Sie duften im ganzen Haus, haben schön gefärbte Nadeln und stabile Zweige, pieken aber etwas: In unserer großen Lagerhalle in Wekeln hängen jetzt auch etliche Blaufichten, die darauf warten, dass sie in die weihnachtlichen Wohnzimmer wandern. „Die Blaufichte ist ein bisschen ein Retro-Baum – sie war in den 80er und 90er Jahren sehr beliebt“, erklärt Frank Mertens. Dazu gibt es eine umfangreiche Auswahl an Nordmanntannen – der derzeit beliebtesten Weihnachtsbaum-Art.

Damit die Kunden ihren „Wunschbaum“ finden, haben Frank und Henrik Mertens die Bäume aus den Netzen befreit und sie in größen-gestaffelten Reihen an Kordel aufgehängt. So kann jeder den Baum von allen Seiten betrachten und entscheiden, ob er in das eigene Wohnzimmer passt.

Die Bäume haben eine Höhe ab ca. 1,5 Meter bis 2,5 Meter – auf Wunsch kann Frank Mertens aber auch größere Bäume bestellen. Sie stammen überwiegend aus Baumschulen im Sauerland und in Stommeln bei Pulheim. „Wettertechnisch war 2020 für die Weihnachtsbäume ein gutes Jahr – es gab ausreichend Feuchtigkeit im Boden“, so Henrik Mertens. Die zweite gute Nachricht: Die Preise für die Bäume bleiben stabil.

Hat der Kunde den Wunschbaum gefunden, schneiden die Mertens-Mitarbeiter den Stamm frisch ab und packen den Baum zum Transport wieder in ein Netz. Als Vitamin-Weihnachtsgeschenk gibt es zu jedem Baum eine Tüte Äpfel.

Ein paar Tipps, wie der Baum bis Heiligabend schön bleibt:

  • Der Baum sollte nach dem Kauf bis zum Aufstellen im Netz bleiben.
  • Den Baum auf dem Balkon, im Garten oder der Garage kühl stellen, damit die Nadeln nicht in der Wärme schneller austrocknen als der Stamm.
  • Die Schnittfläche feucht halten: Den Baum in einen Eimer Wasser oder in den feuchten Mutterboden im Garten stellen.
  • Bäume mit Ballen gleichmäßig feucht halten.
  • Kurz vor oder an Heiligabend den Baum mit Netz in den Christbaum-Ständer stellen und zur Spitze hin ausrichten.
  • Etwa zwei Stunden vor dem Schmücken das Netz von unten nach oben aufschneiden, damit die oberen Äste die unteren nicht beschädigen.
  • Die Äste vorsichtig auflockern oder sich zwei Stunden selbst überlassen, damit sie sich ausrichten.