Nach Verletzung: Anrather Snowboarder holt Gold

2018_02 Fynn Koenen 2
Foto: Werner Koenen

Überraschend mischt Fynn Koenen wieder vorne in der Weltrangliste mit

Nicht Olympia aber dennoch einer der emotional wichtigsten Erfolge seiner noch jungen Karriere: Fynn Koenen hat überraschend am vergangenen Wochenende die Goldmedaille der Freestyle- Snowboarder bei den „badenova Masters“ gewonnen.

„Die Slopestyle-Szene bezeichnet es als eine kleine Sensation“, sagt seine Mutter Barbara Koenen. Denn noch vor einigen Wochen wusste niemand, ob der 16-Jährige seinen Arm überhaupt jemals wieder richtig bewegen kann. „Ein gravierender Trainingsunfall hat Mitte Dezember das Quäntchen Hoffnung auf Olympia zunichtegemacht. Ein halbes Jahr mindestens würde es dauern bis der Arm wieder in Ordnung kommt. Und dadurch, dass Nerven betroffen waren, wussten wir nicht, ob es überhaupt besser wird“, erinnert sich Barbara Koenen. Fynn Koenen trotzte den düsteren Prognosen und trainiert nun unter anderem auch beim Turnverein Anrath – hier übt er seine Sprünge auf dem Trampolin – wieder für die nächsten Wettkämpfe.

Durch seinen Sieg am Feldberg machte Fynn Koenen mindestens 100 Punkte in der Weltrangliste gut und katapultierte wieder weit nach vorne.