100 Jahre Halle 4 im Stahlwerk: Historischer Jahrmarkt für alle

Halle4_Feinwalzwerk Stahlwerk Becker

Glückwunsch, altes Haus: Hundert Jahre alt wird in diesen Tagen die „Halle 4“ im Gewerbepark Becker. Denn 1917 wurde sie eingeweiht – ein imposanter, 9372 Quadratmeter großer Backsteinbau, fraglos ein Kernstück des Stahlwerks Becker, das übrigens noch gut zehn Jahre älter ist. Und der runde, 100. Geburtstag des Baus, der ursprünglich ein Draht- und Feinwalzwerk beheimatete, soll nun gefeiert werden: Alle Bürger sind von der Willicher Grundstücksgesellschaft am Samstag, 2. September, eingeladen, unter anderem den kostenlosen historischen Jahrmarkt „100 Jahre Halle 4“ zu besuchen.

Der historische Jahrmarkt auf der Pflasterfläche vor der Halle und auf der Gießer-Allee lockt von 11 bis 17 Uhr unter anderem mit einer Hochrad-Fahrschule, einem Nostalgie-Spielplatz, ein Historisches Dampf-Karussell wartet auf die Kinder, die sich vorher Schminken lassen können, wenn sie wollen – oder sie besuchen das Dortmunder Puppentheater, dessen erste Vorführung um 11.30 Uhr beginnt. Schlossermeister Klaus Caris & Team entführen ins  „Schmiede-Handwerk damals und heute“, und dem Selfies-Trend kann man passend zum Geburtstag unter anderem an der „Starker-Mann“-Foto-Wand mit historischen Figuren nachgehen.

Eine Foto-Ausstellung zur Geschichte des Stahlwerks Becker bietet Stadtarchivar Udo Holzenthal im benachbarten Gründer-Zentrum an, zur Eröffnung um 12 Uhr spricht Christian Pakusch, Aufsichtsratsvorsitzender der Grundstücksgesellschaft. Das Geburtstagskind selbst – imposante 122 Meter lang und 66 Meter breit – ist natürlich auch zu besichtigen: Die Mieterfirma „ProPipe“ ermöglicht in regelmäßigen Abständen Führungen durch die Halle. Hungern wird ebenfalls niemand müssen, ein Schwenkgrill, eine Crêperie und ein Getränkestand warten auf die Gäste, und auch die Plakate im Außengelände lohnen mehr als einen Blick: Festspiel-Ausstatterin Silke von Patay ist für die „historische“ Gestaltung der zum Teil recht flächigen Bilder zuständig – man darf gespannt sein…