Ansicht Schiefbahner Dreieck
Foto: Willich erleben

Völlig überraschend für die Initiatoren der BI soll schon In der nächsten Planungsausschusssitzung am 2.6.2016 die Bebauung des Schiefbahner Dreiecks, entschieden werden. Überraschend weil:

Vor allem CDU und SPD versprechen seit Jahren Verbesserung der Verkehrssituation in Schiefbahn und sie haben zugesagt Baupläne für das Schiefbahner Dreieck mit einer Verbesserung der Verkehrsverhältnisse zu verbinden.

Jetzt soll wieder zusätzlicher Verkehr generiert werden obwohl bisher alle Möglichkeiten (Nordumgehung) diesen zu reduzieren verworfen wurden. Es ist mit wesentlich weiter steigenden Zahlen der Lärm- und Gesundheitsgefährdeten zu rechnen. Werden die Ratsmitglieder wirklich dieses Versprechen brechen und diese Verantwortung übernehmen?

Schadstoff- und Lärmbelastung werden in dem Baugebiet höher als in jedem anderen möglichen Gebiet sein. Wollen die Ratsmitglieder dies wirklich Bauwilligen zumuten?

Unsere Nachfrage hat ergeben, dass die Grundstücke sehr teuer für 330 Euro/m² verkauft werden müssten. Gelingt das nicht wird es teuer für Willicher Steuerzahler, der dann über höhere Gebühren zur Kasse gebeten wird. Eine Entscheidung über die Gebühren ist verschoben. Wollen die Ratsmitglieder eine Bebauung entscheiden obwohl die Gebühren noch nicht festgelegt sind?

Die CDU und SPD haben das Ziel mit dem Schiefbahner Dreieck jungen Familien bezahlbare Grundstücke im Grünen zur Verfügung zu stellen. Werden die Ratsmitglieder zustimmen obwohl sie nicht wissen ob dieses Ziel nicht zu erreichen ist?

Es gibt noch viele wichtige weitere Fragen. Wir haben gerade erst umfangreiche Fragenkataloge an SPD und CDU geschickt. Diese können im Internet nachgelesen werden unter http://verkehr-schiefbahner-norden.blogspot.de/ . Wird entschieden obwohl diese Fragen noch nicht beantwortet sind?

Warum muss die Entscheidung über das Knie gebrochen werden. Mehr als 450 Unterstützer unserer BI (mit mehr Zeit hätten wir noch einige hundert Unterschriften mehr einsammeln können) aber auch FDP und Bündnis 90 die Grünen erwarten Antworten auf die offenen Fragen und einen verantwortungsbewussten Umgang unserer Ratsmitglieder mit diesem Tagesordnungspunkt.