Wirtschaftsförderer Christian Hehnen, Bürgermeister Josef Heyes, Christian André (per Video zugeschaltet), Präsident Toshimitsu Suzuki, Geschäftsführer Wolfram Harnack. Foto: Stadt Willich

Willichs amtierender Bürgermeister Josef Heyes besuchte gemeinsam mit Christian Hehnen und Birgit von Billerbeck von der Wirtschaftsförderung der Stadt Willich das japanische Unternehmen Rohm Semiconductor GmbH, das im Gewerbegebiet Münchheide II angesiedelt ist.

Zum Ende der Amtszeit und zum Abschied von Bürgermeister Heyes, hatte das Unternehmen extra per Videokonferenz den ehemaligen, langjährigen Unternehmenspräsidenten Christian Andrè aus Paris zugeschaltet. Gemeinsam blickte man auf sieben Jahre erfolgreicher Kooperation zurück. Bürgermeister Heyes brachte in Erinnerung, dass am 3. Juli 2008 in seinem Bürgermeisterbüro die Entscheidung zum Europa-Forschungs- und Entwicklungslabor präsentiert wurde. Die Unternehmensleitung zollte Bürgermeister Heyes und Wirtschaftsförderer Hehnen hohe Anerkennung dafür, dass die beiden im September 2018 der Muttergesellschaft in Osaka einen Besuch abstatteten.

Das Unternehmen ist am Standort Willich stetig auf nunmehr annähernd 200 Mitarbeiter gewachsen. Auch zukünftig, so versicherten die Verantwortlichen, Präsident Toshimitsu Suzuki und Geschäftsführer Wolfram Harnack, sollen die Aktivitäten am Standort Willich weiter ausgebaut werden. Um auch von städtischer Seite weiterhin bestmögliche Unterstützung zu gewähren, stellte Bürgermeister Heyes das neu geschaffene „Japan Desk“ vor.

Info: Das „Japan Desk“ soll in der Wirtschaftsförderung die erste Anlaufstelle für japanische Unternehmen in Willich sein (aktuell sind es über 30), Ansprechpartnerin ist Birgit von Billerbeck, die Japanologie studiert hat und auch Japanisch spricht.