobyl-Kinderhilfe“, sucht wieder Gastgeber für die diesjährige Ferienaktion: Im Sommer holt der Verein Kinder aus der verstrahlten Region Gomel in Weißrussland für vier Wochen an den Niederrhein. Gomel liegt rund um das Kernkraftwerk Tschernobyl, in dem am 26. April 1986 der Reaktorblock 4 explodiert war. Als Folge wurde die ganze Region radioaktiv verseucht: die dort lebenden Menschen, der Boden und das Wasser. Das Immunsystem stärken Weil den Menschen aber keine Möglichkeit bleibt, in andere Regionen mit gesünderen Lebensbedingungen zu ziehen, leben auch heute noch viele in der verseuchten Umwelt – sie essen verstrahltes Gemüse, das in dem verstrahlten Boden angebaut wird, oder Fleisch von Tieren, die in der Region gehalten und somit ebenfalls verstrahlt werden. Diese hohe Strahlen-Belastung hat zur Folge, dass viele Menschen erkrankt sind und viele Kinder mit Behinderungen oder Krankheiten geboren werden. Der Verein möchte den Kindern mit dem Ferienaufenthalt bei uns eine Auszeit bieten. Sie sollen in einer strahlenfreien Umgebung spielen und schlafen und gesundes Obst und Gemüse essen können und ganz einfach am Leben ihrer Gastgeber teilnehmen – „denn es ist nicht notwendig, den Kindern jeden Tag ein Programm zu bieten. Der Erholungseffekt wird schon durch den einfachen Aufenthalt hier bei uns erreicht“, so Küppers – und das nachhaltig: Die Kinder können sich allein durch vier Wochen gesunde Nahrung und strahlenfreie Umgebung für ein Jahr von der Schwächung ihres Immunsystems durch die Strahlenbelastung erholen. Persönliche Infos vorab Wichtig ist dem Vereinsvorsitzenden, dass er jede interessierte Gastgeber-Familie bzw. auch eine/einen Einzelgastgeber/-in vorab gründlich und persönlich kennen lernt und informiert. Die Kinder, die kommen, sind zwischen 8 und 14 Jahre alt. Alle lernen in ihrer Schule – der „Schule 5“ in Kalinkowitsch – deutsch. Sie beherrschen die Sprache allerdings unterschiedlich gut, „aber das macht nichts, die Sprache der Augen ist so stark“, ist er sicher, dass die Verständigung funktioniert. Alle Kinder sind über den Verein kranken- und haftpflichtversichert. Der Verein begleite die Familien mit punktuellen Veranstaltungen und Ausflügen – wie dem Kennenlern- oder dem Abschiedsnachmittag. Der Aufenthalt der Kinder aus Weißrussland sei gezielt so geplant, dass zwei Wochen vor und zwei Wochen in den Sommerferien liege – dann hätten die Gastfamilien auch noch Zeit für einen eigenen Urlaub. Aktive Hilfe ist eine Bereicherung Peter Küppers weiß aus eigener Erfahrung, dass die Gasteltern nicht nur ihrem Gast einen Gefallen erweisen, sondern dass sie bei dieser Form der aktiven Hilfe viel Ein Gewinn fur ein ganzes Leben – Hilfe fur ein Tschernobyl Kind mehr zurückbekommen als etwa durch eine anonyme Spende an eine Hilfsorganisation. Seine Familie hat über mehrere Jahre – den bei seinem ersten Besuch achtjährigen Jungen – Ivan aufgenommen. Bei seinem ersten Besuch sei der Junge aus einem uralten weißrussischen Bus gestiegen und hatte „einen Dollar, eine Unterhose und eine gebrauchte Zahnbürste“ dabei. Auf der Heimfahrt habe nicht nur der Achtjährige geweint, sondern auch sein eigener Sohn und seine Frau. „Unser Yvan“ wurde schnell zum Familienmitglied und „er ruft heute noch zu jedem An- // 01 17 // Willich erleben Ein Gewinn fur ein ganzes Leben – Hilfe fur ein Tschernobyl Kind lass an – Geburtstag oder Feiertag. Er ist wie ein eigener Sohn, das ist eine ganz starke emotionale Bindung“, meint Küppers und berichtet „unser Yvan“ studiere heute Bauwesen. Eine andere „Tschernobyl-Familie“ habe zu Weihnachten ihr Gastkind, dessen Mutter und kleine Schwester zu Weihnachten auf eigene Kosten eingeladen, „da hat es peng gemacht im Herzen“. Es sei auch klar, dass es manchmal Probleme geben könne – aber dann sei er immer erreichbar und helfe. Info: Interessierte Gasteltern sollten sich bis zum 1. März bei Peter Küppers melden. Die Anschrift: Tschernobyl Kinderhilfe Willich e.V. Kirchplatz 4-6, 47877 Willich (Anrath) Telefon: 02156 / 952222 www.willich-helfen.de info@willich-helfen.de // 01: „Die gesunde Luft am Niederrhein und die gesunde Ernährung sind die beste Erholung für die Kinder aus der Region Gomel“, erklärt Peter Küppers. 18 //  Willicher leben Melanie „Tortenwichtel“Schroder: susse Tortenkunst aus Willich „Backen ist das, was ich am liebsten mache“ – und aus diesem Hobby hat der Willicher „Tortenwichtel“ Melanie Schröder eine eigene Geschäftsidee entwickelt – die jetzt schon beachtlichen Erfolg hat. In ihrer „Mini-Backstube“, die ordnungsgemäß vom Lebensmittelamt genehmigt ist, hat sie ihre TortenManufaktur „Tortenwichtel“ eröffnet. Sie entwirft, backt und dekoriert Geburtstags-, Fest- und Hochzeitstorten – in mehreren Ebenen, rund, quadratisch, in Herzform… Außerdem ist sie eine Expertin für die kleinen süßen Verführungen für jeden Anlass und zwischendurch: Cake Pops am Stiel, Mini- und normale Cupcakes oder Muffins – und an dieser Stelle herrscht schon mal Erklärungsbedarf für den Backstuben-Neuling aus der Redaktion von „Willich erleben“: Was bitte ist der Unterschied zwischen einem Cup Cake und einem Muffin? „Ganz einfach: Ein Cup Cake kann man sich vorstellen wie kleine verzierte Miniatur-Törtchen. Obenauf kommt ein sogenanntes Topping mit verschiedensten Verzierungen. Muffins werden in der Regel garnicht oder nicht aufwändig dekoriert“, erklärt die Torten-Fachfrau. Für jeden Anlass eine leckere Torte Die erste zweistöckige Torte hatte sie vor einigen Jahren für ihre eigenen Eltern gemacht. Heute sind ihre Torten-Kunden Hochzeitspaare, Eltern, die eine individuelle Kommunion- oder Geburtstagstorte für den Nachwuchs möchten, Freundesgruppen, die ein Geschenk für einen besonderen Anlass bestellen, oder Firmen, die ein Jubiläum oder eine Präsentation feiern. Jede Torte oder Cup Cake-Bestellung wird sorgfältig mit dem Kunden durchgesprochen, um sicher zu sein, dass die Dekoration auch dem Anlass entspricht. Nach dem Auftrag zeichnet Melanie Schröder die Entwürfe und bespricht sie noch einmal mit dem Kunden. Die Produktion verläuft dann in zwei Schritten: Die Kunden wählen den Teig und die Füllung aus den verschiedensten Rezepten: So gibt es dunklen und hellen Rührteig oder Kokos-Teig und Vollmilch-, Raffaelo- oder Giotto-Füllungen. „Bei Cupcakes und Muffins sind Toffee/Caramel oder Apfel-Mandelteig sehr beliebt“, ergänzt Melanie Schröder. Der Kuchen wird nach dem Backen mit Creme gefüllt, kühlt gründlich im Kühlschrank durch und wird dann erst „eingedeckt“ und dekoriert. Dabei arbeitet der „Tortenwichtel“ immer mit Fondantmasse, die sie selber einfärbt. Zuerst erhalten die Torten-Etagen jeweils einen Fondant-Mantel: Der Kuchen wird mit Buttercreme sehr sorgfältig glatt eingestrichen, „das ist das wichtigste“, dann wird der Fondant-Mantel darüber gelegt und ebenfalls glatt gestrichten. Danach beginnt die Arbeit mit den unterschiedlichsten Verzierungen. Bei unserer „Willich erleben“-Jubiläumstorte hat sie sich für ein buntes Dekor entschieden – „denn die Themen, die ihr bringt, sind ja auch ganz bunt und vielfältig aus ganz Willich“, erklärt sie. Alle Deko-Elemente stellt sie selber her, dazu hat sie eine Riesenauswahl an Streuseln oder Zuckerperlen. Bei der Herstellung der Deko-Elemente ist Ehemann Denis eine engagierte Hilfe: Für unsere Torte wird er zum Perlen-Beauftragten ernannt: „Ich brauche ganz viele in allen Fondant-Farben“, so die Bitte an ihn – und damit ist er schon mal eine Stunde locker beschäftigt. Melanie Schröder selber macht sich an die Herstellung der blauen Schleife und der einzelnen Buchstaben für den Schriftzug. Eine andere Alternative: Bunte Bilder, die über einen Lebensmitteldrucker hergestellt werden. Auf diesem Weg stellt sie auch den viereckigen Wimpel auf unserer Torte her. Bis eine Torte fertig dekoriert ist, gehen etliche Stunden ins Land, denn Melanie Schröder ist für ihre Kunden eine Perfektionistin: „Die Torten gehören ja immer zu einem besonderen Tag und sollen eine besondere Erinnerung sein“, meint sie. Mini-Kuchen – bunt und süß Auch die immer beliebteren Mini-Kuchen gibt es bei Melanie Schröder für jeden Anlass und in beliebiger Stückzahl. „Die sind zum Beispiel toll für Kinder – dann kann ich mit einer Gespenster-Deko oder mit anderen Motiven etwa mit Bezug zum Hobby, zum Lieblingsmärchen… arbeiten.“ Wir dürfen die extra für uns hergestellten Willich erleben-Mini-Cupcakes probieren – und schon der erste Bissen überzeugt uns: einfach lecker und bitte nicht an die Kalorien denken… 19 // Willicher Leben Wir bauen. Sie leben. Wir schaff en Räume zum Leben. Zum Wohnen, Arbeiten, Denken, Feiern, Schlafen und Essen. Und wir tun dies aus Überzeugung. Weil wir wissen, wie wichtig schöne Räumlichkeiten sind, damit Menschen sich darin wirklich wohl fühlen. Das ist das Ziel, für das in unserem Familienunternehmen alle arbeiten. Von unserem jungen innovativen Team bis hin zu unseren langjährigen wie zuverlässigen Partnern. DÜSSELDORF KAARST KREFELD WILLICH www.paschertz.com Schmelzerstr. 