Volle Ränge beim World Cup Finale in Willich

Volle Raenge UCI WorldTeam Cup
Foto: Peter van Bohemen

in großartiges Radsport-Event liegt hinter dem RSC ‚Blitz‘ Schiefbahn. Am 02.12. war die Stadt Willich Ausrichter des internationalen UCI World Cup Finales im Radball. In der Jakob-Frantzen-Halle traten die zehn weltbesten Radball-Teams gegeneinander an, wobei sich die Österreicher aus Höchst klar an die Spitze kämpften.

Nach langer & intensiver Planung fiel am Samstagmorgen um 10 Uhr endlich der Startschuss für die so heiß ersehnte Veranstaltung im Radsport. Als Ausrichter begrüßte der „Blitz“ Schiefbahn vor bereits gut besetzten Rängen Radballer aus Deutschland, Österreich, Schweiz und Hongkong – unter ihnen die amtierenden Deutschen (Obernfeld), Österreichischen (Höchst 1) und Schweizer (Altdorf) Meister, sowie die zuvor frisch gekürten Weltmeister aus Stein. Für Schiefbahn gingen die Bundesligisten und Lokalmatadoren Marius Hermanns und Sven Holland-Moritz ins Rennen.

In der Vorrunde wurden die Teams in zwei Gruppen aufgeteilt, welche in jeweils 10 Spielen eine vorläufige Gruppenplatzierung ausspielten, welche wiederum ausschlaggebend für die Finalrunde am Abend sind.

In Gruppe A setzte sich Höchst 2 ungeschlagen an die Spitze, gefolgt vom Schweizer Meister Altdorf. Weltmeister Stein wurde, die harten Titelspiele von vergangener Woche noch in den Knochen, Gruppen-Dritter, Letzter wurde Dornbirn. Die Heimmannschaft aus Schiefbahn konnte trotz guter Gegenwehr nur ein Spiel für sich entscheiden und landete auf Gruppenplatz 4.

In Gruppe B setzte sich ebenfalls die Mannschaft aus Höchst an die Spitze. Die Ex-Weltmeister und amtierenden Österreichischen Meister blieben ungeschlagen. Dicht hinter ihnen die Deutschen Meister aus Obernfeld und die Schweizer aus Pfungen. Die NRW-Mannschaft aus Iserlohn konnte ebenfalls lediglich einen Sieg gegen die Asiatische Vertretung aus Hongkong einfahren und landete so vor diesen auf Platz 4. Nach einer Vorstellung der Mannschaften begann um 18Uhr vor gut 400 Zuschauern die Finalrunde.

Im Spiel um Platz 9 überlag Dornbirn den Asiaten aus LoChamp. In beiden kleinen Halbfinals vertreten, zeigte der Verein Höchst seine Qualität. Während Höchst 2 den amtierenden Deutschen Meister aus Obernfeld schlug, gewann Höchst 1 knapp gegen die Meister aus der Schweiz und sicherte somit ein vereinsinternes Finale um den WorldCup-Titel. Stein überlag im Spiel um Rang 5 der Mannschaft aus Pfungen. Das NRW-Duell um Platz 7 strotzte nur so von Fairness der beiden sich so gut kennenden Teams, wobei sich die Gastgeber aus Schiefbahn klar gegen Iserlohn durchsetzen konnten.

Im Spiel um Platz 3 kam es dann zu einer überraschenden Neuigkeit. Für zwei der vier dort
antretenden Spieler war dies das letzte offizielle Spiel ihrer Karriere. Manuel Kopp aus Obernfeld und Dominik Planzer aus Altdorf verließen nach diesem knappen 4:3 für Obernfeld unter lautstarkem, anerkennendem Applaus gemeinsam die professionelle Radball-Bühne.

Im großen Finale begegneten sich die Vereinskollegen aus Höchst 1 und Höchst 2. Die sich so gut kennenden Mannschaften bestraften schnell die Fehler des anderen, wobei Höchst 1 klar stärker war und mit 8:3 den Turniersieg einfuhr. Patrick Schnetzer und Markus Bröll können sind Sieger des UCI World Cups 2017. Mit einer Sportlerparty im angrenzenden Vereinsheim des DJKs ließen die vielzähligen Helfer, Sportler, Trainer und Fans anschließend den erfolgreichen Tag ausklingen und ließen durchweg positive Resonanz zu der aufwendigen aber großartigen Sportveranstaltung verlauten.