Der „Kulturrucksack“ macht wieder Station in Willich

Kulturrucksack

Pickepackevoll ist er wieder, der Kulturrucksack, das Kulturangebot des gleichnamigen Landesprogramms – und Willich ist wieder dabei. Kinder und Jugendliche von zehn 10 bis 14 Jahren können kostenlos an den angebotenen Projekten der Stadt teilnehmen.

Wobei wichtig ist, sich schnell zu entscheiden: In der Regel sind die Plätze für die einzelnen Projekte schnell vergeben – also zügig bei den jeweiligen Ansprechpartnern anmelden.

Vier Projekte stehen in diesem Jahr konkret an:

Filmprojekt „Cybermobbing – Ist doch alles nur Spaß“ mit Sunny Bansemer (15.-19.07, Anmeldung Jugendfreizeiteinrichtung Number7, 0 21 56 / 492 766, Jfh-no7@t-online.de): Internet und Smartphone sind inzwischen selbstverständliche Begleiter wie die sozialen Netzwerke – aber nicht immer verläuft die Nutzung reibungslos. Der Begriff „Cybermobbing“ ist derzeit in aller Munde. Was kann man tun bei Online Attacken – als Außenstehender oder selbst Betroffener? Social-Media-Artist und YouTuber Julez gibt Tipps, und gemeinsam mit den Medienprofis Marco Rentrop und Sunny Bansemer wird anschließend ein Video gedreht.

Wohnautomaten für das Raumschiff Erde (Gemeinschaftsprojekt mit den Städten Viersen und Krefeld, 16. bis 25. Juli in Krefeld, Anmeldung unter E-Mail servicekunstmuseen@krefeld.de, Telefon 0 21 51 – 97 558 137). Workshop mit dem Kollektiv „Wilde Kulturtechniken“ mit Tina Tonagel, Ulf Neumann, Conny Crumbach und Christian Faubel, angebunden an die Ausstellung „Anders Wohnen“ zum 100. Jubiläum der Kunst-, Design- und Architekturschule Bauhaus stattfindet. Lust, etwas ganz Neues zu erfinden? Aus verschiedenen Materialien werden individuelle Behausungen und utopische Konstruktionen entwickelt und anschließend mit Kabeln, Schaltern und Sensoren zum Leben erweckt. Zusammen mit dem Künstlerkollektiv „Wilde Kulturtechniken“ gibt es die Gelegenheit, eine Woche lang in den Museen Haus Lange und Haus Esters künstlerisch, gestalterisch und erfinderisch zu arbeiten.

Tatort Willich – die eigene Stimme im Krimi-Hörspiel (13.-15. August, Number 7, Anmeldung Jugendfreizeiteinrichtung Number7, 0 21 56 / 492 766, Jfh-no7@t-online.de). Hörspiel – wie entsteht so ein Krimi für die Ohren? In diesem Workshop gibt’s die Antwort, und zwar von der ersten Idee bis zum fertigen Hörspiel. Medienprofi und Produzent Philipp Kersting hilft weiter: Mit Musik,  Geräuschemacher, Atmo, einer Menge Übungen und Training für die Ohren und die Stimme. Das professionell im Tonstudio abgemischte Hörspiel, das natürlich in Willich spielt, gibt es dann bei Spotify, Amazon und Co. zu hören…

Breakdance Workshop mit der Rapschool NRW, Daniel Schneider: 14. Und 15. Oktober Schloss Neersen, Anmeldungen beim Willicher Kulturteam, Viola La Seta, 0 21 54 – 949-626, E-Mail Viola.laseta@stadt-willich.de): Unter anderem steht das Erlernen verschiedener Breakdance- und Streetdancestyles an, außerdem, gemeinsame Erarbeitung einer Tanzchoreographie, eventuelle Vorbereitung einer Livepräsentation, Stagecoaching und Proben…