2 47877 Willich Tel. 02154 95400990 info@paschertz.com Melanie „Tortenwichtel“Schroder: susse Tortenkunst aus Willich Individuelle Cupcakes sind dabei auch eine schöne Idee, um ein an sich prosaisches Geld- oder Gutschein-Geschenk zu etwas Besonderem zu machen, daher gibt es sie ab 4 Stück in einer Packung. Frühzeitig planen Bei Hochzeitstorten empfiehlt sie den Interessenten, sich rechtzeitig – am besten ein Jahr im Voraus - mit ihr in Verbindung zu setzen, damit sie den Termin fest zusichern und einplanen kann, denn die Nachfrage ist groß. Sie bietet ein „Kuchen-Probeessen“ an – mit zwei verschiedenen Kuchenteigen und zwei Füllungen. Erst danach geht es in die entscheidende Planungsphase. Die fertigen Torten liefert sie zum Ort des Hochzeits-Essen, „darum brauchen sich die Brautpaare nicht auch noch kümmern“, meint Melanie Schröder. In ihrem ersten Jahr als Tortenwichtel haben nicht nur die Kunden viele besondere Torten zu besonderen Anlässen bekommen, sondern sie selber hat auch viel Positives erfahren: „Ich habe viele super liebe Menschen kennen gelernt. Wenn ich die Freude in den Gesichtern sehe, ist das toll. Ein paar Mal habe ich auch Danksagungen nach der Hochzeit bekommen“, freut sie sich. Infos auf www.tortenwichtel.de – und für die Kontaktaufnahme dann einfach eine E-Mail schicken oder anrufen. 20 //  Willicher leben Alpakas – exotisch, faszinierend und entspannend 21 // Willicher Leben „Die Tiere sind extrem entspannt und ruhig – wenn ich aufgeregt bin, habe ich keine Chance“ – die Willicherin Almuth Becker hat ungewöhnliche Hausoder vielmehr: Koppeltiere. Seit September letzten Jahres leben die AlpacaStuten Giggi, Barcelona und Frigirl mit ihren Hengstfohlen Giant (geb. 7. Juni) und Iberico (geb. 6. Juli) auf den Koppeln hinter ihrem Haus. Sie sollen die Keimzelle einer kleinen Alpaka-Herde sein, „so etwa zehn Stuten und zu den beiden Hengstfohlen vielleicht noch ein älterer Hengst“, meint Almuth Becker. Jahreskarte für den Zoo Die exotischen Tiere – üblicherweise lebt diese domestizierte Kamelform in den südamerikanischen Anden – haben sie seit jeher fasziniert: „Ich hatte eine Jahreskarte für den Zoo und bin immer bei den Alpakas hängen geblieben. Das sind spezielle Tiere“, erzählt sie – und der Gedanke einer eigenen kleinen Herde habe schon länger in ihrem Kopf herumgespukt. Als im vergangenen Jahr eine berufliche Veränderung anstand, sei das ganze konkret geworden: „Ich hatte gerade mit Alpaka-Wolle einen Schal gestrickt. Dann habe ich meinen Mann angerufen und gesagt: Wir züchten jetzt Alpakas“, meint Almuth Becker – ein Anruf, der ihren Mann nicht sonderlich verwunderte. Auf die neuen Hausgenossen hat sich die Willicherin gut vorbereitet: Bei einer Züchterin hat sie einen Einsteiger-, einen Geburtsvorbereitungs- und einen Scherkurs gemacht. Dazu wurden die Koppeln und der Stall vorbereitet, wobei die Tiere eigentlich sehr gerne und bei jedem Wetter draußen sind. Keine Streicheltiere Alpakas sind definitiv Charakter-Tiere, beschreibt ihre Halterin. Wer einmal in die dunklen Augen gesehen hat, kann schon ermessen, warum sie so faszinierend sind. Sie sind allerdings auch Wild-, keine Streicheltiere – kommt der Mensch zu nahe, weichen sie zurück. Dazu haben sie ein ausgeprägtes Sozialverhalten und laufen immer zusammen: „Giggi ist die Leitstute. Sie kommt immer als letztes aus dem Stall und guckt, dass kein Tier zurückgeblieben ist. Frigirl ist dagegen auf der Weide die Wächterin. Wenn die Tiere rauskommen, wird erst mal kontrolliert, wo der Puma ist“, schildert Almuth Becker – im zivilisierten Willich wird dieser natürliche Feind des Alpaka in „Hund“ übersetzt. Barcelona, die derzeit trächtig ist und wahrscheinlich Ende Mai ihr Jungtier zur Welt bringt, hat sich dagegen einer Führungsrolle verweigert. Sie wiederum vermisste ihre Freundinnen aus der Herde bei der Züchterin. Genauso unterschiedlich sind die Tiere auch in Bezug auf den Umgang mit ihren Jungtieren: Junghengst Iberio wurde von seiner Mutter Frigirl ziemlich verzogen und durfte immer trinken. Die Mutter hat auch permanent auf ihr Junges geachtet. Ganz anders Giggi: Sohnemann Giant durfte nur drei Mal am Tag trinken und wurde zur Selbstständigkeit angehalten. Neben Giggi ist Almuth Becker als „Leitstute“ bei der Herde anerkannt – „wenn ich morgens in den Stall komme, hüpfen sie vor Freude“, beschreibt Becker. Außerdem haben die Tiere feste Gewohnheiten: Sie sind ziemlich genau an die Uhrzeiten gewöhnt, zu denen sie morgens aus dem Stall gelassen und abends wieder eingestellt werden. Auf der Koppel sind sie pflegeleicht, „die fressen den ganzen Tag“, so Almuth Becker. Die Faszination der Tiere hat sich auch schon auf ihren Sohn Hendrik übertragen, der sich mit um die kleine Herde kümmert. Als Zuchttiere gibt es Alpakas in Deutschland etwa seit 15 Jahren – sie werden alle genregistriert, gechipt und beim Verband eingetragen, um die Zucht zu koordinieren. Alpakas Alpakas (Vicunya Pacos) werden in den Anden hauptsächlich wegen ihrer Wolle gezüchtet – dem „Vlies der Götter“. Sie ist extrem fein und weich, dabei aber auch ganz leicht und wärmt gut. Die Fellfarben (definiert sind 28 Schattierungen) variieren von reinweiß über Champagner und helle Braun- oder Grautöne bis zum dunklen Braun oder Schwarz. Auch gescheckte Tiere gibt es oft. Im Frühjahr werden sie geschoren, ein Tier liefert dann etwa sieben bis acht Kilo Wolle. Diese kann Almuth Becker zum Waschen und zur Weiterverarbeitung zu Partnern in Deutschland liefern. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten: Das Vlies wird gewaschen und dann als Füllmaterial für Bettdecken genutzt oder es wird gesponnen und zu Wollgarnen oder ganz feinen Fäden für gewebte Stoffe verarbeitet. Aus dem Keratin der Faser wird auch eine hochwertige Seife hergestellt, die besonders hautverträglich ist: Die Haut wird gepflegt und trocknet nicht aus. Die Tiere werden aber auch wegen ihres sanften Wesens in der tiergestützten Therapie eingesetzt, oder man kann mit ihnen wandern gehen. In den Anden leben die Tiere oft in großen Herden von mehreren 1000 Tieren. Werden sie von einem Feind in die Enge getrieben, setzen sie sich energisch zur Wehr. Langfristig möchte Almuth Becker einen kleinen Hofladen mit Alpaka-Produkten aufbauen – die genauen Ideen entwickelt sie zurzeit. // 01 // 01: „Alpakas sind extrem entspannt“, erklärt Almuth Becker, seit kurzem Besitzerin von Giggi, Barcelona, Frigirl, Giant und Iberico. Als 30-Jahriger schon ein Firmenjubilaum Er feiert in diesem Jahr seinen 30. Geburtstag – und kann dazu schon das erste Firmenjubiläum feiern: Der Installateur- und Heizungsbaumeister Tim Korosec hat sich vor fünf Jahren – im Oktober 2011 – nach der bestandenen Meister-Prüfung selbstständig gemacht und seinen Betrieb auf heute vier Mitarbeiter und einen Auszubildenden ausgebaut. Der Ausbildungsberuf „Anlagenmechaniker für Sanitär, Heizung und Klimatechnik“ war eigentlich nur Plan B – denn wie alle Jungs war Tim Korosec fasziniert von allem, was vier Räder und einen Motor hat. Das änderte sich aber mit dem Ausbildungsbeginn im Jahr 2002 in einem großen Krefelder Heizung- und Sanitärunternehmen schlagartig, denn „ich hatte einen sehr guten Ausbilder und handwerkliche Arbeit machte mir schon immer Spaß. Bis heute hat sich das gehalten“, schildert der Jungunternehmer. Er könne sich im Rückblick keinen anderen Beruf mehr vorstellen. Schnell habe dann für ihn festgestanden, dass er sich nach der Gesellenprüfung weiter entwickeln wollte – als logische Folge kam die Meisterschule und dann nach erfolgreicher Prüfung im Jahr 2010 der Schritt in die Selbstständigkeit. Fachmann für Sanitär und Heizungstechnik Wichtig ist Tim Korosec, dass er und sein Team immer auf dem aktuellen Wissensstand sind: „Das Handwerk im Allgemeinen verändert sich rasend schnell, auch in unserem Bereich gibt es immer wieder Neuheiten. Das können alternative Energie-Techniken, moderne Regeltechnik oder auch die Planung und Ausführung barrierefreier Badezimmer sein“, so der Experte. Die Auftraggeber umfassen das ganze Spektrum vom Privatmann, über den Klein-Gewerbebetrieb und Architekten bis zum Industriekunden, „wobei der Kundenservice bei uns groß geschrieben wird und wir auch für alltägliche Reparaturarbeiten zum Kunden kommen, wie z.B. eine poröse Dichtung, eine tropfende Waschtischarmatur oder auch die jährliche Heizungswartung“, so Korosec. Im Bereich Heizungstechnik sind Tim Korosec und seine Mitarbeiter Fachleute, wenn es etwa um die Nutzung regenerativer Energien über Wärmepumpen oder Solartechnik geht. Außerdem entwickelt er Konzepte für wirtschaftlich arbeitende konventionelle Öl- oder Gasheizungen. Dabei gilt es, immer die individuelle Haus-Situation zu prüfen, so Korosec: „Es lohnt sich, einen Fachmann hinzuzuziehen, um die Wirtschaftlichkeit der jeweiligen Heizungsanlagen zu prüfen, weil die Technik sich auf diesem Gebiet sehr schnell weiter entwickelt.