Vorsicht – Start der vielen Martinsumzüge in der Stadt

st-martin-2016

Kurz vor dem Start der vielen Martinszüge vom 3. bis zum 20. November in der Stadt möchte der Geschäftsbereich Landschaft und Straßen daran erinnern, dass natürlich Kinder mitziehen – „also verkehrsmäßig betrachtet eine besonders empfindliche Klientel. Außerdem ziehen die Martinszüge nach Einbruch der Dunkelheit, weshalb sie trotz ihrer Laternen schlechter zu sehen sind“, so Petra Dirks vom Geschäftsbereich.

Natürlich werden teilweise, wo es erforderlich und nützlich ist, Sperrungen eingerichtet und auch die Polizei und Feuerwehr begleiten die Umzüge und tragen somit zu deren Sicherheit bei. Dennoch werden die Autofahrer gebeten, in der Martinszeit mit erhöhter Aufmerksamkeit und Bremsbereitschaft zum Schutz der Kinder zu fahren und eine etwas längere Fahrzeit als gewöhnlich einzuplanen, für den Fall, dass ein St. Martinszug auf der eigenen Fahrstrecke durchgelassen werden muss.

Dirks: „In Anrath und Schiefbahn müssen sogar eingerichtete Umleitungsstrecken gefahren werden. Weiterhin sollten alle dringend die für die Martinsveranstaltungen eingerichteten sonstigen Verkehrslenkungen bis hin zu den Haltverboten beachten.“ Dabei laufen, so Dirks weiter, fast alle Martinzüge in gewohnter Weise wie im Vorjahr. Einzige Neuerung in diesem Jahr: Beim  St. Martinszug im Zentrum von Willich wurde der Aufstellplatz erstmalig zum Parkplatz am Freizeitzentrum verlegt wurde. Hier fallen etliche Parkplätze weg – dafür ist die Zufahrt zum Schwimmbad ungehindert möglich.