TV-Schiefbahn_Gedaechtnispokal
So sehen Sieger aus: Die Jungschützen des Zugs „Uff jeht et“ gewannen den August Peters- Gedächtnispokal 2019. Foto: St. Sebastianus Bruderschaft Schiefbahn

In diesem Jahr siegten die Nachwuchstalente: Beim August-Peters-Gedächtnispokal der Jungschützen der St. Sebastianus-Bruderschaft Schiefbahn belegte der Jägerzug „Uff jeht et“ den ersten Platz – in der Disziplin „Tore schießen“, auch bekannt als Fußball.

Die Jungschützenabteilung richtet das Traditionsturnier seit Jahrzehnten aus – es nahmen in diesem Jahr zur Freude der Organisatoren auch einige Jägerzüge aus der Erwachsenen-Abteilung teil – so der Jägerzug „Tellschützen Gut Pfad“, der den begehrten Pokal Anfang der 2000er bereits als Jungschützenzug gewonnen hatte. Auch dabei war der Jägerzug „TVS Lott et lope“.

Insgesamt spielten in der Sporthalle der Leonardo da Vinci-Gesamtschule sechs Mannschaften im Liga-System („Jeder gegen Jeden“) gegeneinander. Klarer Favorit waren die Jungschützen von „Allzeit Bereit“, die im letzten Jahr den Pokal gewonnen hatten. Das Ergebnis fiel ganz knapp aus:

Nach über 3,5 Stunden emotionsgeladenem Fußball stand ein Gewinner fest – auch wenn nur mit einem Punkt Vorsprung: Die Favoriten aus dem Jägerzug „Allzeit Bereit“ mussten sich den jungen Nachwuchstalenten aus dem Jägerzug „Uff jeht et“ geschlagen geben. Im entscheidenden Spiel gegeneinander gewann „Uff jeht et“ verdient 4:1.