“ Kommt ein Kunde mit einer Anfrage, dann ist ihm die persönliche Beratung wichtig, „das mache ich immer vor Ort selber. Nur so kann ich mir ein gutes Bild machen und auf die Wünsche der Kunden eingehen oder aber gut durchdachte Alternativen anbieten.“ Schöne Projekte in den letzten Jahren waren für ihn die Sanierung des alten Hinzen-Haus am Willicher Markt oder die komplette Sanierung eines alten Bauernhofes in Münchheide. Fachkräftemangel Seine Begeisterung für die Arbeit im Handwerk ist nach wie vor ungebrochen – jeder Tag ist anders und immer wieder eine Herausforderung. Manche Dinge machen ihm auch Sorgen, z. B. der Fachkräftemangel – und setzt ein Zeichen dagegen: In diesem Jahr stellt er erneut einen Auszubildenden ein, um eine gute Basis für den Ausbau seiner Firma zu schaff en: „Wenn wir den Nachwuchs selber umfassend ausbilden, kann ich sie später bei unseren Kunden ohne Bedenken einsetzen“, meint Tim Korosec. Wichtig sei es einfach, verlässlich für die Kunden erreichbar zu sein. Den Schritt in die Selbstständigkeit hat er nicht bereut, „die fünf Jahre sind so schnell vergangen. Wenn ich bedenke, dass ich mit einem gebrauchten Fahrzeug und einem kleinen Sortiment an Werkzeug angefangen habe…“ Jahriger schon ein Firmenjubilaum 22 //  Willicher leben Advertorial Die Stadtwerke Willich eröff nen – voraussichtlich zum 1. März – ein neues Kundencenter in der Peterstraße 1 am Markt. Es ist u.a. Anlaufstelle für alle Fragen zur Energieversorgung: Viele Verbraucher wünschen eine qualifi zierte Fachberatung zum Thema Energie. In den letzten Jahren ist der Mitarbeiterstamm der Stadtwerke aufgrund zunehmender Qualifi zierung, der Kooperation mit den Wirtschaftsbetrieben Meerbusch und der Übernahme von Auszubildenden ständig gewachsen. Dabei stoßen die Räumlichkeiten an der Brauereistraße an ihre Grenzen. So ist es ein logischer Schritt mit einem neuen, zentraleren Kundencenter näher an Kunden und Willicher Bürger zu rücken. „Das neue Kundencenter liegt im Herzen der Stadt. Dort bewegen sich die Kunden. Die Wege werden so kürzer. Wir zeigen mehr Präsenz. Ich gehe davon aus, dass nun unser neues Service-Angebot am Samstag deutlicher wahrgenommen wird“, so Vertriebsleiter Mario Sagner. Die räumliche Gestaltung ist auf die Bedürfnisse von Kunden abgestimmt. Es gibt Rückzugsorte für vertrauliche Gespräche und der Diskretionsabstand kann problemlos eingehalten werden. Außerdem ist eine geräumige Ausstellungsfl äche vorhanden, die einem Zuhause nachempfunden ist – dort wo man es warm und hell haben möchte. Hier gibt es Infos zu den neuen SmartHome-Angebote der Stadtwerke. Kundenservice-Leiter Volker Schleien freut sich über die Synergien, die das neue Kundenzentrum bringt: „Manch einer wird sich noch erinnern. Der Standort beherbergte ehemals eine Sparkassenfi liale. Davon profi tieren wir, denn auch unser Kassenautomat zieht mit um und ist besser zu erreichen.“ Infos zum Eröff nungstermin auf www.stadtwerke-willich.de. StadtwerkeKundencenter Leistungsspektrum des Kundencenters An-, Ab- und Ummeldungen / Fragen zur Abrechnung / Änderung Abschlagszahlungen / Änderung Bankverbindung / Tarifberatung / Individuelle Energieberatung / Beschwerden/Anregungen Kontakt Kundencenter: Stadtwerke Willich GmbH Peterstraße 1, 47877 Willich Email: kundenservice@wbm-stw.de Tel: 02154 / 4703-333 //: Kundenserviceleiter Volker Schleien, Kerstin Schacht, Frank Schürhoff , Ruth Heyes (v.l.) 23 // Willich erleben www.autozentren-pa.de www.nissan.de 47877 Willich Autozentrum P & A GmbH · Siemensring 2-6 · 02154 481387 Gesamtverbrauch l/100 km: innerorts 6,1, außerorts 4,3, kombiniert 5,0; CO2-Emissionen: kombiniert von 115,0 g/km (Messverfahren gem. EU-Norm); E zienzklasse C. Abb. zeigt Sonderausstattung. * Ersparnis gegenüber unserem Normalpreis für ein nicht zugelassenes Neufahrzeug. Angebot gilt nur solange unser Vorrat reicht. Alles unter einem Dach - NISSAN Service-Betrieb - SB-Waschanlage bis 2,8 m Höhe - Kfz-Reparaturen - Karosserie- und Lackarbeiten - AU- und DEKRA-Abnahme - SHELL Autoport - Reifenservice Siemensring 2–6 . 47877 Willich Telefon 02154 9289-0 info@autohaus-elfl ein.de 24 //  Willich erleben Die Kulturhalle Sport – Kultur – RTL Studio – Flüchtlingslager - Ratssaal Vom TV Schiefbahn erbaut 1925 begann der TV Schiefbahn mit den Planungen für den Bau einer eigenen Turnhalle. Dieser Wunsch hatte seinen Ausgangspunkt in den Schwierigkeiten des Vereins, einen geeigneten Turnplatz zu finden. Das ständige Auf- und Abbauen der Geräte führten zu Ärger mit den Eigentümern der Säle, in denen die Turner bis zu diesem Zeitpunkt trainiert hatten. 1927 erwarb der Verein von der Familie Krauhausen ein ca. 1500 qm großes Grundstück an der Schulstraße. Finanziert wurde der Bau durch den Verkauf von Ziegeln aus der wieder in Betrieb genommenen Ringofenziegelei Kamper. Trotz hoher finanzieller Probleme wurde am 5. Oktober 1929 der Grundstein gelegt, 1931 fand das Richtfest statt und ab Oktober fanden die ersten Wettkämpfe in der neuen Halle statt. Die offizielle Einweihung erfolgte dann am 23. Oktober 1932. Übergang an die Gemeinde Schiefbahn Da der Verein, nachdem er rund 30.000 RM in den Bau investiert hatte, nicht mehr über die Mittel verfügte, den Innenausbau zu finanzieren und der Gemeinderat eine weitere Subvention versagte, ging die Halle im Juni 1935 per Zwangsvollstreckung an die Gemeinde Schiefbahn über. Die Gemeinde finanzierte dann anschließend die Fertigstellung der Halle und nutzte sie im Anschluss als „Haus der Jugend“. Flüchtlingslager nach dem Zweiten Weltkrieg Aufgrund der hohen Zuweisung von Flüchtlingen und Vertriebenen musste die Halle im Frühjahr 1953 in eine Notunterkunft umgewandelt werden. Durch den Einbau von Kabinen wurden im Saal Wohnungen für mehrere Familien geschaffen, im Eingangsbereich wurden Herde aufgestellt. Erst im Januar 1958 verließen die beiden letzten dort untergebrachten Familien die Halle. Sofort entspann sich eine aufgeregte Diskussion um die zukünftige Nutzung der Halle. Während vor allem die Sportvereine darauf Wert legten, die Halle ihrem ursprünglich Zweck nach nur als Turnhalle zu nutzen, forderten die kulturtreibenden Vereine, das Gebäude auch für Konzerte, Theateraufführungen und Festakte zu nutzen. Erst die Zusage der Verseidag, das Gesellschaftshaus auszubauen und für jegliche Festveranstaltungen zur Verfügung zu stellen, beendete die Diskussion. Es dauerte jedoch noch bis 1961, ehe die Halle nach einer vollständigen Renovierung wieder den Turnern zur Verfü- gung gestellt werden konnte. Umbau zur „Kulturhalle“ 1970 ließ die neu gegründete Stadt Willich die Turnhalle zur sogenannten „Kulturhalle“ umbauen, um dort ihre Ratssitzungen sowie kulturelle Veranstaltungen abhalten zu können. Bis zur Fertigstellung von Schloss Neersen fanden hier sämtliche von der Stadt organisierte kulturelle Veranstaltungen statt, dazu jene der Schiefbahner Vereine. Radio Luxemburg sendet aus der Kulturhalle Am 2.November 1980 wurde in der ausverkauften Kulturhalle die RTL-Radiosendung „12 Uhr mittags“ mit Außen-Moderator Hugo Egon Balder aufgenommen. Moderiert wurde die Sendung im Luxemburger Studio von RTL Urgestein Jochen Pützenbacher und 120 Minuten gab es Live-Schaltungen zum Außenübertragungsort Schiefbahn, von hier wurden Zuschauer-Spiele, Information und Musik übertragen. Nochmaliger Umbau Nachdem sich der Bau eines Kulturzentrums auf dem Gelände des St.Bernhard-Gymnasiums zerschlagen hatte, beschloss der Rat im März 1994, die Kulturhalle nochmals aufwändig für kulturelle Veranstaltungen umzubauen. Dieser Umbau erfolgte in den Jahren 1995/1996. Nach Beschwerden von zwei Anwohnern hinsichtlich der Lärmbelästigung bei Veranstaltungen besichtigten 2013 Mitglieder des Petitionsausschusses NRW die Halle und mahnten bei der Stadt eine Änderung der Baugenehmigung an. Die Texte und Fotos wurden uns freundlicherweise vom Archivar der Stadt Willich, Udo Holzenthal, zur Verfügung gestellt. Gemeinsam fur Anrath – der Anrather Werbering „Wir wünschen uns, dass noch mehr Anrather Unternehmen das ehrenamtliche Engagement in unserem Werbering aktiv unterstützen und mitmachen – über die rein finanzielle Unterstützung durch ihren Mitgliedsbeitrag hinaus“: Peter Küppers, der Vorsitzende des Anrather Werberings, betont, dass der Verein nicht nur die Unternehmen in Anrath unterstützt, sondern dass er ein weitergehendes Ziel hat: „Wir möchten unsere Gemeinschaft breiter aufstellen, um mehr Leben in den Ort zu bringen. In den vergangenen Jahren ist es schon gut gelungen, viele Handwerker und Freiberufler zu integrieren“, so Küppers – dazu möchte der Werbering zum Beispiel auch Vereine einbinden, um ein „Anrather Netzwerk“ für den Ort und die Bürger zu bieten. „Wenn wir mehr Ressourcen bündeln, können wir deutlich mehr bewirken!