telefon

Das Hilfenetzwerk Corona ist nunmehr seit gut zwei Wochen am Start: Hinter der durch die Seniorenstelle der Stadt Willich betriebenen Hotline ist ein großes und ständig wachsendes Hilfsnetzwerk entstanden: Angebote von Trägern und Akteuren im Stadtgebiet werden gesammelt, koordiniert und bekannter gemacht.

Konkrete, praktische Hilfe. Gut und wichtig. Wegen der Kontakteinschränkungen und den Aufrufen, zu Hause zu bleiben, rückt bei vielen aber auch ein anderes Thema ins Blickfeld: Was tun, wenn man sich nicht mehr treffen, keine persönlichen Kontakte mehr pflegen kann? Vielen Bürgerinnen und Bürgern fällt bereits jetzt „die Decke auf den Kopf“. Berichte über die Ausbreitung des Virus, Todesfälle und Existenznot tragen auch nicht zu einer Verbesserung der Stimmung bei. Vor allem fehlen die Gespräche über dies und das, der Austausch über Alltägliches, einfach der Kontakt von Mensch zu Mensch.

Warum nicht diesen Austausch durch Telefongespräche ersetzen? Seniorenstelle, Begegnungsstätten und Netzwerke arbeiten seit der Schließung dieser Einrichtungen am Aufbau einer Kontaktkette. Dabei lehnt man sich an einem Angebot einer Initiative mit Sitz in Düsseldorf an: „Herzensgespräche“.

Wer also zum beschriebenen Personenkreis gehört und gerne über die Begegnungsstätte und das Netzwerk einen persönlichen Telefonkontakt herstellen möchte, kann sich ab sofort an das Haus seiner Wahl wenden:

Willich:

  • Begegnungsstätte Altenhilfe Stadt Willich, 02154 – 428056, Montag – Freitag, 10 bis 12:30 Uhr
  • Begegnungszentrum „KRUMM“, 02154 – 481507, Mo. 10 bis 12 , Mi. 8:30 – 12, Do. 15 bis 17 Uhr.
  • Familienzentren Willich, Netzwerk Frühe Chancen Willich, 02154 – 481508, Mo – Fr. 8 bis 14 Uhr

Schiefbahn:

  • Freiwilligenzentrum/Begegnungsstätte Caritasverband. 0172 – 21 00 989, Mo – Fr. 9:30 – 12:30 Uhr

Anrath:

  • DRK-Begegnungsstätte, 02156 – 2594, Mo, Mi und Fr 10:30 – 13 Uhr

Neersen:

  • Begegnungsstätte und Netzwerk Neersen, 02156 – 6763, Mo und Mi. 11 bis 13, Di, Do und Fr 9 bis 12 Uhr.

Wer sich mit Gleichgesinnten austauschen möchte, die nicht unbedingt in seinem Stadtteil oder in der Stadt Willich wohnen, kann sich an die Initiative „Herzensgespräche“ wenden. Gründer Dagobert Hellebrand: „Wir sind eine Gesprächsinitiative und stellen telefonischen Kontakt zwischen Menschen her, die alle den gleichen Wunsch haben: jemanden zum Reden zu finden. Wir sehen unsere Aufgabe darin, Gleichgesinnte zusammenzubringen und tauschen Telefonnummern aus. Man bekommt zehn Telefonnummern, die angerufen werden können: Dabei handelt es sich ebenfalls um Teilnehmer von Herzensgespräche. Außerdem wird die Telefonnummer des neuen Kontakts an zehn weitere Teilnehmer von Herzensgespräche weitergegeben.“

Der Vorteil einer Telefonfreundschaft liegt klar auf der Hand: Man bleibt anonym, wieviel man von seiner Identität preisgibt, liegt beim Teilnehmer. Es gibt Themen, die möchte man nicht in seinem näheren Umfeld besprechen. Und der Herzensgespräche–Partner hat die nötige Distanz, um Gedanken aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Und schließlich findet man einen Ansprechpartner für Ihre Gedanken – und wird gleichzeitig ebenfalls zum Zuhörer. Füreinander da sein und das gute Gefühl, gebraucht zu werden: so entstehen „Herzensgespräche“.

Dabei sind Privatsphäre und Anonymität der Teilnehmer geschützt: Daher werden Anmeldungen erst akzeptiert, nachdem sichergestellt ist, dass Namen und Anschriften nicht über die Telefonnummer – Rückwärtssuche (Inverssuche) gefunden werden können. Außerdem führt das Team, so Hellebrand, „zunächst mit neuen Teilnehmern ein ausführliches Willkommens-Telefonat, in dem wir das gute Gefühl bekommen, dass der neue Kontakt gut in die Gesprächsinitiative passt und keine unlauteren Ziele verfolgt.“

Die Kontaktdaten zu Herzensgespräche: Dagobert Hellebrand & Brigitte Vesenbeckh, Postfach 14 01 12, 40071 Düsseldorf. Im Net www.herzensgespraeche.net // E-Mail info@herzensgespraeche.net, 0800 2234 888 (kostenlose Servicenummer) oder 0211 6696 4885

Seniorenbeauftragte Bärbel Blomen: „Als städtische Institution haben wir uns bemüht, durch diese Angebote Ihre persönlichen Daten bestmöglich zu schützen. Scheuen Sie sich nicht, diese Möglichkeit der Kontaktaufnahme zu nutzen – Sie sind nicht allein und es geht gerade vielen so, wie Ihnen selbst!“