SPD bleibt dran: Beleuchtung für Alleenradweg

polizei-kontrolle-fahrrad
Vor einem Jahr hatten die SPD-Fraktionsmitglieder Barbara Wolf und Lukas Maaßen den Stein ins Rollen gebracht: Auf ihre Initiative hin verabschiedete die SPD-Fraktion einen Prüfauftrag an die Verwaltung, mögliche Finanzierungskonzepte zur Beleuchtung des Alleenradweges auszuloten. Aufgrund fehlender Beleuchtung wird der Radweg in der dunklen Jahreszeit nur ungern genutzt oder ganz gemieden. Im darauffolgenden Planungsausschuss stimmten die übrigen Parteien der SPD zu, dass die Beleuchtung des insbesondere bei Schülern beliebten Radweges sinnvoll ist. Die Umsetzung scheiterte jedoch aufgrund nichtvorhandener Finanzmittel.

Inzwischen hat sich die Haushaltslage entspannt, sodass Wolf und Maaßen, zusammen mit dem SPD-Fachmann für Bau- und Planungsangelegenheiten, Ulrich Bünstorf, die Bereitstellung von ca. 300.000 € zur Beleuchtung des Alleenradweges zwischen der Robert-Schumann-Europaschule in Alt-Willich und Wilhelm-Hörmes-Straße in Schiefbahn-Niederheide für den Haushalt 2018 beantragen.

Die SPD Willich hatte angekündigt an dem Thema dran zu bleiben. „Der Alleenradweg ist eine sinnvolle Fahrradstrecke, die Willich und Schiefbahn vom Autoverkehr entlastet“, erklärt Lukas Maaßen, stv. Parteivorsitzender. Damit dies auch in der dunklen Jahreszeit möglich ist, muss der Radweg nach Meinung der Sozialdemokraten beleuchtet werden.