“, ist Küppers sich sicher. Ein gelungenes Beispiel ist für ihn die Entwicklung des Brunnenfestes – „Das ist jetzt ein mehrtägiges Event mit Ausstrahlung deutlich über Anrath hinaus. Das Fest spricht verschiedene Geschmäcker und Altersgruppen an – eben um alle einzubinden“, meint er. Auch der traditionsreiche Weihnachtsmarkt wächst seit Jahren – das vor allem, weil Anja Hasenbeck sehr viel Energie in die Organisation steckt und weil man bestrebt ist, immer wieder interessante neue Anbieter zum Mitzumachen zu bewegen. Der Anrather Werbering, der 1983 von den Geschäftsleuten Jürgen Schönfisch, Detlef Pimpertz und Friedhelm Commans, gegründet worden war, hat sich in den letzten Jahren spürbar verändert und einen erheblichen Mitglieder-Aufschwung erlebt: Aktuell sind 85 Unternehmer im Verein – aus den Bereichen Handel, Gastronomie, Handwerk, Dienstleistungen, Banken & Finanzdienstleistungen, Medizin & Gesundheit, Immobilien, Presse, Versicherungen und Verschiedenes. „Wir haben das Ziel, die 100 zu knacken. Wichtig ist die Vernetzung unserer Mitglieder untereinander: Warum soll man Aufträ- ge auswärts vergeben, wenn es in Anrath ein Unternehmen gibt, das diese erfüllen kann“, so Thomas Helten, Geschäftsführer des Anrather Werberinges. Er ist besonders erfolgreich bei der Mitgliederwerbung und hat mit den Handwerksbetrieben z.B. die bei den Bürgern sehr beliebte HandwerkerLeistungsschau auf dem Brunnenfest ins Leben gerufen. Klar ist natürlich der Auftrag: Ein Werbering macht Werbung für seine Mitglieder und deren Tätigkeiten im Ort, aber er unterstützt auch aktiv – etwa, wenn es um das Thema Internet geht. „Die Firmen hier müssen sich stärker bekannt machen. Deshalb ist uns etwa die sorgfältige Pflege unseres Internetauftrittes wichtig. Jedes Mitglied kann sich darüber verlinken lassen und Basis-Informationen wie Kontaktdaten und Öffnungszeiten einzustellen“, sehen Küppers und Helten einvernehmlich darin einen Mehrwert für die Mitglieder – denn es nutze nichts, das Internet abzulehnen: „Jeder muss es im Rahmen seiner Möglichkeiten nutzen, um auf sich aufmerksam zu machen. Dabei bieten wir eine günstige Unterstützung und werden diese auch Schritt für Schritt ausbauen..“ Ein anderes Thema ist ein freies WLAN-Netz im Ortskern oder „die Verbindung von virtueller Welt mit dem Shoppen bei uns vor Ort“, so Helten. Diskutiert wird hier etwa, dass die Kunden online bei ihrem örtlichen Fachgeschäft bestellen können und die Ware per Botendienst am gleichen Tag nach Hause geliefert wird. Wichtig ist den Werbering-Vorständen Küppers und Helten, dass Anrath den Kunden weiter einen vielseitigen Branchen-Mix bietet – von der Apotheke über die Buchhandlung und ein Sanitätshaus bis zum renommierten ZweiradGeschäft. „Außerdem sind wir in der Lebensmittel-Versorgung gut aufgestellt und für ältere Mitbürger ist alles gut erreichbar. Das möchten wir mit unseren Aktivitäten erhalten und ausbauen“, sind sich Küppers und Helten einig. Termine 21./22. Mai 2016 Brunnenfest 2016: (mit Handwerkerleistungsschau) 10./11. Sept. 2016 Aktionstage Heimatshoppen: 26./27. Nov. 2016 Weihnachtsmarkt 2016: (traditionell das Wochenende des Ersten Advent) Infos auf www.anratherwerbering.de sowie in Facebook unter www.facebook.com/anratherwerbering // 01 // 01: „Gemeinsam können wir für Anrath mehr bewegen“, so der Werbering-Vorsitzende Peter Küppers 25 // Willich erleben Advertorial Kulturvereine in der Stadt Willich Kurzporträt: MGV Orpheus 1863 Anrath Am 14. November 1863 wird der Männergesangverein „Orpheus“ gegründet – zuerst unter dem Namen „MGV Orpheus 1863 Anrath“. Den Mitgliedern war das „vereinsmäßige und gesellschaftliche Wirken“ wichtig, auf dem das gemeinsame Musizieren aufbaute: Nach dieser Philosophie fand das Leben im Männerchor „Orpheus“ statt. Dies änderte sich etwa 100 Jahre später, denn mit den Vorbereitungen auf das große Festkonzert am 19. Mai 1963 entwickelte sich bei Chorleiter und Sängern der Ehrgeiz, den neu geschaffenen Titel eines „Meisterchores“ im Sängerbund Nordrhein-Westfalen zu erringen – diesen Titel holte der Chor am 26. November 1966 beim Wettbewerb in Stolberg bei Aachen. Die Ehrung ist auch eine Herausforderung: Der Titel eines „Meisterchores“ muss alle fünf Jahre vor einer internationalen Jury neu errungen werden. Seit 1988 führt der heutige Musikdirektor FDB Klaus-Peter Jamin den Chor. Er hat die Tradition des Meisterchorsingens auf andere Leistungswettbewerbe wie den „Zuccalmaglio-Wettbewerb“ oder das „Deutsche Männerchor-Festival” ausgeweitet. Am 04. Juni 2011 errang der Männerchor Orpheus 1863 Anrath zum zehnten Mal seit 1966 in ununterbrochener Reihenfolge den Titel „Meisterchor”. Der Anrather Chor hat heute 52 Mitglieder davon sind 38 aktive Sänger. Erster Vorsitzender ist Bernd Straeten. Männerchor Orpheus 1863 Anrath e.V. Fadheiderstraße 3, 47877 Willich Tel: 02156 / 7758470 eMail: info@maennerchor-orpheus.de Internet: www.maennerchor-orpheus.de Aktuelle Termine: 19. Februar 2016 Gutachtersingen im Orpheum mit Chorleitungsprofessor Fritz de Wey, Aachen 26. Februar 2016 Mitgliederversammlung im Vereinsheim Orpheum 11. bis 13. März 2016 Intensiv-Chorwochenende in Münster 26 //  Kultur Willich Gesundheit und Fitness im Fokus: Gesundheitswoche Diese Woche ist eine gute Gelegenheit, sich über verschiedenste Aspekte von gesund sein und gesund bleiben zu informieren: Das Fitness- und Gesundheitsstudio Halle 22 veranstaltet vom 7. bis 13. März die siebte „Willicher Gesundheitswoche“ – ein Forum für Anbieter verschiedenster Gesundheitsund Fitness-Dienstleistungen aus der Region. „Uns ist dieser gezielte regionale Ansatz wichtig: Die Besucher sollen bei uns Angebote kennen lernen, die sie im Alltag auf kurzem Weg erreichen können. Nur dann ist das Wissen ja auch praktisch verwendbar“, erklärt Studioleiter Thomas Mathes. Bei der Gesundheitswoche präsentieren sich Firmen, Freiberufler und Organisationen an allen sieben Tagen mit Info-Ständen im Bistro-Bereich, dazu gibt es ein umfangreiches Vortragsprogramm. Die Themen reichen von A wie Abnehmen bis Z wie Zahnbehandlung, damit die Besucher sich kostenlos und fachgebiets-übergreifend zu verschiedensten Gesundheitsthemen informieren können. „Das Thema Gesundheit und Fitness hat viele Facetten und viele Menschen beschäftigen sich damit – als Anbieter oder als Nutzer der Angebote. Diese Gruppen führen wir zusammen. Wir bieten unsere Halle als Forum an – für Themen wie gesunde Ernährung, Prävention, Entspannung oder gesundheitsunterstützende Angebote“, Mathes. Auch in diesem Jahr nehmen wieder rund 25 Kooperationspartner aus dem Gesundheitswesen teil. Viele Stände laden dazu ein, die Leistungen der Anbieter direkt auszuprobieren. Die Aussteller präsentieren sich im Foyer der Halle 22, dazu beteiligen sich viele von ihnen an einem Vortrags- und Workshop-Programm. Vorträge und Workshops Die Vorträge, Gesundheits-Checks und Workshops sind von Montag bis Freitag nach Thementagen strukturiert – mit Schwerpunkten wie Rücken und Gelenke, gesunde Ernährung, Muskulaturkräftigung, Herz-Kreislauf-Training oder Entspannung und Stressbewältigung unterteilt. Das Wochenende 12. und 13. März wird zur „Gesundheitsmesse“ – im Stundentakt finden Vorträge aus allen Themenbereichen statt, dazu gibt es ein umfangreiches Mitmach-Angebot. Wichtig ist Mathes, dass die Besucher der Messe viele Dinge selber ausprobieren können. So kommt ein Experte für klassische oder Elektro-Fahrräder, die Besucher können vor Ort Probefahrten machen. Außerdem ist eine Expertin für gesundes Altern dabei, oder die Besucher können Kostproben zu gesunder Ernährung erleben – frische Obst, Bio-Backwaren oder auch schonend gegarte Kostproben. Natürlich sind Besichtigungen der Halle 22 möglich und es gibt Infos zum dauerhaften Betreuungskonzept der Mitglieder sowie zu den modernen Trainingsmöglichkeiten wie functional Training, dem chipkartengesteuerten MILON-Zirkel oder dem Abnehmkonzept Myline. „Grundsätzlich gilt: Es sind keine Höchstleistungen gefragt, sondern einfach das Interesse an den Themen und die Bereitschaft, Dinge auszuprobieren“, so Mathes. Die Beschäftigung mit der eigenen Gesunderhaltung ist wichtig, betont Thomas Mathes: „Die steigende Lebenserwartung der Menschen, mehr Verantwortung für die Gesundheit und die rasante Entwicklung in der Gesundheitsforschung sind nur einige Gründe, sich immer wieder auf den aktuellen Stand zu bringen. So ist es mittlerweile ein anerkannter Standard, dass Bewegung die Medizin des 21. Jahrhunderts und die Grundlage für die Gesamtgesundheit ist“. Facts Der Besuch der Vorträge und die Infos an den Ständen sind kostenlos. Infos auf www.halle22.de Halle 22 – Fitness & Gesundheit, Schmelzerstr. 