Amphibienwanderung: „Niersweg“ und „In der Donk“ für Verkehr gesperrt

Krötenwanderung-Stadt-Willich

Die Amphibien sind unterwegs: Ungewöhnlich früh im Jahr sind bereits die ersten Amphibien auf Tour zu ihren Laichgewässern – darum werden die „Hauptverkehrswege“ der Kröten gesperrt, damit sie vor allem nachts nicht plattgefahren werden.

Der Niersweg im oberen Teil (zwischen der L29 Venloer Straße und Mühlenbruch) und der Wirtschaftsweg „In der Donk“ zwischen Am Buschhof und Donkweg sind ab sofort gesperrt.

Besonders viele Arten machen sich in den ersten milden und feuchten Nächten auf, um zu ihren Laichgewässern zu gelangen und legen dabei beachtliche Strecken zurück. Udo Hormes vom Team Natur im Geschäftsbereich Stadtplanung: „Ein gefahrvoller Weg, denn sie müssen auf ihrer Wanderung viele Straßen und Wege überqueren. Bei den nächtlichen Wanderungen kommen viele Amphibien buchstäblich unter die Räder. Deswegen bitten wir alle Autofahrer, in den nächsten Wochen besonders rücksichtsvoll während der Dämmerung und in der Nacht zu fahren und möglichst keine Feld- und Waldwege zu nutzen.“