Stadtwerke Willich: Zähler werden abgelesen

willicher-ableser
(v.l.): Dagmar Waniek, Martin Silkens, Tobias Lempfert, Sascha Groth, Fabian Dömges, Beate Kurnaz, Uwe Loser, Andre Piontek

Im letzten Monat kam es bei zahlenreichen Stadtwerke-Kunden zu Irritationen durch dubiose Stromverkäufer an der Haustür. Jetzt sind wieder Ableser der Stadtwerke im Stadtgebiet unterwegs. Der Energieversorger bittet seine Kunden um Unterstützung.

„Die Verunsicherung bei unseren Kunden ist groß“, resümiert Vertriebsleiter Mario Sagner die Haustürgeschäfte im letzten Monat. „Deshalb ist es uns gerade jetzt besonders wichtig über unsere Zählerablesungen zu informieren.“

Ab dem 21. November bis zum 30. Dezember 2016 sind die Ableser der Stadtwerke Willich unterwegs, um die Zählerstände für Strom, Gas, Wasser und Fernwärme zu erfassen. Die Ableser lesen bei den Kunden die Zählerstände ab, die ihre Energieabrechnung zum 31.12.2016 erhalten. Sämtliche Zähler werden persönlich abgelesen, um teilweise über Jahre geschätzte Angaben den reelen Verbräuchen anzupassen. „Wir haben gute Erfahrungen mit der Selbstablesung gemacht, aber alle drei Jahre vergleichen wir die bis dahin gesammelten Daten mit den durch unsere Ableser ermittelten Werten. Der Vorteil liegt für den Kunden darin, dass wir im Anschluss passgenaue Abschlagszahlungen ermitteln“, erläutert Kundenserviceleiter Volker Schleien.

Jeder Ableser kann sich durch einen Dienstausweis in Verbindung mit seinem Personalausweis ausweisen. Die Stadtwerke empfehlen Dienstausweis und Personalausweis sorgfältig miteinander zu vergleichen. Aktuell sind Dieter Becker, Mariusz Buchholz, Fabian Dömges, Heinz Giesing, Sascha Groth, Beate Kurnaz, Tobias Lempfert, Uwe Loser, Dominik Mainka, Andrè Piontek, Helmut Oellers, Volker Schäfer, Martin Silkens, Wilhelm Strauch und Dagmar Waniek für die Stadtwerke unterwegs. Namen und Gesichter können auch auf facebook.com/stadtwerke.willich schnell und bequem verglichen werden. „Bitte lassen Sie die Ableser ins Haus“, richtet sich Schleien an die Willicher Bürger.

Treffen die Servicemitarbeiter niemanden an, erhalten die Bewohner eine Erfassungskarte zur Selbstablesung. Auch über das Kundenportal der Stadtwerke www.stadtwerke-willich.de lassen sich die Daten ohne viel Zeitaufwand erfassen. Sie können auch per E-Mail: kundenservice@wbm-stw.de, telefonisch unter 02154 / 4703-333 oder per Fax 02154 / 4703-269 übermittelt werden. Alternativ kann die Ablesekarte im neuen Kundenzentrum an der Peterstraße 1a abgegeben oder portofrei verschickt werden.

Nicht betroffen sind alle Kunden, die ihre Jahresrechnung bereits zum 31. März oder 30. September 2016 erhalten haben.