5, 47877 Willich Tel.: 02154 / 88 66 0 und E-Mail: gesundheitswoche@halle22.de 27 // Sport Kurz & Knapp 28 //  Willich erleben Kompaktkran-Vermietung Passt durch jede Tür – höchster Hebepunkt 16 m Da, wo andere nicht hinkommen! Caris GmbH 0173 2667744 CARIS GmbH Schlosserei - Stahlbau - Edelstahlarbeiten - Kunstschmiede Modern Elegant Klassisch Siemensring 21 · 47877 Willich-Münchheide Tel.: 0 21 54/34 85 · Fax: 0 2154/42 93 33 E-Mail: caris.gmbh@t-online.de · www.caris-gmbh.de Meldungen aus den Vereinen Handballer in der Stadt gesucht Nach dem sensationellen Erfolg der Handball-National-Mannschaft bei der Europa-Meisterschaft in Polen, erhoff en sich die Handball-Abteilungen des TV Anrath und TV Schiefbahn, dass sich wieder viele Jungen und Mädchen für den Handballsport interessieren. „Damals nach dem Gewinn der Handball-WM hat es auch einen richtigen Hype gegeben“, erklärt Ralf Dubendorff (Abteilungsleiter des TV Schiefbahn). Gesucht werden Jungen und Mädchen in allen Altersklassen. Wer Interesse hat, kann sich beim TV Anrath unter 02154 / 2200 oder beim TV Schiefbahn unter 02154 / 80930 erkundigen. Internetseite: www.tv-anrath.de und www.tv-schiefbahn.de Tanzen beim Willicher Turnverein Die WTV Tanz-Abteilung (Bewegung mit Musik) möchte ihr Angebot für ältere Kinder und Jugendliche verstärken - und sucht Übungsleiter. Wichtig: die Leidenschaft für das Tanzen und Spaß an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. HipHop, Ausdruckstanz und alle Tanzformen, die den „Kids“ ein gutes Körpergefühl verleihen, sind hier gefragt. Infos gibt es bei Abteilungsleiterin Martina Sauer unter Tel.: 02154 / 228710. Jahreshauptversammlung beim Vereinigten Männer Chor Willich Der VMC 1820 Willich e.V. besteht zurzeit aus etwa 45 aktiven Sängern. Vorsitzender ist Michael Maaßen, der Chorleiter heißt Daniel Schaaf. Die Vertretung des Chorleiters als Vizedirigent bei Ständchen oder ähnlichen Gelegenheiten hat der aktive Sänger Joachim Kothen übernommen. Am Freitag, 11. März, fi ndet um 19 Uhr im Saal Krücken die diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Internetseite: www.vmc-1820-willich.de Geschichte schnuppern – beim Tag des Archivs in Anrath „Mobilität im Wandel“ – unter diesem Motto steht der diesjährige bundesweite „Tag des Archivs“. Für die Stadt Willich ist in diesem Jahr der Bürgerverein Anrath der Ausrichter einer Veranstaltung: Am 6. März von 10 bis 18 Uhr werden in der Geschäftsstelle des Bürgervereins der Bürgerverein, die Heimat- und Geschichtsfreunde Willich und Stadtarchivar Udo Holzenthal ein interessantes Programm anbieten: Sie stellen ihre Web-Seiten vor und geben einen Einblick in ihre Archivarbeit. Dabei präsentieren sie verschiedene Datenbanken: Die „Bauernhöfe Schiefbahn“ sowie die „Totenzettel“ der Heimat- und Geschichtsfreunde Willich, „Zeitungsartikel“, „Straßenverzeichnis“, „Heimatbücher“ des Bürgervereins Anrath und die Bilddatenbank des Stadtarchivs. Holzenthal führt zudem in die Methodik der Ahnenforschung ein und bietet für Kinder und Jugendliche ein Münz-Quiz an. Auszugsweise wird auch der Film über religiöse Riten und Abläufe in früherer Zeit aus dem Projekt „Himmelwärts“ präsentiert. Die Adresse: Geschäftsstelle Bürgerverein Anrath, Kirchplatz 6 – 11, Anrath Wer hat Lust auf Volleyball? Die Volleyball-Mixed-Mannschaft des DJK VfL Willich freut sich über Volleyballer/innen und/ oder über eine/n Volleyballtrainer/in, die mit der Mannschaft montags (19.30 – 22.00 Uhr) in der Jakob-Frantzen Halle an der Schiefbahner Straße trainieren. Wer mit uns spielen möchte, kann gerne beim Training vorbeikommen und einfach einmal reinschnuppern. Internetseite: www.djk-vfl -willich.de „No-Reply“-Bestätigungsmails mit Werbezusätzen unzulässig In einem vom Bundesgerichtshof entschiedenen Fall wandte sich ein Verbraucher mit der Bitte um Bestätigung einer von ihm ausgesprochenen Kündigung per E-Mail an eine Versicherung. Diese bestätigte unter dem Betreff „Automatische Antwort auf Ihre Mail“ den Eingang der E-Mail und ergänzte unter der Signatur: „Übrigens: Unwetterwarnungen per SMS kostenlos auf Ihr Handy. Ein exklusiver Service nur für S. Kunden. Infos und Anmeldung unter… Neu für iPhone Nutzer: Die App S. Haus & Wetter, inkl. Push-Benachrichtigungen für Unwetter und vielen weiteren nützlichen Features rund um Wetter und Wohnen: … Diese E-Mail wird automatisch vom System generiert. Bitte antworten Sie nicht darauf.“ Daraufhin rügte der Verbraucher mit E-Mail die mit automatisierter Antwort enthaltene Werbung, mit der er nicht einverstanden war. Auch auf diese E-Mail sowie eine weitere mit einer Sachstandsanfrage erhielt er eine automatisierte Empfangsbestätigung mit dem obigen Inhalt. Die BGH-Richter kamen zu dem Entschluss, dass gegen den erklärten Willen eines Verbrauchers übersandte E-Mail-Schreiben mit werblichem Inhalt eine Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechts darstellen. In ihrer Begründung führten sie aus, dass jedenfalls die Übersendung der Bestätigungsmail mit Werbezusatz den Verbraucher in seinem allgemeinen Persönlichkeitsrecht verletzt hat, weil sie gegen seinen zuvor erklärten ausdrücklichen Willen erfolgt ist. Fristlose Kündigung bei Fertigen von Raubkopien in großer Menge Speichert ein Arbeitnehmer privat beschaffte Bild- oder Tonträger in großer Menge (6.400 E-Book-, Bild-, Audio- und Videodateien) auf seinem Dienst-PC ab, um hiervon für sich und seine Kollegen während der Arbeitszeit ca. 1.000 illegale Audio-CDs und DVDs mit dem Unternehmen gehörenden Rohlingen zu fertigen, kann dies nach einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts den Ausspruch einer fristlosen Kündigung rechtfertigen. Drohung mit Schufa-Meldung in Mahnschreiben unzulässig Der Bundesgerichtshof hat es einem Telekommunikationsdienstanbieter untersagt, Kunden in Mahnschreiben mit einer Meldung bei der Schufa zu drohen. Dadurch werde bei den säumigen Kunden der Eindruck erweckt, sie müssten in jedem Fall mit einer Übermittlung ihrer Daten an die Schufa rechnen, wenn sie die geltend gemachte Forderung nicht innerhalb der gesetzten Frist befriedigten. Wegen der einschneidenden Folgen eines Schufa-Eintrags sah das Gericht die Gefahr, dass Verbraucher dem Zahlungsverlangen auch dann nachkommen würden, wenn sie die Rechnung wegen tatsächlicher oder vermeintlicher Einwendungen eigentlich nicht bezahlen wollten. Neue „Düsseldorfer Tabelle“ seit dem 1.1.2016 In der Düsseldorfer Tabelle werden in Abstimmung mit den Oberlandesgerichten und dem deutschen Familiengerichtstag Unterhaltsleitlinien, u. a. Regelsätze für den Kindesunterhalt, festgelegt. Zum 1.1.2016 wurde die „Düsseldorfer Tabelle“ geändert. Die Bedarfssätze unterhaltsberechtigter Kinder werden erhöht. Die Regelsätze betragen nun: - 335 € für Kinder von 0 – 5 Jahren, - 384 € für Kinder von 6 – 11 Jahren, - 450 € für Kinder von 12 – 17 Jahren und - 516 € für Kinder ab 18 Jahren und steigen mit höherem Einkommen um bestimmte Prozentsätze. Die gesamte Tabelle befindet sich als PDF-Datei auf der Internetseite des Oberlandesgerichts Düsseldorf unter www.olg-duesseldorf.nrw.de – Aktuelles. Thorben Wengert / pixelio.de // 01 // 01: Bernhard Kinold, Rechtsanwälte Hasler Kinold Jensen 29 // Willich erleben Tipps von Rechtsanwalt Bernhard Kinold (HaslerKinoldJensen Rechtsanwälte) aus Willich Willich erleben – Ihr gutes Recht Es gehört zur Willicher Industrie-Geschichte und ist ein herausragendes Projekt für die neue Nutzung einer denkmal-geschützten Industrie-Brache: das Stahlwerk Becker zwischen dem Alt-Willicher Ortskern und der neuen Industrieregion Münchheide. Für ein besonderes Schmuckstück in diesem Areal gibt es jetzt eine neue Perspektive: Die Renovierungsarbeiten im und am ehemaligen Verwaltungsgebäude und dem Casino des Stahlwerks Becker sind in vollem Gange: „Wir haben schon das Dach des Hauptgebäudes repariert und gereinigt sowie Feuchtigkeitsschäden aufgearbeitet. Die Immobilie ist vernachlässigt worden, aber sie wird wieder ihre frühere Schönheit erhalten“, ist sich Christian Paschertz, Geschäftsführer der Casino Stahlwerk GbR, sicher. Er hat die Immobilie im Dezember 2015 endgültig aus dem Eigentum eines insolventen Immobilien-Fonds übernommen. Dieses Areal ist ein wesentlicher Teil der Geschichte der Stadt Willich und prägt das Stadtbild an der Bahnstraße in hohem Maße. Daher ist es dem neuen Eigentümer wichtig, dass es einen repräsentativen und gepflegten Eindruck macht. Der Immobilien-Unternehmer, zu dessen Spezialgebieten die Sanierung denkmalgeschützter Immobilien vom historischen Bauernhof im dörflichen Umfeld bis zum Patrizierhaus in 1a-Lage in Düsseldorf gehört, sorgt mit seinem Team dafür, dass die Gebäude wieder attraktive Arbeitsplätze bieten. Der nächste Schritt wird die Renovierung des beeindruckenden Treppenaufgangs mit Galerie im ersten Geschoss im Verwaltungsgebäude sein – parallel läuft die Vermietung der freistehenden Flächen an: Rund 60 Prozent sind derzeit ungenutzt. „Wir können uns dafür verschiedene Nutzungen und Größen vorstellen – vom 40 Quadratmeter-Büro für einen Freiberufler bis zur 240 Quadratmeter-Fläche für eine mittelgroße Firma“, so Christian Paschertz. Interessierte Unternehmer können sich jetzt bei ihm melden, „wir entwickeln dann die Grundrisse und Zuschnitte so, dass sie für den jeweiligen Zweck optimal sind.