Polizeifoto

Nach eigenen Angaben war der Fahrer eines Mercedes-Pkw auf der Suche nach einem Adrenalinkick. Am 17.03.2016, um 02.00 Uhr in der Nacht, driftet ein 23jähriger Tönisvorster mehrfach absichtlich im Bereich eines Wendehammers an der Halskestraße mit seinem heckgetriebenen Pkw im Kreis herum. Bei diesen „Donuts“ verliert er die Gewalt über den Mercedes, kommt von der Fahrbahn ab, überquert den Gehweg und kommt schließlich auf der Grünfläche einer angrenzenden Firma zum Stehen.

Bei der Aktion hatte sich ein Reifen von der Felge geschält und die Fahrstabilität des Fahrzeugs zunichte gemacht. Die Felge beschädigte die Asphaltdecke, den Randstein und die Rasenfläche der Firma. Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten Hinweise auf einen vorausgegangenen Konsum von Betäubungsmitteln fest. Der Fahrer des verunfallten Pkw verweigerte zunächst einen Drogenvortest, willigte aber letztlich ein. Der Test verlief positiv.

Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Der Führerschein wurde beschlagnahmt, da der 23Jährige einer Sicherstellung widersprach. Ein Abschleppunternehmen entfernte den beschädigten Pkw von der Unfallstelle. Dieser Vorfall zeigt deutlich, dass Unvernunft gepaart mit Übermut und Alkohol oder Drogenkonsum eine brisante Mischung ergeben können und im Straßenverkehr nichts zu suchen haben.