ASV-Königshaus spendet für krebskranke Kinder und ihr Familien

Spende ASV Willich

Es kamen erfreuliche 2295 Euro zusammen: Das amtierende Königspaar des ASV Willich (Allgemeiner Schützenverein Willich), Carsten I. und Renate III. Schmitz, brachte diese Spende jetzt nach Krefeld in die Villa Sonnenschein des „Fördervereins zugunsten krebskranker Kinder Krefeld e.V.“

Die Spende an den Förderverein ist bei verschiedenen Anlässen gesammelt worden, erzählte Carsten I.: „Wir haben als Königspaar bei den Empfängen während des Schützenfestes 2015 auf Geschenke verzichtet und um Spenden gebeten. Dazu spendet der ASV die Erlöse des jährlichen Skatturniers der Schützen und meine eigene, private Skatrunde leistet einen weiteren Beitrag.“

Für den 1988 gegründeten Förderverein hatte sich das Willicher Königspaar bewusst entschieden: „Wir wollten unsere Spende nicht einfach nur irgendwohin schicken, sondern einen Bezug zum Verwendungszweck haben. Wir möchten auch dabei bleiben“, erklärten sie.

Der Förderverein unterstützt Eltern, deren Kinder während einer Krebs-Therapie, einer langwierigen Erkrankung oder als Frühchen auf der Intensiv-Station liegen. Die Villa Sonnenschein wurde im Sommer 2015 eröffnet: Sie bietet Eltern und ggf. gesunden Geschwisterkindern günstige Wohnmöglichkeiten in eigenen Zimmern mit Gemeinschaftsküchen und Wohnbereich, damit sie nahe bei dem kranken Kind sein, sich aber auch von der anstrengenden Pflege erholen können.

Der Vorsitzende des Fördervereins, Jens Schmitz und seine Frau Andrea, kennen die Situation der Eltern aus eigener Erfahrung: Das Ehepaar, das in Willich wohnt, hat seinen Sohn Tim 2008 nach einer Leukämie-Erkrankung verloren. „Die meisten Mitglieder in unserem Verein sind verwaiste Eltern, die ein Kind verloren haben. Wir helfen betroffenen Eltern, damit sie die Situation leichter bewältigen können“, sagte Jens Schmitz. Der Förderverein hat das Haus direkt neben der Kinderklinik aus eigenen Mitteln gekauft und umgebaut und finanziert jetzt auch den Betrieb größtenteils aus eigenen Geldern. Die Eltern, die dort wohnen, zahlen pro Nacht lediglich fünf Euro als Kostenbeitrag. „Beim Umbau haben uns viele Unternehmer – wie der Vor-Eigentümer Lutz Bauermeister, Klaus Caris und Bernt Lücke aus Willich – sehr unterstützt und die Arbeiten zum Selbstkostenpreis oder für noch weniger übernommen“, so Jens Schmitz.

Der Besuch in der Villa Sonnenschein hat beim Willicher Königspaar und den ASV-Vorstandsmitgliedern einen bleibenden Eindruck hinterlassen: „Wir möchten die Unterstützung fortsetzen. Melden Sie sich bei Bedarf, wenn wir können, helfen wir gerne“, meinten alle.

Infos: www.krebskinder-krefeld.de