Deutsche Hochschulmeisterschaft: Zwei Schiefbahner Taekwondo erfolgreich

Juia-Ronken-Sarah-di-Sinno-JCS-Schiefbahn
Foto: privat

Am letzten November-Wochenende fanden in Jena die Deutschen Hochschulmeisterschaften statt, mit am Start die Trainerinnen des Judo Club Schiefbahn Julia Ronken und Sarah Di Sinno für die Sporthochschule Köln bzw. die Hochschule Düsseldorf.

Das Teilnehmerfeld war diesmal besonders stark besetzt, da es auch um die Qualifikationen für die Studierenden-Europameischerschaft und die Sommer-Universade ging. Zudem galten nicht die sonst bei Turnieren üblichen, sondern die Olympischen Gewichtsklassen, so dass beide praktisch eine Klasse höher als gewohnt ihre jeweils drei Kämpfe bestreiten mussten.

Sarah traf zu Beginn auf Anna Burak von der TU Darmstadt. Sie führte die Auseinandersetung taktisch klug und konnte sich bereits Ende der zweiten Runde wegen Überlegenheit vorzeitig durchsetzen. Im Anschluss traf sie auf Vanessa Cicatello aus Stuttgart, und auch dieses Halbfinale konnte Sarah dominieren und zog bei ihrer ersten Teilnahme an den Hochschulmeitserschaften gleich ins Finale ein.

Hier wartete ihre „Dauerrivalin“ Natalie Urban von der Uni Bochum, die in den vergangen Jahren schon einige Male den Titel gewinnen konnte. Nachdem Sarah in der ersten Runde einen Rückstand hinnehmen musste, stellte sie in der zweiten und dritten Runde mit sauberen Westen- und Kopftreffen klar, wer diesmal den Sieg davontragen würde. Sie konnte das Finale mit 22:10 für sich entscheiden und sicherte sich nach dem 5. Platz bei den Europameisterschaften Anfang des Monats nunmehr den Titel einer Deutschen Hochschulmeisterin.

Julia Ronken gewann in der stark besetzten Gewichtsklasse -57kg ihren Auftaktkampf souverän gegen eine Kontrahentin der Uni Magdeburg mit 17:6 Punkten. Im Halbfinale traf die Sportstudentin auf eine Kämpferin der TU München; am Ende der drei Runden ging der Sieg an die Kontrahentin, die sich letztlich auch den Titel sicherte. Somit erkämpfte sich Julia nach dem fünften Platz bei den French Open in der vergangen Woche nun eine Bronzemedaille bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften.

Die Meisterschaften in Jena bildeten für die jungen JCS-Trainerinnen den Abschluss einer langen und erfolgreichen Saison. Nun heißt es für beide, in der Turnierpause an den Stärken und Schwächen zu arbeiten, bevor es im kommenden Jahr bei Internationalen Weltranglisten-Turnieren weitergeht.