Foto: Bürgerbusverein

Der Vorstand des Bürgerbusvereins in Schiefbahn hat sich auf seiner letzten Vorstandssitzung intensiv mit der Pandemie-Situation auseinandergesetzt. Die Entwicklungen in Deutschland und speziell im Stadtgebiet Willich wird durch den Vorstand sehr genau beobachtet. Insbesondere zum Schutz der Fahrgäste und der Fahrerinnen und Fahrer.

Aktuell geht der Verein davon aus, dass man weiter den regulären Fahrbetrieb des Bürgerbusses aufrechterhalten kann, um den Schiefbahner Fahrgästen weiterhin ein Stück Mobilität zu ermöglichen.

„Wir haben im Vorstand viele Vorkehrungen getroffen und Maßnahmen festgelegt, die weiterhin dem Schutz der Fahrerinnen und Fahrer und auch den Fahrgästen dienen“, so Pressesprecher Franz-Josef Stapel:

  • Husten- und Nießschutzscheibe im regulären Bus, sowie im Ersatzbus
  • keine Tour für Fahrer/innen, die sich gesundheitlich nicht wohl fühlen
  • Maskenpflicht für die Fahrgäste
  • Handdesinfektionsmittel für Fahrgäste und Fahrer/innen
  • Flächendesinfektionsmittel
  • Masken und Einmalhandschuhe für die Fahrerinnen und Fahrer, wenn Hilfestellungen für Fahrgäste erforderlich werden
  • Luftumwälzung und –austausch im Fahrzeuginnenraum durch Heizung, Klimaanlage und längere Fahrgasttüröffnungen.

Der Vorstand hat sich an den Äußerungen des Robert-Koch-Institut-Präsidenten Lothar H. Wieler in seiner Pressekonferenz am 22.10.2020 orientiert, der sagte, es sei „deshalb auch plausibel, dass in den öffentlichen Verkehrsmitteln die Gefahr der Ansteckung viel geringer sei, weil die Interaktion dort viel geringer sei. Wieler betonte, dass die Chance der Übertragung dort viel größer ist, wo Menschen gern zusammenkommen, wo man sich intensiv austauscht. Deshalb sei es so wichtig, im privaten Bereich vorsichtig zu sein und Feiern zu vermeiden.“

Und genau aus diesem Grund musste man in Schiefbahn nun auch die schmerzliche Entscheidung treffen, dass es im Jahr 2020 keine Bürgerbus-Weihnachtsfeier geben wird.

Unter den aktuellen Umständen hält es der Bürgerbus-Verein für nicht verantwortbar, ein gemeinsames Fest zu feiern, dass dem regen Austausch, dem Kennenlernen untereinander, schlicht der Geselligkeit dient. So sehr dies Absage vernünftig sei, so schade sei es auch! Aber streng nach dem Motto „aufgeschoben ist nicht aufgehoben“, arbeitet der Vorstand an einer Alternative für die nächste verantwortbare Gelegenheit.

Ganz besonders bedanken möchte sich der Bürgerbusverein Schiefbahn bei der Gaststätte Hubertuseck, Falk Immobilien, Taverne Grill und dem Team der Stadtbücherei, dass die Fahrerinnen und Fahrer dort die sanitären Einrichtungen nutzen dürfen , wenn sie mal „müssen“ müssen. Es sind eben auch die vermeintlich kleinen Dinge, die ein Zusammenleben wichtigmachen.