Bewegung in Sachen Neersener Altenheim an der Verresstraße

senioren

Bewegung in Sachen Neersener Altenheim: Wie am Mittwochabend im nichtöffentlichen Teil der Hauptausschusssitzung mitgeteilt wurde, ist am selben Tag der Erbbaurechtsvertrag zwischen DRK und Stadt unterschrieben worden.

Sobald nun der unterschriebene „Durchführungsvertrag zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan“ seitens des DRK bei der Stadt eingetroffen ist, kann der Rat den Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan fassen. Was dann heißt, dass es dann eine planungsrechtliche Grundlage für das künftige Altenheim gibt und das DRK auf dem vorgesehen ehemaligen Brücke-Grundstück an der Verresstraße bauen und ein Heim betreiben kann.

Ein entsprechender Bauantrag liegt bislang noch nicht vor. Der DRK-Landesverband plant – beauftrag sind das Planungsbüro „Atelier Stadt & Haus“ sowie Architekt Harald Nürnberg – ein Pflege- und Seniorenheim zwischen Rothweg und Verresstraße in drei Vollgeschossen in einem L-förmigen Baukörper; es sollen 45 stationäre Plätze in vier stationären Wohngruppen angeboten werden (drei mal 11, einmal 12 Plätze), 11 Plätze als „solitäre Kurzzeitpflege“ sowie 12 Plätze als ambulantes Angebot in der Tagespflege.