Foto: Stadt

Bürgermeister Christian Pakusch und der für den Bereich Einwohner und Ordnung zuständige Geschäftsbereichsleiter Stephan Adams machten sich jetzt selbst ein Bild über die Veränderungen im Stadtteilbüro am Kaiserplatz in Willich.

Pakusch tauschte sich vor Ort, also quasi „direkt an der Front“ intensiv über die dort kürzlich vorgenommenen Änderungen aus. Wichtig war den Akteuren vor Ort ein erster Erfahrungsaustausch zu der unter der Nummer 0 2154/949 300 kürzlich in Betrieb gegangenen neuen Service-Hotline der Stadt. Mit dem Team des Stadtteilbüros tauschten sich Pakusch und Adams unter anderem auch über die offenen Sprechstunden nach einem Konzept aus, das die Mitarbeiter der Stadtteilbüros ausgearbeitet hatten, um testweise Spontantermine anbieten zu können.

„Ganz klar: Die Stadtverwaltung ist jederzeit, auch in schwierigen Zeiten, für den Bürger erreichbar und kümmert sich“, so Willichs Bürgermeister Pakusch nach dem Besuch.

Info:
Ziel der neuen Service-Nummer unter 0 2154/949 300 ist eine direkte, schnellere Vermittlung an einen freien Mitarbeiter. Im „vorgeschalteten“ Menü können AnruferInnen wählen zwischen

  • Unterstützung bei der Vereinbarung eines Online-Termins,
  • persönlichem Gespräch mit einem Mitarbeiter/ einer Mitarbeiterin der Stadtteilbüros oder einem
  • persönlichem Gespräch mit einem Mitarbeiter/einer Mitarbeiterin der Ausländerstelle.

Dienstags werden im alten Rathaus am Willicher Kaiserplatz zwischen 8 und 12.30 Uhr Spontantermine angeboten. Ab 7.45 Uhr werden dazu nummerierte Karten an die wartenden BürgerInnen verteilt, um einen kontrollierten Zugang ins Rathaus sicherzustellen. Da es nur eine begrenzte Anzahl an Karten gibt, kann es vorkommen, dass nicht alle BürgerInnen bedient werden können. Sollte sich dieser Probebetrieb bewähren, steht perspektivisch eine Erweiterung auf der Agenda.