Von Mitte November bis Ende Dezember nimmt Swetlana Gerner die Ablesungen für die Stadtwerke Willich vor. Foto: Stadtwerke Willich

Ein Teil der Kunden der Stadtwerke Willich, die ihre Jahresabrechnung zum 31.12.2020 erhalten, bekommen demnächst Besuch von den Stadtwerken. Eine Servicemitarbeiterin liest die Gas-, Wasser- und Stromzähler ab. Hierbei gilt ein spezielles Corona-Hygienekonzept für Kunden und Mitarbeiterin.

Alle drei Jahre vergleichen die Stadtwerke die Selbstablesungen und teilweise geschätzte Verbrauchsangaben ihrer Kunden mit den reellen Verbräuchen. Aneta Knebel, Leiterin Vertrieb und Kundenservice erläutert die Hintergründe: „Es geht uns um eine möglichst genaue Abrechnung im Interesse unserer Kunden. Der Großteil unserer Kunden liest Jahr für Jahr sehr sorgfältig ab und liefert uns bei der Selbstablesung sehr verlässliche Angaben. Trotzdem kann es immer mal wieder vorkommen, dass man eine Ziffer vertauscht oder in der Zeile verrutscht. Mit der Ablesung durch unsere Fachkräfte vermeiden wir, dass sich Differenzen über die Jahre hinweg ansammeln, was hohe Nachzahlungen zur Folge haben kann.“

So steht bei einem Teil der Kunden der Stadtwerke Willich, die ihre Jahresabrechnung zum 31.12.2020 erhalten, zwischen dem 11. November und 31. Dezember 2020 eine Servicemitarbeiterin vor der Tür, um die Gas-, Wasser- und Stromzähler abzulesen. Nicht betroffen sind die Kunden, die ihre Abrechnung im April und Oktober 2020 erhalten haben.

Dabei finden die Zählerablesungen pandemiebedingt unter besonderen Hygieneauflagen statt. Gesundheit von Kunden und Mitarbeitern haben auch bei den Ablesungen höchste Priorität. So desinfiziert sich die Mitarbeiterin vor dem Betreten eines Haushaltes die Hände, nutzt selbstverständlich einen Mund-Nasen-Schutz und achtet auf einen Mindestabstand von mindestens 1,50 Metern. Auch die Kunden werden gebeten, den Zugang zu den Zählern zu erleichtern, um eine schnelle und reibungslose Ablesung zu ermöglichen.

Sollte die Ableserin niemanden antreffen oder Kunden aus Vorsichtsgründen eine persönliche Ablesung ablehnen, erhalten die Bewohner eine Anleitung zur Selbstablesung. Am einfachsten für den Kunden ist dabei die Übermittlung der Zählerstände per Smartphone oder Tablet. Dabei werden die Zählerstände abfotografiert und an kundenservice@stm-stw.de gesendet.

Auch unter stadtwerke-willich.de/kundenportal lassen sich die Daten ohne viel Zeitaufwand erfassen. Die Stadtwerke Willich bitten aufgrund wieder ansteigender Infektionszahlen im Moment von einer persönlichen Abgabe der Ablesedaten im Kundencenter abzusehen. Stattdessen können die Daten telefonisch unter 02154/4703-333 dem Kundenservice mitgeteilt werden.

In diesem Jahr ist als Ableserin Frau Swetlana Gerner im Stadtgebiet unterwegs. Sie kann sich durch einen Dienstausweis in Verbindung mit ihrem Personalausweis ausweisen. Die stw empfehlen Dienstausweis und Personalausweis sorgfältig miteinander zu vergleichen.

Ein Foto der Ableserin finden Interessierte auf stadtwerke-willich.de und ebenfalls auf der Facebookseite der Stadtwerke.