St. Johannes Bruderschaft Niederheide verlädt Hilfsgüter für Peru

St. Johannes Bruderschaft Niederheide verlädt mehrere Tonnen Hilfsgüter für Peru

Bei strahlendem Sonnenschein fiel es dem Königshaus der St. Johannes Bruderschaft Niederheide 1924 e.V. mit König Roland Köntges, Minister Hubertus Wuttke und Stefan Kröppel, Königsoffizier Hans Jürgen Brocker und mit Unterstützung des Wachzuges Stille Jonges nicht schwer, mehrere Tonnen Hilfsgüter für Peru in den 20“ Container zu verladen, den die Schwestern des Ordens „Misionares de Jesus Verbo y Victima“ in Peru Ende November 2017 freudig in Empfang nehmen werden. Hauptsächlich Kleidung und Decken, aber auch religiöse Gegenstände, Kerzen, Spielzeug, Schreibmaterialien, Brillen und sogar ein Harmonium wurden verladen.

Dank der Unterstützung eines von der Dachdeckerei Faßbender geliehenen Gabelstaplers ging die Arbeit fröhlich und mit gutem Teamgeist voran. Mit den Hilfsgütern können die peruanischen Schwestern die schwierigen Lebensbedingungen der dort lebenden Menschen verbessern.

Der Container wird über Rotterdam mit dem Frachter „CMA CGM Niagara“ nach Callao – dem Seehafen der Hauptstadt Lima- in Peru transportiert.

Die Aktion Mission und Leprahilfe Schiefbahn freut sich über Spenden zur Unterstützung der Transportkosten.

Sparkasse Krefeld: IBAN DE40 3205 0000 0042 1109 08
Volksbank Mönchengladbach: IBAN DE18 3106 0517 3105 5550 15