oelspur-feuerwehr-schiefbahn

Am Sonntagmorgen, gegen 09:45 Uhr wurden die Kameraden des Löschzuges Schiefbahn zu einer Ölspur auf die Autobahn alarmiert; laut Polizei sollte auf der A 52 Fahrtrichtung Mönchengladbach eine Dieselspur beginnen und dann durch das Autobahnkreuz Neersen über die A 44 bis zur Anschlussstelle Neersen führen. Von Hand und mittels Streuanhänger wurde das Ölbindemittel aufgetragen und im späteren Verlauf durch eine angeforderte Kehrmaschine aufgenommen. Durch den Bauhof und die Autobahnmeisterei wurde eine entsprechende Beschilderung vorgenommen.

Gegen 08:45 Uhr war bereits der Löschzug Neersen zu einer Ölspur im Bereich Am Schwarzen Pfuhl / Anschlussstelle A 44 alarmiert worden. Es stellte sich dann heraus, dass ein Transporter aufgrund eines Defektes am Fahrzeug Dieselkraftstoff verloren hatte. Dieses Fahrzeug war schließlich auch für die oben genannte Dieselspur auf der Autobahn verantwortlich.

Da sich die Dieselspur von der Autobahnanschlussstelle Neersen weiter über die Venloer Straße bis zum Standort des Fahrzeuges auf der Hermann-Brangs- Straße zog, wurde der Löschzug Anrath zur Unterstützung nachalarmiert. Der Verursacher wurde durch die Polizei entsprechend ermittelt. Gegen 11:30 Uhr war der Einsatz dann für alle Einsatzkräfte beendet.

Lediglich dem Löschzug Anrath waren nur ein paar Minuten Verschnaufpause gegönnt; gegen 11:36 Uhr wurde dieser zur kommunalen Unterkunftseinrichtung am Bahnhof Anrath alarmiert. Hier hatte aufgrund von angebranntem Essen die Brandmeldeanlage ausgelöst. Nach dem Zurückstellen der Anlage und Übergabe an einen Verantwortlichen konnten die Kameraden vom Löschzug Anrath um 12:05 Uhr auch diesen Einsatz beenden.