Sondereinsatz für die Sicherheit der Schulkinder

polizei-kontrolle-fahrrad

Rund um die Gesamtschule in Willich gab es am Dienstag einen Sondereinsatz der Polizei. Hier lag das polizeiliche Auge darauf, den Schulkindern einen sicheren Schulweg zu garantieren. Gefahren für die Schulkinder lauern einerseits, weil erwachsene Verkehrsteilnehmer sich falsch verhalten. Andererseits machen auch Schulkinder Fehler, die zu Unfällen führen können. Die Kontrolle galt daher beiden Parteien. Die Einsatzkräfte waren mit dem Ergebnis zufrieden, wobei die Schulkinder- sich teilweise- wie die Einsatzkräfte formulierten „geschickt“ einer polizeilichen Ansprache entzogen. Die festgestellten Fehlverhalten, wie zum Beispiel das Halten auf der Fahrbahn zum Aussteigen lassen der Kinder ohne andere Verkehrsteilnehmer zu behindern, wurden mit einem verkehrserzieherischen Elterngespräch reglementiert. Diese Gespräche mit den Uniformierten schienen den Verkehrssündern peinlich zu sein, was verkehrserzieherisch offenbar mehr Wirkung zeigt als der durch die Kontrolle erlittene Zeitverlust. Obwohl das Verkehrsverhalten durchweg zufriedenstellend war, mussten die Beamten in zwei Fällen eine Anzeige gegen Handysünder erstatten.

Aufgrund der Vielzahl der zu Schulbeginn anreisenden Schüler und Eltern konnten naturgemäß nicht alle Verstöße reglementiert werden. Dem polizeilichen Auge ist es dabei nicht entgangen, dass ganze Schülergruppen in Angesicht der Uniformierten von ihren teilweise unbeleuchteten Rädern abstiegen und diese schelmisch grinsend an den Einsatzkräften vorbei schoben. Damit entgingen sie zwar einem Erziehungsgespräch und auch die Eltern bleiben von einem Elternbrief verschont- der Gefahr für die Kinder entgeht man aber nicht, auch wenn man glaubt, die Polizei erfolgreich „ausgetrickst“ zu haben. Gerade bei Dunkelheit ist ein verkehrssicheres Fahrrad lebenswichtig. Sicherheit durch Sichtbarkeit: Schlecht oder gar nicht beleuchtete Radfahrer sind in sehr großer Gefahr. Also liebe Schüler: Licht an auf dem Weg zur Schule! Liebe Eltern: Achten Sie auf die Verkehrssicherheit der Räder Ihrer Kinder, damit sie sicher ankommen!

Auch die „Elterntaxis“ vor dem Kindergarten mussten durch die Kontrolle. Erfreulicherweise wurde kein Kind ohne entsprechende Sicherung chauffiert. Positive Rückmeldungen erfuhren die Einsatzkräfte durch viele begleitende Elternteile am gestrigen Morgen. Nicht wegen der „Daumen-Hoch“ Rückmeldungen, sondern für die Sicherheit der Kinder kündigt die Polizei hiermit weitere Kontrollen an.