„Die Gesundheit unserer Schützen und unserer Gäste steht an erster Stelle. Daher haben sich die Verantwortlichen schweren Herzens entschieden, die Veranstaltungen um das Märzenfest 2020 wegen der Corona-Epidemie abzusagen bzw. zu verschieben“, das teilt ASV-Präsident Joachim Kothen am Mittwochmorgen mit.

Der Hintergrund: Die Genehmigung für die Hauptveranstaltung – das Märzenfest am Samstag – ist nach einer Weisung der Landesregierung ohnehin zu widerrufen, da mehr als 1000 Menschen im Festzelt erwartet werden. Bei den anderen Veranstaltungen hat die Stadt zwar einen Ermessensspielraum, das Orga-Team sagt sie für den Moment aber aus zwei Gründen ab: „Wir müssen davon ausgehen, dass auch die Genehmigung hierfür widerrufen wird. Außerdem haben wir eine Verantwortung gegenüber den Schützen und den Besuchern – das macht es uns nicht möglich, die Veranstaltungen beizubehalten“, so ASV-Geschäftsführer Hans-Joachim Donath.

Für das Märzenfest mit der Münchner Zwietracht wird ein Ausweichtermin gesucht, die Karten behalten ihre Gültigkeit. Alles weitere wird in den nächsten Tagen entschieden – „dabei bitten wir um etwas Zeit, um alles zu organisieren“, so Kothen.

Wichtig ist ihm: „Wir sind dankbar, dass alle Veranstaltungspartner – Zeltwirt, Band, Technik und die Willicher Verwaltung – in den letzten zwei Tagen sehr konstruktiv mit uns zusammengearbeitet haben. Wir suchen gemeinsam nach Lösungen, um unseren Gästen zu einem anderen Zeitpunkt ein schönes Fest bieten zu können“, so Kothen.

Aktuelle Informationen werden zeitnah auf www.asv-willich.de, über die ASV-App und über die Zugführer in die Schützenzüge weitergegeben.