Home Aktuelles „Die Erde ist (k)eine Müllhalde“: Fridays-for-Future-Projekt Willich im Technischen Rathaus zu sehen

„Die Erde ist (k)eine Müllhalde“: Fridays-for-Future-Projekt Willich im Technischen Rathaus zu sehen

von Willich erleben

Bürgermeister Christian Pakusch und Alina Klein aus dem städtischen Bereich Umwelt und Nachhaltige Stadtentwicklung haben sich jetzt gemeinsam mit Initiatorin Kyra Moustakas (links) von Fridays for Future Willich die Skulpturenausstellung im Technischen Rathaus der Stadt Willich zum Thema „Die Erde ist (k)eine Müllhalde“ angeschaut.

In sechs Schaukästen geht es unter anderem um das Thema Müll, Konsumverhalten, Lebensmittelverpackungen, Müllverbrennung, Wasserknappheit und -Verschmutzung, Plastikmüll und Mikroplastik im Meer. Der Betrachter wird auf verschiedenen Ebenen angeregt, sich seine eigene Verantwortung für das Thema Umweltverschmutzung vor Augen zu führen.

Für die Schaukästen hat Fridays-for-Future Willich gesammelten Müll aus dem Konrad-Adenauer-Park verwendet. „Auch DU bist mitverantwortlich und beeinflusst durch Dein Konsumverhalten den Zustand dieser Erde“ heißt es in einem der Texte zu den Boxen: „Wenn jeder sein Verhalten überdenkt, seinen Abfall anständig entsorgt und vielleicht auch mal Müll auf der Straße aufhebt, den Leute fallen gelassen haben, die es noch nicht begriffen haben, gehen wir schon einen großen Schritt in die richtige Richtung.“

Christian Pakusch betonte, dass „diesem wichtigen Thema alle Aufmerksamkeit eingeräumt werden“ müsse – darum habe er sich auch dafür stark gemacht, die Ausstellung im städtischen Technischen Rathaus zu präsentieren.

Gesponsert wurde Fridays for Future Willich von der „LAG Kunst und Medien NRW eV.“ und dem Willicher Fischrestaurant „Lepsys“, künstlerisch unterstützt von Beate Krempe und Walid Ibrahim.

Weitere interessante Artikel

Copyright 2013 – 2022 | Alle Rechte vorbehalten | Powered by socialmedia erleben
X
X