Foto: CDU Willich

Die CDU Willich startet durch und wählte für ihren Heimattalk einen ganz neuen Veranstaltungsort. Das Autokino, das in den vergangenen Wochen und Monaten großen Anklang in der Bevölkerung gefunden hat diente der Partei nun als Kulisse für das Talkformat von Bürgermeisterkandidat Christian Pakusch.

Gäste am Abend: Landrat des Kreises Viersen, Dr. Andreas Coenen, der Oberbürgermeisterkandidat der CDU Mönchengladbach Frank Boss und Willichs 1. stellvertretender Bürgermeister Guido Görtz. Guido Paar, der die Moderation der Veranstaltung übernahm diskutierte mit Pakusch und Gästen über die Chancen interkommunaler Zusammenarbeit und natürlich die Verlängerung der RegioBahn von Kaarst über Schiefbahn, Neersen bis nach Viersen.

Alle Beteiligten betonten, dass es nun endlich gelungen sei, eine Gesprächsgrundlage zu schaffen, auf der sich die Nachbarstädte und der Kreis nun auf Lösungen einigen wollen. Guido Görtz, der den Kreis Viersen auch in der Zwecksverbandsversammlung der VRR als Vorsitzender vertritt, betonte: „Es freut mich sehr, dass wir nun mit einer Schnellbuslinie starten, die den möglichen Streckenverlauf der S28 abbilden wird. Ein wichtiges Signal.“

„Das gute Miteinander und die Zusammenarbeit zwischen den Städten Mönchengladbach, der Stadt Willich und dem Kreis Viersen wird immer wichtiger werden. Die Corona Krise stellt uns vor große Herausforderungen, bei denen es auf eine starke Zusammenarbeit ankommen wird. Für mich ist es wichtig, dass wir gerade im Bereich notärztliche Versorgung und Sicherheit mit dem Kreis Viersen noch enger zusammenarbeiten. Der kurze Draht zwischen den Akteuren ist hierfür eine wichtige Grundlage“, unterstrich CDU Bürgermeisterkandidat Christian Pakusch.

Der nächste Heimattalk findet am 22. Juli um 19:30 Uhr statt. Live dabei sein kann man über die Facebookseite von Christian Pakusch oder über die Homepage www.christianpakusch.de.