Foto: red.

Wertschätzung und Transparenz – unter anderem unter diese Oberbegriffe stellte der neue Willicher Bürgermeister Christian Pakusch seine erste Rede im Rat. Pakusch wurde am Dienstagabend von Rats-Alterspräsident Roland Müller vereidigt.

Es gelte Wertschätzung in verschiedene Bereiche auszuüben – in Richtung der Stadtverwaltung, aber auch in Richtung der Politik und der ehrenamtlich tätigen Ratsmitglieder, so Pakusch. Transparenz sei gerade während der Corona-Pandemie wichtig, weil in dieser Situation Entscheidungen getroffen werden müssten, dabei aber auch Fehler passieren könnten, „weil keiner weiß, was richtig ist“. Ziel müsse es sein, Willich gestärkt gemeinsam aus der Krise zu führen.

In der konstituierenden Sitzung des neuen Rates wurden alle Politiker/-innen für ihr Amt verpflichtet. Außerdem wurden die stellvertretenden Bürgermeister gewählt. Mit 33 Stimmen sprachen sich die Ratsmitglieder für die Liste 1 – Guido Görtz als 1. Stellvertretendem Bürgermeister und Dietmar Winkels als 2. Stellvertreter Pakuschs – aus. 18 Stimmen entfielen auf die Liste 2 – Claudia Poetsch und Theresa Stoll, zwei Stimmen waren ungültig. Auch die Stellvertreter wurde vereidigt.

Außerdem wurde der neue Kämmerer der Stadt, Dr. Raimund Berg, vereidigt.

Im weiteren Verlauf der Sitzung stellte der Rat die Weichen für die weitere Arbeit und entschied unter anderem über die Zusammensetzung verschiedener Ausschüsse, darunter der Jugendhilfeausschuss und der Schulausschuss. Außerdem wurden neue Vertreter des Rates benannt, die in verschiedenen Gremien (u.a. Grundstücksgesellschaft der Stadt Willich, Stadtwerke Willich, Flughafengesellschaften Mönchengladbach und Düsseldorf…) die Stadt repräsentieren.