“ Die Idee Außerdem hat er eine weitere Idee: Er möchte gerne in dem stilvollen Gebäude ein Café einrichten – „mit Kaffee-Spezialitäten, Snacks und Brötchen – für die Unternehmer als Möglichkeit zur Mittagspause oder für die Nachbarn rundum. Es gibt in diesem Bereich der Stadt keine derartige Möglichkeit“, sieht er gute Aussichten auf einen florierenden Betrieb. Er sucht derzeit einen interessierten Betreiber mit einem Konzept für ein solches gastronomisches Angebot. Die Geschichte Die insgesamt vier Gebäude mit dem Hauptverwaltungsgebäude, in dem frü- her das Büro des Stahlwerk-Gründers Reinhold Becker untergebracht war, umfassen eine vermietbare Fläche von rund 2400 m². Das Casino entstammt der sog. „Ausbaustufe 1916/19“ des Stahlwerks, der ersten Phase der Entwicklung, die die Experten von 1910 bis zum Ende des Ersten Weltkriegs definieren. Reinhold Becker hatte im September 1908 das Areal für das spätere Stahlwerk gekauft, Anfang November 1908 erfolgte der Eintrag des Unternehmens in das Handelsregister. Becker starb 1924, 1928 wurde die Produktion weitestgehend eingestellt. Versuche, das Werk über eine AG am Leben zu erhalten, scheiterten. Das Werk wurde 1932 endgültig geschlossen, nach der Verpachtung 1934 (Verkauf 1939) an die Deutsche Edelstahlwerke AG fanden dann aber wieder bis Kriegsende 1000 Mitarbeiter Beschäftigung. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs demontierten die Alliierten die Produktionsanlagen, kleinere Gewerbegebiete siedelten sich an. Sie mussten die Flächen aber wieder räumen, weil die britischen Streitkräfte eine Kaserne einrichteten. Bis 1993 war im Stahlwerk eine Pionier-Einheit angesiedelt. 1997 hat die Stadt Willich das Gelände vom Bund zurückgekauft – seither ist dort ein gelungener Mix aus der Nutzung der denkmalgeschützten Teile mit Neubauten entstanden und der „Gewerbepark Stahlwerk Becker“ ein Vorzeige-Objekt der Stadt. Info: Interessenten für eine Büro-Fläche können sich unter Tel.: 02154 / 954009 90 oder E-Mail Info@paschertz.com melden. 30 //  Willich erleben Casino wird fur neues Leben f t gemacht i Professionelles Rechnungsmanagement „Wir übernehmen für unsere Kunden das gesamte Rechnungs- und Forderungsmanagement, damit sie mehr Zeit und die notwendige Liquidität haben, um sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren“ – Harri Schultze, Vermögensberater der DVAG aus Willich ist jetzt auch zertifizierter Berater für die „Deutsche Verrechnungsstelle“ – ein neues Service-Angebot der DVAG. „Mit dem Einsatz der Deutschen Verrechnungsstelle spart man Zeit, wird unabhängiger von der Zahlungsmoral seiner Kunden und hat immer einen aktuellen Überblick über seine gesamten Rechnungen. Damit wird die Liquidität schnell und nachhaltig verbessert“, erläutert Schultze. Der erfahrene Vermögensberater berät seit mehr als zehn Jahren sowohl Privat- als auch Firmenkunden rund um alle finanziellen Angelegenheiten. Entlastung für die Buchhaltung DV Abrechnung bietet ein professionelles Rechnungsmanagement, bei dem Erstellung, Versand und Überwachung von Rechnungen sowie das Mahnwesen übernommen werden. „Dabei ist es uns wichtig, dass wir in finanziell heiklen Situationen einen freundlichen Umgangston im Mahnwesen umsetzen. So bleiben die Kundenbeziehungen unbelastet“, betont Schultze. Ein wesentlicher Mehrwert ist die Bonitätsprüfung der Kunden. Das spart dem Unternehmer Zeit und Kosten und entlastet die Buchhaltung. Schneller ans eigene Geld, Schutz vor Zahlungsausfällen Bestandteil der Arbeit der Deutschen Verrechnungsstelle ist auch DV Factoring: Es gibt einen zuverlässigen Schutz vor Zahlungsausfällen. Der Unternehmer kann seine Rechnungen und Forderungen an die Deutsche Verrechnungsstelle übertragen. Innerhalb von 48 Stunden erhält er eine 100-prozentige Auszahlung aus den laufenden Forderungen. Bester Service – und immer den Überblick behalten Die Zusammenarbeit ist schnell und einfach, weil die Deutsche Verrechnungsstelle auf einem innovativen DV Online-Portal basiert. Dadurch ist es mit wenigen Klicks möglich, übersichtlich alle Informationen abzurufen – jederzeit und überall; komplett und ohne teure Software. „Wir stellen das DV-System gerne jedem Interessenten unverbindlich vor und besprechen mit ihm seine finanzielle und buchhalterische Situation. Daraus schneidern wir das individuelle Dienstleistungsangebot für ihn“, so Harri Schultze. Vermögensberatung für Privatkunden und Unternehmer Das professionelle Rechnungsmanagement ergänzt das bisherige Dienstleistungsangebot Schultzes als DVAG-Vermögensberater. Als solcher helfe er „Privathaushalten und Unternehmen, in finanziellen Angelegenheiten die richtigen Entscheidungen zu treffen. Kunden profitieren von 40 Jahren Erfahrung in Vermögensaufbau und Absicherung mit dem Besten, was Banken, Versicherungen, Bausparkassen und Investmentgesellschaften zu bieten haben“, beschreibt er seine Aufgaben. Interessenten können ihm eine E-Mail schicken: harri.schultze@dvag.de //: „Das professionelle Rechnungsmanagement rechnet sich“, meint DVAG-Vermögensberater Harri Schultze Heidrun Lutz / fotolia.de 31 // Willich erleben Neuer Service für Handwerk und Mittelstand Advertorial Garten erleben – Bringen Sie Leben in Ihren Garten Jahresstart in die Gartenarbeit Im Februar, spätestens aber im März, fallen die ersten Gartenarbeiten an. Damit die neue Gartensaison ein voller Erfolg wird, sollte man schon jetzt anfangen, den Grundstein dafür zu legen. Nutzen Sie die jetzt noch ruhige Zeit, um Saatgut für die neue Saison zu kaufen. Wer frühzeitig handelt, kann rechtzeitig mit der Aussaat starten. Die ersten Pflanzen werden schon Ende Februar vorkultiviert und spätestens im März geht es dann richtig los. Noch ist es auch nicht zu spät, um einen Saatplan für Ihren Nutzgarten zu erstellen, damit Sie gut vorbereitet in die neue Gartensaison starten. Im Februar beginnt gewöhnlich auch die Vorkultur auf dem Fensterbrett oder im Gewächshaus. Allgemeine Gartenarbeiten Verblühte Blüten bei Winterblühern und Bauernhortensien sollten entfernt werden sowie Stauden und Gräser zurückgeschnitten. Alte eingetrocknete Früchte an Obstbäumen werden abgepflückt, da diese Krankheitserregern als Unterschlupf dienen können. Auch die Sommerblüher wie z.B. der Schmetterlingsflieder werden jetzt zurückgeschnitten. Wichtig: Beachten Sie die Vogelschutzzeit vom 1. März bis 31. September! Nutzen von vorhandenen Ressourcen Ihr Gehölzschnitt kann wunderbar als Totholzhaufen in einer Ecke des Gartens aufgeschichtet werden und heimischen Tieren als Quartier oder Brutstätte dienen. Außerdem lassen sich zum Beispiel Gras- und Staudenrückschnitte sehr gut im eigenen Garten kompostieren. Mein Tipp: Sind Sie im Besitz eines garteneigenen Komposts, nehmen Sie die zersetzte Erde und mulchen Sie damit Ihre Beete ab. Damit bringen Sie Nährstoffe zurück in den Garten und beleben die Mikroorganismen. Pflanzen ein- und umsetzen Haben Sie Ideen für die Umgestaltung Ihres Gartens, ist jetzt der richtige Zeitpunkt um Pflanzen umzusetzen bzw. neu zu pflanzen. Auch jetzt ist dabei das regelmäßige Wässern wichtig. Achten Sie bei leichtem Frost darauf, dass die Wurzelballen nicht austrocknen. Mein Tipp: Ein toller Effekt am Ende des Jahres sind Herbstkrokusse, die ab jetzt im Handel erhältlich sind. Blumenpflege im Februar und März Überwinternde Geranien zum Beispiel sollten jetzt zurückgeschnitten und umgetopft werden, damit