CDU-Fraktion will Feuerwehr weiter fördern

Florian Rick
Foto: CDU Willich

Die CDU-Fraktion will die allgemeinen Verfügungsmittel der Willicher Feuerwehr, die derzeit bei 14.000 € liegen, im nächsten Jahr auf 25.000 € erhöhen. Über diese Mittel sollen die fünf Willicher Löschzüge sowie die Jugendfeuerwehr dann frei verfügen können. So können diese Mittel von den Feuerwehrleuten beispielsweise auch dafür genutzt werden, dass sie außerhalb von Einsätzen in den Gerätehäusern mit ihren Familien zusammen kommen und so den bei Einsätzen wichtigen Zusammenhalt weiter fördern.

„Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Willich leistet im Ehrenamt einen außerordentlichen Beitrag zum gesellschaftlichen Leben in unserer Heimatstadt. Die Erhöhung der Mittel soll dazu beitragen, dass die Gemeinschaft der freiwilligen Feuerwehr gestärkt werden kann, ist sicherlich aber auch ein Zeichen unserer große Wertschätzung gegenüber den Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr und ihren Familien“, sagt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Dieter Lambertz, der den Antrag auch gemeinsam mit der Jungen Union nach dem Besuch des neuen Anrather Feuerwehrgerätehauses in die Fraktion eingebracht hat. „Wir sehen den Antrag als ersten Haushaltsantrag für das Jahr 2019, über den dann im Herbst dieses Jahres in den Ausschüssen und im Stadtrat beraten werden soll“, ergänzt Florian Rick, Vorsitzender der Jungen Union.

Die Stadt Willich ist in Nordrhein-Westfalen die einzige Kommune mit etwa 52.000 Einwohnern, die den Brandschutz ausschließlich mit ehrenamtlichen Kräften der Freiwilligen Feuerwehr sicherstellt. Um diesen Status zu erhalten, ist in regelmäßigen Abständen der Bezirksregierung Düsseldorf ein Brandschutzbedarfsplan vorzulegen, aus dem die Bezirksregierung entnehmen kann, dass seitens der Stadt alles unternommen wird, diesen Status zu erhalten. Dies dient dazu, auch weiterhin eine Ausnahmegenehmigung von der Verpflichtung zur Einrichtung einer hauptamtlich besetzten Feuerwache erteilt zu bekommen.