Während des Anrather Tulpensonntagszug mussten die Einsatzkräfte sieben Personen des Platzes verweisen, fünf wurden in Gewahrsam genommen, vornehmlich weil sie Platzverweise ignoriert hatten.

Die Ingewahrsamnahme von zeitgleich vier Störern bereits um 14.30 Uhr hatte offensichtlich bei möglichen weiteren krawallbereiten Eindruck hinterlassen, denn danach entspannte sich laut Polizei die Lage deutlich.

Drei Anzeigen wegen Beleidigungen und eine wegen des Besitzes von Konsummengen Rauschgift rundeten die Einsatz-Bilanz für Anrath ab.