Football Schiefbahn Riders

Mit der Veränderung der Pandemie-Lage im Kreis Viersen sehen sich die Schiefbahn Riders gezwungen, den für den kommenden Freitag geplanten „Open Day“ absagen zu müssen.

„Das ist natürlich sehr schade, aber leider nicht zu ändern“, sagt der sichtlich enttäuschte Präsident der Riders Tim Schürmanns. Gerade erst hat der Landrat Dr. Andreas Coenen im Kreis Viersen die Gefährdungsstufe 2 feststellen lassen und dringend an die Menschen appelliert: „Halten Sie sich an die Abstands- und Hyygieneregeln, reduzieren Sie die sozialen Kontakte und bleiben Sie – wann immer möglich – zuhause.“

Die Riders wollten am kommenden Freitag Interessierten aller Altersklassen von 17.00 Uhr beginnend die Sportart American Football näher bringen, hatten auch ein umfassendes Hygienekonzept auf die Beine gestellt und zudem im Umfeld alle Vorbereitungen für einen reibungslosen Ablauf des „Open Days“ organisiert.

Schürmanns stellt ernüchtert fest: „Wir haben zwar unsere Hausaufgaben gründlich gemacht, aber die sich rasant schnelle Ausbreitung des Virus stellt den Vorstand vor die kaum lösbare Aufgabe für eine 100%ige Sicherheit sorgen zu können. Daher haben wir in unserer Verantwortung als Vorstand schweren Herzens entschieden, diese Veranstaltung abzusagen.“

Jugendleiter Kjell Krenz pflichtet dem Präsidenten bei: „Wir tragen das Risiko vor allem für die Jugendlichen, aber genau dieses ist uns in Anbetracht der Gefahren von COVID 19 zu hoch. Dennoch werden wir die Sachlage im Auge behalten. Wenn wir bei einer Herabsetzung der Gefahrenlage wieder die Chance für die Durchführung eines „Open days“ bekommen, werden wir wieder einen neuen Anlauf nehmen.“