sie im Mai in voller Pracht erblühen. Dazu einfach die Ranken bis auf vier Knospen mit einer Gartenschere kürzen und in einen neuen Blumentopf oder Blumenkasten mit neuer Erde setzen. An frostfreien und sonnigen Tagen empfiehlt sich ein Rückschnitt der Rosen. Entgegen weitläufiger Meinung sollte dieser nämlich im Frühjahr erfolgen. Mein Tipp: Eine alte Gärtnerweisheit besagt: Wenn die Forsythie blüht, wird die Rose zurückgeschnitten. Gartengeräte instand setzen Falls Sie Ihre Werkzeuge nicht schon vor der Winterpause repariert und gepflegt haben, dann können Sie das jetzt nachholen. Jetzt ist die beste Zeit dazu, denn die neue Gartensaison hat noch nicht richtig begonnen. Reinigen Sie das Werkzeug und reiben Sie anschließend die Eisenteile mit Leinöl ein. Ausblick Ab April geht die Rasenregeneration los und die Umschichtung des vorhandenen Komposts – dazu und zu anderen Themen mehr im nächsten Magazin Willich erleben. Tipps von Gärtnermeister Jan Hartfiel (werde grün) aus Neersen Sportevents Februar bis April Tipps von Gärtnermeister Jan Hartfi el (werde grün) aus Neersen 20. Februar, 18:00 Uhr Handball Landesliga: TV Anrath 1M - DJK Germania Oppum 1M, Leineweberhalle, Anrath 28. Februar, 15:00 Uhr Fußball Bezirksliga: DJK-VFL Willich – SC Kappellen-Erft II, Freizeitzentrum Schiefbahner Straße, Willich 28. Februar, 17:15 Uhr Handball Bezirksliga: TV Schiefbahn 1M - Sportverein Straelen 2M, Sporthalle Klosterweg 40, Schiefbahn 05. März, 18:00 Uhr Handball Landesliga: TV Anrath 1M - ASV Süchteln 1M, Leineweberhalle, Anrath 06. März, 15:00 Uhr Fußball Bezirksliga: DJK-VFL Willich – TuS Grevenbroich, Freizeitzentrum Schiefbahner Straße, Willich 12. März, 14:00 Uhr Radball: Bundesliga-Spieltag, Große Halle St. Bernhard-Gymnasium, Schiefbahn 13. März, 15:00 Uhr Fußball Bezirksliga: SC Schiefbahn – SSV Strümp, Sportplatz Siedlerallee, Schiefbahn 13. März, 17:15 Uhr Handball Bezirksliga: TV Schiefbahn 1M - TV Lobberich 2M, Sporthalle Klosterweg 40, Schiefbahn 19. März, 18:00 Uhr Handball Landesliga: TV Anrath 1M - HSV Rheydt 1M, Leineweberhalle, Anrath 20. März, 15:00 Uhr Fußball Bezirksliga: DJK-VFL Willich – SG Rommerskirchen, Freizeitzentrum Schiefbahner Straße, Willich 20. März, 17:15 Uhr Handball Bezirksliga: TV Schiefbahn 1M - DJK TuS St. Hubert 1M, Sporthalle Klosterweg 40, Schiefbahn 24. März, 15:00 Uhr Fußball Bezirksliga: SC Schiefbahn – PSV Mönchengladbach, Sportplatz Siedlerallee, Schiefbahn 28. März, 19:00 Uhr Fußball Bezirksliga: DJK-VFL Willich – TSV Meerbusch, Freizeitzentrum Schiefbahner Straße, Willich 10. April, 15:00 Uhr Fußball Bezirksliga: SC Schiefbahn – BW Meerbusch, Sportplatz Siedlerallee, Schiefbahn 10. April, 15:00 Uhr Fußball Bezirksliga: DJK-VFL Willich – Holzheimer SG, Freizeitzentrum Schiefbahner Straße, Willich Wenn wir auch Ihre Sport-Termine hier veröff entlichen sollen – schreiben Sie uns Djmedienservice gbr – Halskestr. 9a – 47877 Willich oder per E-Mail info@djm-medienservice.de 33 // Sport Meine Leistungen für Sie: • Individuelle Beratung • Kreative Neugestaltung • Bestandserhaltende Umgestaltung • Fachkundiger Gehölzschnitt • Ganzheitliche Gartenpflege • Informieren von Gartentrends vverde grün. Unsere Leistungen für Sie: Post Hauptstraße 41 • 47877 Willich Telefon 0160 • 3632054 Mail info@werde-gruen.de Web www.werde-gruen.de Jan Hart el Gärtnermeister Björn-Uwe Falk Niederstr. 46 47877 Willich Tel.: 02154 9530843 Mobil: 0173 1334443 falk@immobilien-falk.de www.immobilien-falk.de - Verkauf/Vermietung Ihrer Immobilien - Zielgruppen-orientierte Vermarktung in Print- und Online-Medien - Professionelle Wertermittlung - Suche Ihrer Wunschimmobilie - Kaufassistenz - Bausachverständiger - Professioneller, verlässlicher Handwerker-Pool TIERKLINIKEN Tierärztliche Klinik vom Bökelberg (24 Stunden) Krefelder Strasse 461 41066 Mönchengladbach Telefon: 02161 / 926020 Telefax: 02161 / 9260226 Tierklinik Düsseldorf (24 Stunden) Münsterstr. 359 40470 Düsseldorf Telefon: 0211 / 626868 ÄRZTE Allgemeinmedizin Dr. med. Christoph Leibl Dr. med. Silke Leibl Emil-Merks-Str. 1 Telefon: 02154 / 92960 Dr.med. Christiane Wille Hochstr. 55 Tel.: 02154 / 5441 Arzte in Willich Dr.med. Einar Pelss Minoritenplatz 21 Tel.: 02156 / 951995 Dr.med. Uwe Müllejans Breitestr. 4 Tel.: 02154 / 41877 Harald Hüsgen Buchenweg 20 Tel.: 02154 - 7877 Dr.med. Hanno Huth Kirchplatz 13-19 Tel.:02156-2230 Gregor Golombiewski Gietherstr. 37 Tel.: 02156 - 3110 Dr.med. Joachim Randaxhe Dr.med. Freya Randaxhe Elisabeth-Munse-Str. 2 Tel.: 02154 / 2555 Augenärzte Dr.med. Hans-Michael Michaelis Elisabeth-Munse-Str. 5 Tel.: 02154 / 40108 Dr.med. Erich Ferwer Bahnstraße 48 Tel.: 02154 / 414521 Frauenärzte Dr. med. Tobias Zimmermann Burgstr. 9-11 Tel.: 02154 / 40255 Dr. Julia Ruwisch Burgstraße 10 Tel.: 02154 / 1555 Dr. med. Isabella-Eva Piecinska-Dudek Schageshofstr. 2 Tel.: 02156 / 3925 Dr. med. Sabrina Meyer-Drecker Bonnenring 57 Tel.:02154 / 954695 Dr. med. Gabriele Kersten und Dr. med. Birgit Thelen Hubertusstr. 1 Tel.: 02154 / 80088 Dr. med. Bernd Berschick Bonnenring 57 Tel.: 02154 / 954695 NOTRUF Feuerwehr und Rettungsdienst 112 Polizei 110 Notfall-Fax Kreisleitstelle Viersen 02162 / 351603 ärztliche Bereitschaftsdienst 116 117 Notdienstpraxis für Willich am AKH Viersen Hoserkirchweg 63, 41747 Viersen 0180 / 2112333 (6 ct./Min. Festnetz, Mobilfunk max. 42ct/Min.) Zahnarzt-Notdienst 01805 / 986700 (14 ct/Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkhöchstpreis 42 ct/Minute) Notdienst-Hotline der Apothekerkammer 01805 / 938888 (14 Cent pro Minute) Zentralruf für Vergiftungen bei Kindern 030 / 19240 Giftinformationszentrum Nord (Notruf) 0551 / 19240 Akute Kindeswohlgefährdung: Jugendamt Notfallnummer 0172 / 6642638. Infos auch auf www.stadt-willich.de/de/dienstleistungen/ sozialer-dienst-des-jugendamtes Bei Notsituationen außerhalb der Öff nungszeiten des Jugendamtes: Pädagogische Ambulanz (Jugendschutzstelle), Telefon 02131 / 511744 (24 Stunden erreichbar!) oder an die Polizei in Willich Gas-Leck / Wasserrohrbruch Notdienst der Stadtwerke Willich (24 Stunden) 0800 / 8101102 (gebührenfrei). Achtung: Bei Verdacht auf ausströmendes Gas bitte auch immer die Feuerwehr unter 112 informieren. EC-Karte, Kreditkarte oder Handy verloren? Bundesweit zentrale Sperr-Notrufnummer 116116 (kostenlos) 34 //  Willich erleben Arzte in Willich Kinderärzte Gemeinschaftspraxis Dr. Rapp & Dr. Stöfken Bonnenring 102 Tel.: 02154 / 428008 Dr. Jürgen Huth Berliner Str.7a Tel.: 02156 / 91840 Orthopäden Dr.med. Volker Weber Kreuzstr. 1 Tel.: 02154 / 922730 Manfred Söhling Schageshofstr. 2 Tel.: 02156 / 3031 Dr. med. Jürgen Gipperich Matthias-Claudius-Str. 2 Tel.: 02154 / 2007 Praktische Ärzte Ewald Zimmermann Krefelder Str. 1 Tel.: 02154 / 3386 Dr. med. dent. Sagner u. Linda Schmitz Bahnstraße 19/Eingang Mühlenstr. Tel.: 02154 / 483590 Dr. med. dent. M.Sc. Marie Isabel Held Düsseldorfer Str. 10 Tel.: 02154 / 1554 Dr. med. dent. Thomas Meyer Unterbruch 6 (Im Kaiserhof) Tel.: 02154 - 811515 Dr. med. dent. M.Sc. Torben Arlt Hochstr. 12, Tel.: 02154 / 6353 Dr. med. dent. Petra Furth Hauptstr. 72, Tel.: 02156 / 5071 Zahnärztliche Gemeinschaftspraxis Dr. Christiane Ternes & Ulrich Gattermann Bonnenring 119, Tel. 02154 / 482959 Frau Dr. med. dent.Ilona Reibetanz Bahnstraße 55 Tel.: 02154 / 2472 Dr. med. dent. Sandra Bewersdorf Bonnenring 102 Tel.: 02154 / 813808 Zahnärztliche Gemeinschaftspraxis Dr. Klaus & Dr. Marisa Schippers, J.M. Garcia Schürmann Hermann-Brangs-Str. 1 Tel.: 02156 / 6619 dentmedis - Gemeinschaftspraxis Dr. Udo Burbach, ZA Christian Roesler & Partner Johannes-Wirtz-Str. 15 Tel.: 02156 / 952959 Dr. Christian Siebrecht Hochstraße 97, Tel.: 02154 / 480520 Dr.med.dent. Hubert & Inga Krings Albert-Oetker-Str. 1 Tel.: 02154 / 70404 Herr Andreas Zöhner Dimbkesfeld 11, Tel.: 02156 / 4200 Kieferorthopädische Praxis Dr. Lohe Burgstraße 35, Tel.: 02154 / 889624 Barbara Ziemski Linsellesstraße 2, Tel.: 02154 / 5301 Dr. Christiane-Anja Speckhan Bahnstraße 29, Tel.: 02154 / 92070 Hals-Nasen-Ohrenärzte Dr. med. Walter Olk Burgstr. 10 Tel. 02154 / 40055 Hautärzte Brigitte Brockmanns-Pelss Schageshofstraße 4 Tel.: 02156 / 911999 Dr. med. Tim Blazejak Bahnstr. 25 Tel.: 02154 / 2779 Innere Medizin Dr.med. Heiner Scholich Niederstr. 18 Tel.: 02154 / 7788 Dr. med. Harald Mühmer Viersener Str. 3 Tel.: 02156 / 911939 Prof. Dr. med. Norbert Ludwig Dr. med. Birgit Honl Pastoratsstr. 9-11 Tel.:02156 / 2400 Dr. med. Andrea Vogt Krusestraße 27 Tel.: 02154 / 2085 Dr.med. Einar Pelss Minoritenplatz 21 Tel.: 02156 / 951995 Dr.med. Wolfgang Kipp Schwanenheide 1 Tel.: 02154 / 7177 Dr.med. Ahmad Sadeghin Schulstr. 6 Tel. 02154 / 7878 Dr.med. Ludmilla Horvath Berliner Str. 8 Tel.: 02156 / 1895 Psychotherapie Dipl.