Foto: red.

Gegen 16.40 Uhr wurde der Löschzug Anrath gemeinsam mit dem Löschzug Willich zum Anrather Bahnhof gerufen. Das Einsatzstichwort lautete „Fahrzeugbrand groß“. An einem Kesselwagen eines Güterzuges wurde Rauch gemeldet.

Der aus Richtung Mönchengladbach kommende Zug hielt im Anrather Bahnhof. Gemeinsam mit einem Notfallmanager der Deutschen Bahn und weiteren Experten untersuchte die Feuerwehr den Kesselwagen. Beim Eintreffen der Feuerwehrkräfte konnte weder Rauch noch Feuer festgestellt werden. Ersten Vermutungen nach handelte es sich wohl um eine heißgelaufene Bremse am Fahrgestell des Wagons. Der Kesselwagen wurde durch die Feuerwehr gekühlt.

Unterstützt wurden die Willicher Einsatzkräfte von einer Bahnbetriebsfeuerwehr aus Krefeld und Kräften der Kreispolizei Viersen. Der Bahnübergang an der Jakob-Krebs-Straße musste bis 18:20  voll gesperrt werden.