Besuch der Nachkommen Familie Lion in der Stadt Willich

Foto: Stadt Willich

Am Ende ihres Besuches war sie froh, „nun endlich ihre Wurzeln gefunden zu haben“: Pierha Schneid nutzte mit ihrer Familie eine Reise nach Belgien und in die Niederlande, um einen Abstecher nach Willich zu machen – wo die Familie Lion über Jahrhunderte hinweg ansässig war.

Und Pierha Schneid ist die Enkeltochter von Hans Lion, der 1935 in Zeiten des braunen Terrors Willich verlassen musste und nach England emigrierte. Drei Jahre später wanderte er nach Australien aus, wo der studierte Jurist sich als Polsterer eine neue Existenz aufbaute.

Pierha Schneid lebt heute mit Ehemann Mosche und vier Kindern in Bet Horn bei Jerusalem. Bernd-Dieter Röhrscheid, seit vielen Jahren unterstützt von Willichs Stadtarchivar Udo Holzenthal der Protagonist der Willicher Erinnerungskultur, ließ es sich dann auch nicht nehmen, der Familie den jüdischen Friedhof und das ehemalige Wohnhaus der Familie Lion an der Bahnstraße zu zeigen.

Was den Besuch erfreute: Pierha Schneid und ihre Familie waren beeindruckt von der Art und Weise, wie in Willich ihrer Vorfahren gedacht wird.