-Psych. Carmen Stöhr Markt 14 Tel.: 02154 / 22837475 Dipl.-Psych. Kerstin Büllesbach Kreuzstr. 5 Tel.: 02154 / 5025605 Radiologie Radiologiepraxis Rheinland Dr. Dr. Lars Benjamin Fritz Bahnstraße 31, Tel.: 02154 / 413230 Zahnärzte Dr. Janina Rosentritt Kirchplatz 2 Tel.: 02156 / 4594 Dr. Hans Lütters De-Mülder-Gasse 1 Tel.: 02156 / 911567 Dr. Karin Pohl-Zöllner Bahnstr. 46 Tel.: 02154 / 1005 Dr. med. dent. Holger Psenicka Schageshofstr. 2 Tel.: 02156 / 491990 Dr. Jürgen Eichhorn Bahnstraße 84 Tel.: 02154 / 429400 Maciej Czajkowski Am Park 14 Tel.: 02154 / 2571 35 // Willich erleben 16.02.2016, 18:00 Uhr Umweltausschuss, Besprechungsraum, Technisches Rathaus 18.02.2016, 18:00 Uhr Haupt- und Finanzausschuss, Schlosskeller, Schloss Neersen 19.02.2016, 20:00 Uhr Lesung mit Wladimir Kaminer, Motte, Schloss Neersen 20.02.2016 Traditionelles Wurstessen und Krönung des neuen Königs, Bruderschaftshaus „Haus Wahlefeld“, Neersen 24.02.2016, 18:00 Uhr Schulausschuss, Besprechungsraum, Technisches Rathaus 26.02.2016, 20:00 Uhr Jazzfrühling Willich: Blue Motion Trio feat. Joscho Stephan, Motte, Schloss Neersen 27.02. – 13.03.2016 Kunstausstellung „Perspektiven“, Gründerzentrum, Stahlwerk Becker 01.03.2016, 18:00 Uhr Planungsausschuss, Besprechungsraum, Technisches Rathaus 02.03.2016, 18:00 Uhr Rat, Ratssaal, Schloss Neersen 04.03.2016, 20:00 Uhr Margie Kinsky: Ich bin so wild nach deinem Erdbeerpudding, Motte, Schloss Neersen 06.03.2016, Tag der Archive 2016, Bürgerverein Anrath, Kirchplatz 9-11, Anrath 10:00 – 18:00 Uhr 09.03.2016, 18:00 Uhr Sozialausschuss, Schlosskeller, Schloss Neersen 09.03.2016 Fahrt zum Ziegenhof in Korschenbroich und Liedberger Landgasthof, Altenhilfe Stadt Willich e.V. 09.03.2016, 19:00 Uhr Jugendhilfeausschuss, Schlosskeller, Schloss Neersen 10.03.2016, 18:00 Uhr Ausschuss für Abgaben, Gebühren und Satzungen, Schlosskeller, Schloss Neersen 12.03.2016, 20:00 Uhr Stunden der Entspannung, Freizeitbad de Bütt, Willich 13.03. - 03.04.2016 Ausstellung Ansgar Skiba, Motte, Schloss Neersen Termine in Willich 36 //  Willich erleben 13.03.2016, 15:00 Uhr Vortrag zum Internationalen Frauentag, Museum Kamps Pitter, Schiefbahn 13.03.2016, 11-16 Uhr Osterbasar im „Haus Anrode“, Lebenshilfe Kreis Viersen e.V., Anrath 17.03.2016, 18:00 Uhr Rechnungsprüfungsausschuss, Schlosskeller, Schloss Neersen 18.03.2016, 19:00 Uhr 90er Jahre Party mit DJ Mike und DJ Udo (ASV Märzenfest), ASV Willich, Festzelt Stahlwerk Becker 18.03.2016, 20:00 Uhr Jazz-Frühling Willich: Fries Nuss Quartett, Motte, Schloss Neersen 18.03.2016, 20:00 Uhr Crazy Hambones Blues Konzert, Black Jake, Willich 19.03.2016, 18:00 Uhr Märzenfest mit der Original-Oktoberfestband Münchner Zwietracht, ASV Willich, Festzelt Stahlwerk Becker 20.03.2016, 13:00 Uhr Märzenfest – Familienfest, ASV Willich, Festzelt Stahlwerk Becker 24.03.2016, 15:00 Uhr Kindertheater: Die bärenstarke Maus Zorbas, Motte, Schloss Neersen 27.03.2016 Osterfeuer auf dem Minoritenplatz, Minoritenplatz, Neersen 31.03.2016, 15:00 Uhr Michel aus Lönneberga, Motte, Schloss Neersen 06.04.2016, 18:00 Uhr Haupt- und Finanzausschuss, Ratssaal, Schloss Neersen 07.04.2016, 18:00 Uhr Planungsausschuss, Besprechungsraum, Technisches Rathaus 09.04.2016, 20:00 Uhr Torsten Sträter: Selbstbeherrschung umständehalber abzugeben, Motte, Schloss Neeresen 10.04.2016, 11:00 Uhr Volker Rosin: Der blaue Hund will tanzen, Jakob-Frantzen-Halle, Willich 10.04.2016, 16 Uhr Schützen helfen: Konzert Jakob-Frantzen-Halle, Willich 14.04.2016, 18:00 Uhr Rat, Ratssaal, Schloss Neersen 15.04.2016, 20:00 Uhr Jazz-Frühling Willich: Eva-Klesse-Quartett, Motte, Schloss Neersen Termine in Willich 37 // Willich erleben Willich erleben – letzte Meldung Ein Leerstand in Alt-Willich weniger! Im ehemaligen Fotostudio Dill auf der Peterstraße 27 eröff net Patricia Schmitz am 12. März ihr eigenes Fotostudio „Patricia Schmitz Fotografi e“. Die Fotografi n ist seit 2008 als Spezialistin für Babyfotografi e, Kinderfotografi e, Hochzeitsfotografi e und Unternehmensfotografi e selbstständig. Mit vielen neuen Ideen und viel Herzblut eröff net sie nun ihr eigenes Fotostudio. Neben der klassischen Fotografi e gibt es dann auch biometrische Passfotos, Bewerbungsfotos und sie begleitet Junggesellinnen-Abschiede. Seit 2013 arbeitet sie ehrenamtlich bei den „Tapferen Knirpsen e.V.“: Die Vereinigung von Fotografen in ganz Deutschland hilft Familien mit schwerkranken Kindern: Sie fotografi eren kostenfrei und schenken so bleibende Erinnerungen an ihre Kinder. Internetseite: www.sternchens-babyfotografi e.de Herausgeber, Anzeigenleitung, Redaktion V.i.S.d.P. und Produktion: DJMedienservice gbr – Wolfgang Dille & Nadia Joppen M.A. Halskestraße 9a, 47877 Willich, Tel. 02154 / 48670, Fax. 02154 / 486767 info@djm-medienservice.de, USt. Id. Nr.: DE 210 77 0578 Internet: www.willicherleben.de, Web-Worker: Daniel Kamper Druck: Druckerei Tannhäuser Media GmbH Düsseldorf www.tannhaeuser-druck.de Bildquelle: djm, Daniel Kamper, Peter Wynands, Sascha Lucas, Angelika Kamper, Stadt Willich, Yamel Photography, Pixelio.de, Fotolia.de Willich erleben – das Magazin erscheint 6 x im Jahr: Februar, April, Juni, August, Oktober und Dezember – Aufl age ca. 15.000 Verteilung an verschiedenen Auslage-Stellen im gesamten Stadt Gebiet der Stadt Willich. Für eingeschickte Manuskripte und Bilder übernehmen wir keine Haftung. Die Aussagen der Texte entsprechen nicht immer der Meinung des Herausgebers. Für vom Herausgeber gestaltete Anzeigen, Logos, Texte und Fotos besteht Urheberrecht. Eine Weiterverwertung auch Auszugsweise bedarf der Rücksprache und Genehmigung. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos übernimmt der Herausgeber keine Gewähr. Es gilt die Anzeigen-Preisliste 01/2016 vom 01.01.2016. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die nächste Ausgabe erscheint am 15. April 2016 Redaktions- und Anzeigenschluss: 24. März 2016 Anzeigenannahme: Tel. 02154 / 48670 und info@djm-medienservice.de Gerne schicken wir Ihnen das Magazin per Post zu; Infos demnächst unter www.willicherleben.de 38 //  Willich erleben Sie möchten uns unterstützen? Unsere Spendenkonten Förderverein zugunsten krebskranker Kinder Krefeld e. V. Sparkasse Krefeld Volksbank Krefeld e.G. IBAN DE37 3205 0000 0000 0088 88 IBAN DE32 3206 0362 0000 7700 00 BIC: SPKRDE33XXX BIC GENODED1HTK Spenden für die Villa Sonnenschein mit Stichwort: Villa Sonnenschein Der Förderverein zugunsten krebskranker Kinder Krefeld e. V. hilft betroffenen Familien. Mehr Infos unter www.krebskinder-krefeld.de oder unter 02151 306644. Helfen ist Herzenssache! Der Förderverein zugunsten krebskranker Kinder Krefeld e. V. hilft betroffenen Familien. www.krebskinder-krefeld.de 02151 306644. Herzenssache! www.villa-sonnenschein-krefeld.de Unser neues Projekt! Sie haben noch keine Anzeige gebucht? Willich erleben | DJ Medienservice Gbr Halskestraße 9a | 47877 Willich Tel.: 02154 48670 | Fax: 02154 486767 info@djm-medienservice.de Z.B. 1/6 Seite (89,5 x 62 mm) 4-farbig für nur 120 Euro Willich, Anrath, Schiefbahn & Neersen WILLICHerleben erleben 39 // Willich erleben Z H P G P Q A E V N H C G R C W E N W W P U G F B W H R B N V J X N L S M I V F Z I B S X K L L U N T E R H A L T S A M R X E Y L E H Y R L A I D Y U J H K W B Y M T S O E G L B S L T G N J E U N R Q I P U K J D K B B J I Q J W P S N R H U O V L W S P A N N E N D C C P W K W F F T X F U O H B B A D K H T L I T H X E R G M Y S F G W B H O B B F D V Q C V O G T X N Y I G O V P I N T E R E S S A N T Y X L Q J R U Z O J Q G X B N L B W Y N Q V K J E E Q Q Q Q A L B N B X N W F X V D H A V X K E R N R G B O H O J U G K S Y E R Y N B H Y L H L F C Q C M L V I T A M R O F N I W I E J J G E J K I Q F Q W U Q Y G N D K K T C P D I U L B Y E S X E P T X I O G P W T K E V T Q T J U E E H L I P W M K C D T Z O U J W H R M F G D N U M O I N L B H O R S W O W V K Y T H H T K X J R C M In dem Buchstabensalat haben wir einige Worte aus unserem Vorwort versteckt. Wenn Sie die Worte finden haben Sie ganz schnell unseren Lösungsspruch gefunden. Lösungsspruch: _ _ _ L _ _ _ _ _ _ E _ _ _ _ _ A _ _ _ _ D _ _ _ _ R _ _ _ _ _ T _ _ F _ _ _ T _ _ _ _ T _ _ _ _ _ T _ _ _ Schreiben Sie den Lösungsspruch auf eine Postkarte und senden diese bitte an unsere Redaktion: djmedienservice gbr, Halskestr. 9a , 47877 Willich oder schicken Sie einfach eine E-Mail an info@djm-medienservice.de Unter allen richtigen Einsendungen verlosen wir 3 x 2 Eintrittskarten für das ASV Märzenfest am 19. März im Stahlwerk Becker mit der Münchner Zwietracht. Einsendeschluss ist der 4. März 2016 – Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Willicher Suchwort Ratsel