Bürgermeister Josef Heyes unterstützt „Städte gegen die Todesstrafe“

Bürgermeister Josef Heyes hat sich jetzt persönlich der Initiative der Gemeinschaft Sant’Egidio „Städte für das Leben – Städte gegen die Todesstrafe“ angeschlossen.

Seit 2002 organisiert die Gemeinschaft Sant’Egidio jeweils am 30. November einen Internationalen Aktionstag gegen die Todesstrafe, um auch auf „kommunaler Eben auf die Ungerechtigkeit der Todesstrafe aufmerksam zu machen und die Bürger für einen Einsatz zu sensibilisieren, der das Leben schützt.“

Ziel der Kampagne ist es, die „unmenschliche Praxis der Todesstrafe aus den strafrechtlichen Vorschriften der Staaten zu verbannen“. In der von Heyes unterzeichneten Erklärung heißt es, dass er sich der Initiative anschließt und die Gemeinschaft in der Absicht unterstützt, sich in Europa und weltweit für die endgültige Beseitigung der Todesstrafe einzusetzen. Heyes betont, dass es ihm vor allem darum gehe, persönlich den moralischen Einsatz und die Inhalte und Absichten der Initiative zu unterstützen: „Die Todesstrafe muss weltweit geächtet werden!“