Home Aktuelles Bibliothek im Brauhaus: Vortrag auf deutschlandweitem Bibliothekskongress

Bibliothek im Brauhaus: Vortrag auf deutschlandweitem Bibliothekskongress

von Willich erleben

Die Schiefbahner BiB (Bibliothek im Brauhaus) zu Gast in Leipzig: Leiterin Katrin Hufschmidt war eingeladen worden, vor dem deutschlandweiten Bibliothekskongress einen Vortrag zu einer in Schiefbahn durchgeführten, niederschwelligen Besuchenden-Befragung, die wir in der BiB durchgeführt haben, zu halten. Dem kam sie gerne nach.
Dabei kam die Willicher BiB auf Einladung Bayerns nach Leipzig: Im Rahmen des Fachstellenforums (die Fachstellen sind deutschlandweit bei den Bezirksregierungen angesiedelt und beraten die Bibliotheken fachlich), stand der als Themenblock „Mehrwerte in Bibliotheken durch Nachhaltigkeit, Strategie und Vernetzung“ im Fokus – und die bayrische Fachstelle hatte die BiB-Leiterin eingeladen.

Inhaltlich ging es um die Beteiligung der KundInnen an der Ausgestaltung der BiB. Hufschmidt hatte 2019 den Antrag auf Landesmittel für die Neumöblierung und das Marketingkonzept an die Fachstelle Düsseldorf gestellt – und als Neuling in der Einrichtung kannte sie die Kundschaft noch nicht wirklich. „Da ich nur acht Wochen Zeit hatte und keine große KundInnen-Befragung oder einen Design-Thinking-Prozess starten konnte, habe ich eine niederschwellige KundInnen-Befragung durchgeführt. Also habe ich wirklich konkret alle angesprochen, die ins Haus kamen – mit der konkreten Bitte, ihre Wünsche jeglicher Art für die neue BiB aufzuschreiben: ,Für die neue Stadtbibliothek im Brauhaus wünsche ich mir…‘ – und alle bekamen eine Antwort.“

Es kamen Wünsche zu konkreten Medien (die meisten wurden erfüllt), Veranstaltungswünsche (alle erfüllt: BiB-Quiz, BiB-Buchclub, Vorlesen mit BiBi und Emmi), Ausstattungswünsche (besseres Licht, WLAN, gemütliche Sitzecken, Sitzsäcke), und auch die Ausstattungswünsche wurden den professionellen Innenarchitekten mitgeteilt und umgesetzt.

Hufschmidts Fazit der Aktion fiel dann auch aus unter verschiedenen Aspekten absolut positiv aus: Abfrage und Umsetzung der Wünsche führen zu einer positiven Identifizierung der Menschen mit der BiB, die merkten, dass sich Einsatz lohnt. Es kam als Folge der Aktion zur Einführung einer „Wunschkarte“: Die Besucher können immer Wünsche äußern und bekommen immer eine Antwort. Finales Fazit: „Mit wenig Aufwand wurde ein nachhaltig positives Ergebnis erzielt!“, so die Leiterin der BiB, deren Vortrag in Leipzig auf sehr gutes Feedback stieß – was nicht nur der Applaus, sondern vor allem die anschließenden persönlichen Nachfragen der Kollegen aus ganz Deutschland zur Aktion deutlich machten.

Weitere interessante Artikel

Copyright 2013 – 2022 | Alle Rechte vorbehalten | Powered by socialmedia erleben
X
X