Aktionswoche „Riegel vor!“: TIPP 4 gegen Wohnungseinbrecher

Aktion-Riegel-vor-Polizei
Symbolbild

Die Einbrüche über Haus-, Nebeneingangs- und Wohnungsabschlusstüren haben zugenommen. Darum ist es zunächst einmal wichtig, dass die Türen bei Abwesenheit und nachts nicht nur zugezogen, sondern auch abgeschlossen werden! Türen sollten mit einer Mehrfachverriegelung versehen sein. Verteilt über die Türhöhe existieren so mehrere Schließpunkte, und es greifen mindestens drei Riegel ins Schließblech ein, was den Widerstand für den Einbrecher deutlich erhöht.

Das Schließblech sollte gut verankert und aus massivem Stahl gefertigt sein. Ein in der Verriegelung und im Schließblech integrierter Sperrbügel schützt Sie vor ungewolltem Zutritt fremder Personen, wenn Sie zu Hause sind. Das Türblatt sollte ausreichend stabil sein, damit die massive Verriegelung Halt findet. Informieren Sie sich im Internet oder beim Handwerk über die einbruchhemmende Norm EN 1627 – RC 2. Sie entspricht dem polizeilich empfohlenen Mindeststandard.

Mehr Informationen erhalten Sie auch bei den monatlichen Gruppenberatungen, die Polizei berät neutral, denn sie verkauft keine Türen. Nächster Beratungstermin ist am 31.10.18 um 18:00 Uhr. Interessierte melden Ihr Kommen bitte an: 02162 377-1700 (Anrufbeantworter).