Foto: CDU Willich

Den von Kämmerer Willy Kerbusch eingebrachten Entwurf für den Haushalt 2020 der Stadt Willich wie in den Vorjahren im Grundsatz stützen und dabei Maßnahmen ergänzen, die die hohen städtischen Leistungen in der Stadt Willich sichern sowie Familien und Bürger entlasten. Dafür will sich die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Willich während der Haushaltsberatungen in den kommenden Wochen einsetzen.

Im Rahmen ihrer diesjährigen Haushaltsklausur, die in diesem Monat in Kevelaer stattfand, hat die Union vereinbart, dass während der diesjährigen Haushaltsberatungen ein Schwerpunkt daraufgelegt werden soll, junge Familien und Gewerbetreibende in der Stadt Willich ab dem Jahr 2020 finanziell zu entlasten. Außerdem soll die Stadt Willich auch weiterhin die qualitativ hochwertigen und in der Region häufig ihresgleichen suchenden städtischen Leistungen anbieten.

Die Gewerbetreibenden sollen durch eine Senkung der Gewerbesteuer um 10 Prozentpunkte Hebesatz entlastet werden. Diese Senkung wird dazu führen, dass die Gewerbetreibenden in der Stadt Willich mit nahezu einer Million Euro entlastet werden.

„Nachdem wir in den letzten anderthalb Jahren die Möglichkeit, städtische Steuern aufgrund guter Einnahmen zu senken, intensiv geprüft und diskutiert haben, sind wir überzeugt, dass wir das vor einigen Jahren gegebene Versprechen, die Steuern wieder zu senken, wenn die Einnahmen der Stadt wieder nachhaltig gestiegen sind, jetzt einlösen können.“ sagt Johannes Bäumges, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Willich.

Der Rat der Stadt Willich hatte die Steuern vor einigen Jahren erhöht, als aufgrund der Haushaltssituation die Steuern angehoben werden mussten.

Ein weiterer Grund für die angestrebte Steuersenkung ist für die Union aber auch die Standortattraktivität „Wir sehen einen niedrigen Gewerbesteuersatz auch als Standortvorteil an. Mit der angestrebten Senkung würden wir in der Region einen der geringsten Steuersätze haben. Das würde nachhaltig hochwertige Arbeitsplätze in der Stadt sichern. Außerdem ist ein niedriger Steuersatz ein bedeutsames Argument bei Gewerbe-Neuansiedlungen. Der Steuersatz kann damit ein Argument für die Standortwahl im Gewerbegebiet Münchheide V sein, das bald realisiert werden wird und für das wir gute Unternehmen mit attraktiven Arbeitsplätzen gewinnen wollen.“, so Bäumges weiter.

Neben den Gewerbetreibenden sollen im kommenden Jahr auch die übrigen Bürger finanziell entlastet werden. Hierzu wird beitragen, dass die Gebühren für Schmutzwasserverbrauch und Müllabfuhr deutlich sinken werden. So wird es im kommenden Jahr für die vierköpfige „Familie Mustermann“ deutlich günstiger. Rund 85 € wird „Familie Mustermann“ im kommenden Jahr weniger an Abgaben zahlen müssen.

Außerdem sieht sich die CDU-Fraktion als einen der Architekten der finanziellen Entlastung von jungen Familien in Willich ab dem neuen Jahr an. Denn auf Initiative der Fraktionen von CDU und Bündnis 90/Die Grünen sowie des Jugendamtselternbeirates werden ab Beginn des neuen Jahres die Elternbeiträge für die Kindertagesstätten, die Tagespflege, die Schule von 8 bis 1 und die Offene Ganztagsschule reduziert. Von dieser Senkung werden alle Willicher Eltern, deren Kinder eine dieser Einrichtungen besuchen, profitieren. Eine Lösung, bei der nur bestimmte Gruppen von Eltern profitiert hätten, hat die Union im Rat abgelehnt, weil sie nicht nur einige, sondern alle Eltern entlasten möchte.

Wichtig ist der CDU-Fraktion, dass die Stadt Willich dem Bürger auch in Zukunft ein gutes Leistungsangebot machen kann. Dazu gehören insbesondere gut ausgestattete Schulen und Kindergärten, moderne Sporthallen, Jugend- und Sozialeinrichtungen und sonstige Infrastruktur. Insgesamt 12 Haushaltsanträge hat die Union hierfür auf den Weg gebracht. Mit diesen Haushaltsanträgen werden Projekte wie der Bau eines Multifunktionsgebäudes im Sport- und Freizeitzentrum oder die Stärkung der Sauberkeit im Stadtgebiet verfolgt. Außerdem möchte die Union, dass die Stadt Willich als Global Nachhaltige Kommune auch weiterhin Schwerpunkte bei Maßnahmen zum Schutz des Klimas setzt.

Nachdem sich der von der CDU-Fraktion beantragte Abendmarkt in Alt-Willich in den letzten Monaten zu einem großen Erfolg entwickelt hat, möchte die Union jetzt in Anrath ein neues Innenstadt-Event etablieren. Unter dem Namen „Anrath kulinarisch“ soll sich das Zentrum des zweitg0ürößten Stadtteils ab dem kommenden Sommer in eine große Gourmetmeile verwandeln. Ortsansässige Gastronomen könnten hier ihr Angebot zeigen und zu breit gefächerten Speisen einladen. Getränkestände können das Angebot abrunden.

Abschließend fasst Christian Pakusch, Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes Willich und stellvertretender Vorsitzender der CDU-Fraktion zusammen: „Die Beratungen und die Haushaltsanträge zeigen: Die CDU Fraktion setzt auf verantwortungsvolles Handeln und nimmt zugleich ihren Gestaltungsauftag wahr. Mit den Anträgen wollen wir unsere Heimat nachhaltig positiv weiterentwickeln.“