Zukunft der Willicher Kitas: Workshop nimmt Initiativen von CDU und GRÜNEN auf

Kindergarten Willich Anmeldung

Die Fraktionen von CDU und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Rat der Stadt Willich begrüßen das Ergebnis eines Workshops zur Weiterentwicklung und Zukunftssicherung der Kindergartenlandschaft. Dabei wurde unter anderem besprochen, mehr Plätze zu schaffen, die Standorte in allen Stadtteilen zu verbessern und flexiblere Öffnungszeiten anzubieten. Am Samstag, 20. Januar 2018, hatten sich Ratsmitglieder aller im Rat vertretenen Parteien, Stadtverwaltung, Elternvertreter und Vertreter der Träger mit dem Thema beschäftigt.

Merlin Praetor, Obmann von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Jugendhilfeausschuss, sagt dazu: „CDU und GRÜNE haben den Workshop initiiert und inhaltlich wie auch zielorientiert strukturiert. Unsere Vorschläge können jetzt im Jugendhilfeausschuss umgesetzt werden. Davon werden viele Kinder und Eltern kurz-, mittel- und langfristig profitieren, wofür wir gerne viel Geld in die Hand nehmen, unter anderem für die Entwicklung der Freifläche zusammen mit der Einrichtung an der Huiskensstraße.“

„Eine höhere Platzzahl und verbesserte Standorte von Kindertageseinrichtungen in allen vier Stadtteilen, gekoppelt mit dem Ausbau der Kindertagespflege, flexibilisierte Öffnungszeiten und vielfältige Aspekte einer nachhaltigen Personalentwicklung stellen nach sachlichen Diskussionen den Output dar, der nun in die formellen Beratungen geht. Manche Punkte werden noch konzeptionell auf Fachebene erörtert und dann im Ausschuss weiter beraten. Damit wurden die Impulse unseres Ursprungsantrags zum Großteil eins zu eins übernommen, beispielsweise was den Abbau von Überbelegungen und realistischere Versorgungsquoten im U3-Bereich anbelangt, denn nur das ist rechtlich akzeptabel und sozial gerecht,“ erklärt Dieter Lambertz, CDU-Obmann im Jugendhilfeausschuss.

CDU-Ratsmitglied Bernhard Grotke, ebenfalls Teilnehmer des Workshops: „Gerade im Dialog mit den Trägervertretern als tätigen Experten hat man gesehen, dass wir mit unseren Ideen richtig lagen. Die freien Träger sind in Willich unverzichtbar für eine intakte Landschaft der institutionellen Kindererziehung, die die Persönlichkeit von Klein auf stärkt. Ihrer offenen und konstruktiven Bereitschaft, zusammen mit Vertretern aus Politik und Verwaltung, die Dinge strategisch zu erörtern und Lösungen anzubieten, sind wir zu Dank verpflichtet.“

„Eine moderne Gesellschaft braucht Angebotsvielfalt – von den großen Kirchen bis hin zu den Elterninitiativen. Die freien Träger beteiligen sich auch weiterhin mit bemerkenswerten Investitionen und verschiedenen organisatorischen wie pädagogischen Konzepten an der nachhaltigen Erfolgsgeschichte der Kindergartenlandschaft in Willich,“ so Eva-Maria Müller, Sachkundige Bürgerin und Workshop-Teilnehmerin der GRÜNEN.