Foto: Feuerwehr Tönisvorst

Zu einem folgenschweren Unfall kam es Mittwoch (13.10.), gegen 17.15 Uhr, auf der Anrather Straße zwischen Vorst und Anrath. Ein 19-jähriger aus Vorst kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Straßenbaum. Der Aufprall war so heftig, dass der Motorblock herausgerissen wurde.

Beim Aufprall wurde der Fahrer schwer verletzt in seinem Auto eingeklemmt. Er musste mit hydraulischem Gerät durch die Feuerwehr aus dem Auto befreit werden. Die bereits nach wenigen Minuten eintreffenden Einsatzkräfte von Rettungsdienst und Freiwilliger Feuerwehr versorgten den Verletzten zunächst in seinem Fahrzeug. Aufgrund der schweren Verletzungen wurden die beiden Türen der Fahrerseite aufwendig mit hydraulischen Spreiz- und Schneidwerkzeug entfernt und der Patient so schonend aus dem PKW befreit.

Anschließend wurde er durch den Rettungsdienst noch an der Einsatzstelle erstversorgt und zur stationären Versorgung in eine Klinik eingeliefert. Für die 20 ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr Tönisvorst war der Einsatz nach rund 2:45 Stunden beendet. Während der Rettungs- und Aufräumarbeiten sowie der Unfallaufnahme durch die Kreispolizei Viersen war die Anrather Straße zwischen Bruchstraße und Bahnübergang für mehrere Stunden voll gesperrt. Die Ermittlungen zur Unfallursache hat die Polizei aufgenommen.