150 Wohnungen mit Service fehlen bis 2021 in der Stadt

Die Zahlen sind alarmierend: Bis 2021 fehlen in Willich ca. 150 „Wohnungen mit Service“ für Menschen, die Hilfestellungen oder Pflegeleistungen in Anspruch nehmen müssen, und 34 Plätze in der Tagespflege. Diese Zahlen stehen im Bericht zur „kommunalen Pflegeplanung“ des Kreises Viersen.

Die Mitglieder des Willicher Sozialausschusses zeigten sich besorgt über den Bericht.

Die Seniorenbeauftragte der Stadt, Bärbel Blomen, sagte, dass es im Kreis ein „Projektteam“ für das Thema geben solle, Termine gibt es aber noch nicht. Die Willicher Verwaltung hofft, dass sie nach der Pflegekonferenz im November weitere Informationen erhalten wird. Sicher sei auch, dass kreisweit 80 weitere stationäre Pflegeplätze bis 2021 geschaffen werden müssen. 40 davon sollen für jüngere Menschen mit Pflegebedarf vorgesehen werden, wiederum 20 davon sollen an das Altenheim Kandergarten in Vorst angeschlossen werden.

Die Willicher Sozialpolitiker verständigten sich darauf, dass das Thema Wohnungen mit Service zum „Schlüsselprozess“ für die Willicher Kommunalpolitik erhoben werden soll. Dabei sollen Planungs- und Sozialausschuss eng miteinander zusammenarbeiten.

Außerdem wird die Verwaltung die zuständige Beigeordnete des Kreises Viersen, Katharina Esser, für die Januar-Sitzung einladen, um mehr Informationen zu erhalte