Die Beste kommt aus Anrath

Verkehrshelfer Viersen

Die beste NRW-Verkehrshelferin in NRW ist Josephine Sauer aus dem Kreis Viersen, genauer aus Anrath: Seit Jahren schon gehören die von den Verkehrssicherheitsberatern der Kreispolizeibehörde Viersen ausgebildeten Verkehrshelfer zur nordrheinwestfälischen Spitze, wenn es darum geht ihr Wissen mit anderen zu messen. Aufgrund der Anzahl von Lotsenstellen und Verkehrshelfer/innen durften Kreisverkehrswacht und Stadtverkehrswacht Viersen wieder fünf Verkehrshelfer/innen zum Bundeswettbewerb nach Leverkusen entsenden.

Im Vorhinein hatten sich auf Kreisebene für den Landeswettbewerb Josephine Sauer (14) und Isabel Faßbender (14) beide vom Luise Meitner Gymnasium in Anrath, Hendrik Pisters (13) vom Werner Jäger Gymnasium in Lobberich, sowie Dominik Chudy (14) und Jan Wolters (15) beide vom Albertus Magnus Gymnasium in Dülken qualifiziert. Begleitet wurden die Jungen und Mädchen neben dem Geschäftsführer der Kreisverkehrswacht Dieter Bach von Verkehrssicherheitsberater André Schmitz als Vertreter für die Kreispolizeibehörde Viersen.
Schirmherr der Veranstaltung war auch in diesem Jahr Michael Groschek, Minister für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr, der allen Jungen und Mädchen viel Erfolg bei der Veranstaltung wünschte: „Ihr seid die Guten, ihr seid die wahren Helden des Alltags.“ Was der Kölner Polizeipräsident Jürgen Mathies nur ergänzen konnte: „Ihr helft, dass andere Schülerinnen und Schüler sicher zur Schule und wieder nach Hause kommen.“

Danach startete der Wettbewerb mit einem schriftlichen Test. In einem Rollenspiel durfte sich vor einer fünfköpfigen Jury anschließend jeder der 30 Lotsinnen und Lotsen bewähren, wobei es unter anderem um Sachkenntnis in Sachen der Verkehrssicherheit, Verantwortungs- und Hilfsbereitschaft, Klarheit und Bestimmtheit in der Situation oder konfliktdämpfendes Verhalten ging. Es folgte auf einem Außengelände noch ein Schätztest: gefahrene Geschwindigkeiten und der jeweilige Anhalteweg mussten bestimmt werden, und danach endete der Wettbewerb mit einem Reaktionstest.

Alle Verkehrshelfer/innen aus dem Kreis machten Ihre Sache sehr, sehr gut – Isabel Faßbender und Hendrik Pisters belegten Plätze in der oberen Hälfte, Dominik Chudy und Jan Wolters aus Dülken belegten den 3. Platz und den 4. Platz – und auf dem 1. Platz landete Josephine Sauer aus Anrath, die das Land NRW damit Ende September auf dem Bundeswettbewerb in Fulda vertreten wird.