Foto: red.

Am Freitagnachmittag (08.10.), gegen 16.40 Uhr, wurde der Löschzug Willich mit dem Stichwort „Kaminbrand“ zum Krematorium an der Kempener Straße alarmiert. Als die ersten Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, stellte sich jedoch heraus, dass es im Bereich der Abluftanlage im Gebäude brannte. Aufgrund der enorm hohen Temperaturen, konnte es nicht ausgeschlossen werden, das der Brand sich auf den Dachstuhl ausbreiten würde.

Umgehend wurde der Löschzug Anrath und die Drehleiter aus Clörath, sowie ein Rettungswagen aus Willich per Sirene nachalarmiert. Im Verlauf des Einsatzes wurden noch zusätzlich der Gerätewagen „Atemschutz“ aus Viersen und jeweils ein Rettungswagen des Malteser Hilfsdienstes und des Deutschen Roten Kreuzes nachalarmiert. Mehrere Feuerwehrtrupps gingen mit Atemschutz in das Gebäude, um die betroffenen Bereiche mit Wasser zu kühlen. Über die Drehleiter wurde mit Kettensägen eine Abluftöffnung im Dach geschaffen.

Bereits in der Vergangenheit kam es im selben Gebäude zu Einsätzen der Feuerwehr. Wir berichteten mehrfach. „Feuerwehr muss Brand im Krematorium löschen“ (16.06.2021) und „Kempener Straße: Feuerwehreinsatz im Krematorium“ (11.9.2019).

Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt und wurde vor Ort vom Rettungsdienst behandelt. Gegen 21.30 Uhr war der Einsatz für die 74 Einsatzkräfte beendet.