Geld-Haushalt-Zuschuss

Bargeld haben drei Trickdiebe in einer Postfiliale an der Jakob-Krebs-Straße in Anrath erbeutet. Am Freitag um 10 Uhr betraten die drei Männer, bei denen es sich um Mitglieder einer professionell und arbeitsteilig agierenden Bande handeln dürfte, die Filiale.

Während einer der Männer am Eingang verweilte und Schmiere stand, näherten sich seine beiden Komplizen dem Postschalter. Einer der Männer blieb in der Nähe stehen, während der dritte Mann die Angestellte ansprach und sie unter einem vorgetäuschten Kaufinteresse zu einem Regal am anderen Ende des Geschäftes lockte.

Diesen Augenblick hat der zweite Täter genutzt, um hinter die Kasse zu laufen und zunächst unbemerkt einen Teil des Bargelds zu stehlen. Danach flüchtete der zweite Mann aus dem Geschäft. Der am Eingang Wartende signalisiert dem „Kaufinteressenten“, dass es Zeit wäre zu gehen, worauf auch diese beiden Männer das Geschäft verließen und wegliefen.

Die Männer werden wie folgt beschrieben:

Der „Kaufinteressent“ war etwa 30 bis 40 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und von kräftiger Statur. Er hatte eine getönte Haut und dunkle, gegelte Haare. Er hatte eine Zahnlücke zwischen den oberen Schneidezähnen und sprach gutes Deutsch. Er trug ein blau-kariertes Hemd und eine dunkle Jeans.

Der Mann, der das Geld aus der Kasse nahm, war etwa 45 Jahre alt und hatte ebenfalls eine gebräunte Haut. Er hatte dunkle Haare und einen Dreitagebart. Er trug eine dunkle Cap und eine schwarze Jacke sowie eine Jeanshose und ein gestreiftes T-Shirt.

Von dem Mann, der Schmiere stand, liegt noch keine detaillierte Beschreibung vor.

Spätere Ermittlungen ergaben, dass die drei Männer wohl gemeinsam über die Fußgängerzone in Richtung Stinges liefen und dann in die Straße „Allee“ abbogen.

Die Kripo bittet Zeugen, die die Männer vor, während oder nach der Tat beobachtet haben und noch nicht bei der Polizei bekannt sind, sich unter der Rufnummer 02162/377-0 zu melden. Auch Beobachtungen etwas weiter entfernt vom Tatort oder auf der Allee sind im Hinblick auf ein mögliches Fluchtfahrzeug der Männer von großem Interesse.