Bruder des 14. Dalai Lama zu Gast auf Schloss Neersen

Bruder dalai lama bei BM 27 11 2017
von links: Josef Heyes, Rinchen Khando Choegyal, Tendzin Choegyal Rinpoche, Dr. Karl-Josef Brockmanns, seine Frau Irene und Wilfried Pfeffer (Foto: Stadt Willich)

Hoher Besuch auf Schloss Neersen: Zu einem Gedankenaustausch traf jetzt Tendzin Choegyal Rinpoche, Bruder des 14. Dalai Lama, mit seiner Frau Rinchen Khando Choegyal auf Schloss Neersen ein.

Der jüngere Bruder des Dalai Lama, Privatsekretär des Dalai Lama, und seine Frau Rinchen Khando Choegyal, bis 2005 die Bildungsministerin im tibetischen Exilparlament, halten sich für eine einwöchige Vortrags-Tournee in Deutschland auf – und besuchen  nicht zufällig dabei Anrath: Das auch in der Kunstszene bekannte Ehepaar Irene und Karl-Josef Brockmanns hat über die traditionelle tibetische Medizin Wilfried Pfeffer, Gründer des Kailash Institutes für traditionelle medizinische Medizin in Freiburg, kennengelernt – und Pfeffer wiederum hat einen engen Kontakt zum Dalai Lama.

Im Mittelpunkt des Gedankenaustausches im Schloss stand natürlich das Schicksal der von China unterdrückten Tibeter und ihre Flucht nach Indien; auch in dem kurzen Gespräch wurde die gewaltfreie Haltung dieser seit Jahren unterdrückten Menschen deutlich. Ihr Credo: Es macht keinen Sinn, Gewalt in die Welt zu bringen – Gewalt, die man aussendet, kommt immer zurück. Rinpoche betonte, dass er genau wisse, was es heißt, Flüchtling zu sein – schließlich leben sie selbst seit Jahrzehnten im Exil.