Anrath braucht einen Supermarkt

CDU Willich Supermark Anrath

Die Verwaltung der Stadt Willich soll sich dafür einsetzen, dass Anrath wieder einen Vollsortiment-Supermarkt erhält, das fordert die CDU-Fraktion. Nachdem eine Filiale von „Kaisers“ geschlossen wurde und dort ein Netto-Markt eingerichtet wurde, sind in Anrath nur noch Discounter ansässig. „Die Willicher Stadtteile sind lebenswert und sollen lebenswert bleiben. Gerade junge Familien und ältere Bürger, die nicht mobil sind, benötigen ein ortsnahes und breites Angebot an Lebensmitteln und Produkten für den täglichen Bedarf. So gut die Discounter sind – Anrath braucht einen richtigen Supermarkt“, sagt Sascha Fassbender, Obmann der CDU im Planungsausschuss. Zudem würden Märkte mit Vollsortiment auch die Kaufkraft binden. Davon profitiere der Einzelhandel im Ort und damit alle Anrather, ergänzt Ratsmitglied Jens Lenz.

Die CDU-Fraktion bittet daher die Stadtverwaltung, zeitnah Gespräche mit möglichen Investoren zu führen, alle möglichen Standorte in Augenschein zu nehmen und zu prüfen. Dabei sollen neben freien Flächen auch Grundstückeeinbezogen werden, die bebaut sind, aber nicht genutzt werden. Außerdem fordert die CDU-Fraktion, as Einzelhandelskonzept so fortzuschreiben, dass auch neue Standorte ermöglicht werden, die bisher keine Berücksichtigung finden konnten. „Durch die Neubaugebiete wie zum Beispiel Verseidag, Gietherhof und etwa 50 seniorengerechte Wohnungen im Ortskern habe sich Anrath verändert. Die Versorgung muss an die gute Entwicklung des Stadtteils Anrath angepasst werden“, sagt Dieter Lambertz, stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Willich.